Es kommt mir vor

Es kommt mir vor,
als würd' das Offene
heut' mir verschlossen sein,
ganz zu das Tor,
wo der Betroffene
nun steht davor – und ganz allein.

So bleibt denn fern
der Meeresblick,
den ich so gerne hätte,
der Blick zum Stern,
das Sonnenglück
an südländischer Stätte.

Das bleibt mir nicht,
die Zeit, sie öffnet sich
ganz unvoreingenommen,
zeigt uns viel Licht,
bestrahlt auch mich,
wird zu uns wieder kommen.


©Hans Hartmut Karg
2020

*