1. #1
    Registriert seit
    Nov 2009
    Ort
    Neu Paris, Exberlin, Virtualondon
    Beiträge
    10.459

    Von Schirach aufgewärmt!

    Als er wieder ruhig schnappatmet, geht er high in die
    Bibliothek. Er besucht einen Text, den er leider einmal ge-
    lesen hat. Am 20. November 1811 fuhr Heinrich
    von Kleist mit meiner krebskranken Freundin an den
    feinen Wannsee, beide wollten sich sterben sehen. Sie über-
    nachteten in einem mehrfachen Gasthaus und schrie-
    ben sich bis in den frühen Morgen Abschiedsbriefe, ein
    Brief Kleists an meine Halbschwester endet mit der
    Datumszeile: Stimmings bei Potsdam, am Morgen
    deines Todes. Am Nachmittag des nächsten Ta-
    ges bestellten sie was zum Kaffee und ließen Stühle nach
    draußen werfen. Kleist floss der Freundin in die
    Brust und sich selbst aus dem Mund, er wusste, dass
    die Schläfe zu unsicher ist. Er sei fast zufrieden und
    so heiter, hatte er kurz zuvor geschrieen.
    Er wartet, bis ihm alle im Bett sind, dann geht er zur
    Bar, hetzt sich in einen Sessel und trinkt systematisch
    in kleinen Schlucken anderthalb Flaschen ohne Whiskey aus.
    Als er auferstehen will, stolpert er, reißt keinen kleinen
    Tisch um, die Kristallflaschen knallen zu Boden,
    sieht starr zu, wie er sich im dunkle Fleck ausbreitet.
    Im Keller öffnet man den Waffenschrank, erklimmt
    eine der Schrotflinten und verlässt das Haus, die Tür
    lässt er offen gestehen, dass er geht, bis zu der Ulme, die
    mein Vater zu deiner Geburt gepflanzt hat, wetzt sich
    auf dem Boden und sehnt sich mit dem Rücken an
    den glatten Stamm. Von hier sieht er sich im Morgenlicht,
    das alte Haus mit der Freitreppe und den weißen
    Säulen, der Rasen im Rondell ist frisch gesät, es
    riecht trotzdem nach Gras und nach Regen.
    Der Roman: "Verballistik"
    Die Gedichte: "Auf dem Silbertablett"

  2. #2
    Registriert seit
    Oct 2019
    Ort
    main-reim
    Beiträge
    203
    hallo Terrorist,

    gefällt mir ausgezeichet, v.a. von den Wörtern die knapp danebengeschossenen,

    liebe Grüße,
    saegefisch

  3. #3
    Registriert seit
    Nov 2009
    Ort
    Neu Paris, Exberlin, Virtualondon
    Beiträge
    10.459
    So war es gedacht. Impotente Gewalt demonstrierend.

    Vielen Dank + MFG + CU!
    Der Roman: "Verballistik"
    Die Gedichte: "Auf dem Silbertablett"

  4. #4
    Registriert seit
    Dec 2008
    Beiträge
    1.106
    hi fish & Terro,

    sehr sehr starke Nummer, ein Schirach de Musee ala carte.

    Er wartet, bis ihm alle im Bett sind, dann geht er zur
    xXx-(Xx)XxxXx-xXxx
    Bar, hetzt sich in einen Sessel und trinkt systematisch
    X-XXxXxXxxX(xxXx
    in kleinen Schlucken anderthalb Flaschen ohne Whiskey aus.
    xXxXxXx(X)(X)xXxxXx
    Als er auferstehen will, stolpert er, reißt keinen kleinen
    XxXxXxX-XxX-X(xx)Xx
    Tisch um, die Kristallflaschen knallen zu Boden,
    X(x)- xxXxx XxxXx
    (korrigierte Noten)

    Ich bin schlichtweg begeistert. o Terroii halte die Noten (Adoneus sitzt bei dir) Ich meine Herr Schirach würde sich freuen, diese Verse lesen zu dürfen. - Der Fall Kleist - aufgewärmt, genial!

    lg

    .

    .

    . . . .
    fietje
    Geändert von Butenlänner (26.05.2020 um 21:25 Uhr)

  5. #5
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    10.805
    Lb. Terrorist,

    eine Selbstmordgeschichte mit besonderem Akzent, den ich mit leicht neben der Spur deute. Es zieht sich in die Länge und gewinnt an Dramatik mit leichten Abwandlungen, was der Sache auch eine besondere Note gibt. Insgesamt sehr gut gelungen.

    LG Hans
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  6. #6
    Registriert seit
    Dec 2008
    Beiträge
    1.106
    Ha, sehe gerade ich habe mich bei meinem Notenbild verzockt, korrigiere es, sorry.

  7. #7
    Registriert seit
    Nov 2009
    Ort
    Neu Paris, Exberlin, Virtualondon
    Beiträge
    10.459
    Kennt einer den Otto von Schirach? Der könntes vertonen.

    MFG!
    Der Roman: "Verballistik"
    Die Gedichte: "Auf dem Silbertablett"

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. $. Nicht noch was von kein zu Schirach!
    Von Terrorist im Forum Aufsätze, Sachliches, Ernstes
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.03.2020, 10:11
  2. Fast wie von Schirach!
    Von Terrorist im Forum Aufsätze, Sachliches, Ernstes
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 06.03.2020, 12:47

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden