Okay jetzt bin ich bereit
ein Moment noch, noch etwas mehr Zeit…
Der Atemzug, den ich mir geliehen hab
ist verbraucht…ich bin schuldenfrei…

Ich lebte auf Pump, mein Puls schlug weit
das Blut floss reichlich, mal warm, mal kalt…
ich lief wie für olympisches Gold
Herzschläge spürte ich hoch oben im Kopf…

Schweißperlen zieren mein dampfendes Ich
der Geruch von Sieg und Feuer das zischt…
Meine Faust bildet das Zeichen für Licht
ich kämpfe für euch, ich wusste es nicht…

Bewegungen zeichnen Linien die stehen
wenn wir erwachen, den Moment ersehen…
Die Reste sind die 99%igen
verflogene Noten, verschwunden in Böen…

Haarfarben die sich von Strähnen gelöst haben
verfangen, haften, Hautmale die wir tragen
Überbleibsel von vergangenen Tagen
Vibrationen zerschmelzen und pendeln sich ein…

Wie sie mich ansehen, wenn ich drin bin
für diese Verbindung bin ich oft davon
kein Wort, keine Zeilen, keine Zierbuchstaben
das reine Ritual, interjektief, onomatokoital…

Ich schlafe ein, mein Körper entbebt…
Frei von Schuld, abnorm, geliebt…
Echos verklingen und zerschellen an Grenzen
Der Horizont, das Hier und Darüber verwachsen…