Thema: Arrogottgant

  1. #1
    Registriert seit
    Dec 2008
    Beiträge
    1.158

    Arrogottgant

    .

    .


    . . . . . . . .Ach Arnold, Arnold, . was hast du geträumt
    . . . . . . . . . in der verklärten Musik deiner Nacht ?
    . . . . . . . . . Rhythmen verdreht, das Klavier drückt zart und
    . . . . . . . . . räumte den Streichern den Weg mit Macht zur
    . . . . . . . . . Musica Sinfonie: Gott ist anders !
    . . . . . . . . . ein Gott ist hinreißender Anapäst
    . . . . . . . . . Ach Arnold, Arnold, . was hast du geträumt
    . . . . . . . . . Schöneberger, du träumtest nicht anders,
    . . . . . . . . . du hast es nur besser gehört verdammt
    . . . . . . . . . in der verklärten Musik deiner Nacht,
    . . . . . . . . . wie oft Gott andachtsvoll dir zusprach - ach!
    . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Schönberg!!
    . . . . . . . . . Ach Arnold, Arnold, . was hast du geträumt



    . . . . . . . . . . . .Fietje Butenlänner .:. arrogottgant
    . . .. . . . . . . . . . . .sex profundis - hornier : hebi quattuor

    . . . . . . . . . . .. .
    xXXx 6 mollis - mutatio - Trioletto
    . . . . . . . . . . . . . .decem syllabis - K☺️cherverzeichnis:
    . . . . . . . . . . . - . . . . dotcom Mai 2020, testis
    .. . . . . . . . . . . . . . .turbulentos oxymoron - annoying
    . . . . . . . . . . . . . . . . .deus - arro - gant - nice quod superbus


    .

    .


    .


    .


    .
    Geändert von Butenlänner (21.06.2020 um 05:25 Uhr)

  2. #2
    Registriert seit
    Apr 2020
    Ort
    Bei Yan
    Beiträge
    608
    Hallo Fietje,

    Arnold Schöneberg', sagt mein Guugl, sei ein österreichischer Komponist gewesen. Bei Schöneberger wird die Auskunft dürftig. Da setzt du ja allerhand voraus, Wenn's so ist.

    Wenn ich auch über den Inhalt wenig sagen kann,
    es ist ein wohlklingender Lobgesang, soviel kann ich aber feststellen.

    Gruß Lé.
    Die Leute die den Reim für das Wichtigste in der Poesie halten, betrachten die Verse wie Ochsen-Käufer von hinten.
    Georg Christoph Lichtenberg

  3. #3
    Registriert seit
    Dec 2008
    Beiträge
    1.158
    hi
    ja doch, der Arnold Schönberg. Der Schöneberger ist eine poetische Variante seines Namens und seines Wirkens.
    In der Wohnstube liegt gerade Musik dazu bereit die mich inspirierte.
    Arnold Schönberg komponierte revolutionäre Klänge, meine Verse wollen den Charakter seiner Musik melodisch aufnehmen. Erst traute ich mich nicht recht, mich seinen Klänge hinzugeben. Ich stellte fest, diese Musik lässt mich schlafen, was ich als angenehm empfand.
    lg
    .
    . .
    Fietje

  4. #4
    Registriert seit
    Nov 2009
    Ort
    Neu Paris, Exberlin, Virtualondon
    Beiträge
    10.471
    Innen und aussen verschlingen sich durch den Gedanken der Musik die Traum und Realität wird. Indem du sie aus dem Fokus ihrer eigenen Wirkung holst und sie dem Komponisten als seine Eigenheit anbietest.

    MFG!
    Der Roman: "Verballistik"
    Die Gedichte: "Auf dem Silbertablett"

  5. #5
    Registriert seit
    Apr 2020
    Ort
    Bei Yan
    Beiträge
    608
    Hi Fietje,

    das wären meine Noten:

    Ach Arnold, Arnold,- was hast du geträumt
    xXxXx xXxxX
    in der verklärten Musik deiner Nacht ?
    XxxXxxXxxX
    Rhythmen verdreht, das Klavier drückt zart und
    XxxX xxXxXx
    räumte den Streichern den Weg mit Macht zur
    XxxXx xXxXx
    Musica sinfonie: Gott ist anders !
    XxX xXx XxXx
    ein Gott ist hinreißender Anapäst
    xXx XXxx XxX
    Ach Arnold, Arnold,- was hast du geträumt
    xXxXx xXxxX
    Schöneberger, du träumtest nicht anders,
    XxXx xXxxXx
    du hast es nur besser gehört verdammt
    xXxxXxxXxX
    in der verklärten Musik deiner Nacht,
    XxxXxxXxxX
    wie oft Gott andachtsvoll dir zusprach ach Gott
    xxXxXxxXxxX
    . . . . . . . . . . Schönberg!!
    ......................Xx
    Ach Arnold, Arnold,- was hast du geträumt
    xXxXx xXxxX

    mir offenbaren diese Noten etwas verspieltes, anarchisches, abwechslungsreiches...

    ich hoffe, ich habe das richtig gelesen .

    Gruß Lé.



    Geändert von L'étranger (01.06.2020 um 12:02 Uhr)
    Die Leute die den Reim für das Wichtigste in der Poesie halten, betrachten die Verse wie Ochsen-Käufer von hinten.
    Georg Christoph Lichtenberg

  6. #6
    Registriert seit
    Dec 2008
    Beiträge
    1.158
    hi Terrori, hi Le, ich freue mich sehr über deine Noten. Ja, diese deine etwas gebundene Lesart, eine Lesart die irgend einen Rhythmus aufzunehmen versuchet, denn es ist eine lyrische Lesart, funktioniert. Aber, es ginge auch anders, oder? Freier. Zeitung lesen! Die Gebrauchsanweisung .. etc,pp.

    Deine Noten:


    Ach Arnold, Arnold,- was hast du geträumt
    xXxXx xXxxX
    in der verklärten Musik deiner Nacht ?
    XxxXxxXxxX
    Rhythmen verdreht, das Klavier drückt zart und
    XxxX xxXxXx
    räumte den Streichern den Weg mit Macht zur
    XxxXx xXxXx
    Musica sinfonie: Gott ist anders !
    XxX xXx XxXx
    ein Gott ist hinreißender Anapäst
    xXx XXxx XxX
    Ach Arnold, Arnold,- was hast du geträumt
    xXxXx xXxxX
    Schöneberger, du träumtest nicht anders,
    XxXx xXxxXx
    du hast es nur besser gehört verdammt
    xXxxXxxXxX
    in der verklärten Musik deiner Nacht,
    XxxXxxXxxX
    wie oft Gott andachtsvoll dir zusprach ach Gott
    xxXxXxxXxxX
    Schönberg!!
    Xx
    Ach Arnold, Arnold,- was hast du geträumt
    xXxXx xXxxX

    deine Blockansicht:


    xXxXxxXxxX
    XxxXxxXxxX
    XxxXxxXxXx
    XxxXxxXxXx
    XxXxXxXxXx
    xXxXXxxXxX
    xXxXxxXxxX
    XxXxxXxxXx
    xXxxXxxXxX
    XxxXxxXxxX
    (xxXxXxxXxxX) -
    Xx
    xXxXxxXxxX



    meine Komposition
    und meine Hoffnung die Leser könnten es derart lesen (ja, es sind andere Lesevariationen mgl.):

    Ach Arnold, Arnold,- was hast du geträumt
    xXxXxxXxxX
    in der verklärten Musik deiner Nacht ?
    xXxXxxXxxX
    Rhythmen verdreht, das Klavier drückt zart und
    XxxXxxXxXx
    räumte den Streichern den Weg mit Macht zur
    XxxXxxXxXx
    Musica sinfonie: Gott ist anders !
    XxxxxXXxXx
    ein Gott ist hinreißender Anapäst
    xXxXXxxxxX
    Ach Arnold, Arnold,- was hast du geträumt
    xXxXxxXxxX
    Schöneberger, du träumtest nicht anders,
    XxXxxXxxXx
    du hast es nur besser gehört verdammt
    xXxxXxxXxX
    in der verklärten Musik deiner Nacht,
    xXxXxxXxxX
    wie oft Gott andachtsvoll dir zusprach, Ach!, .. . . . . . . . . (um eine Sibe gekürzt, thanxx Le)
    XXXXXXXXXX
    Schönberg!!
    XX
    Ach Arnold, Arnold,- was hast du geträumt
    xXxXxxXxxX

    wobei V11 und Position 12 stark variieren können, aber es ginge derart, vlt mehr schwere Senkungen? Aber egal, ich nehme in meiner Blockansicht nur Groß X und Klein x :

    xXxXxxXxxX
    xXxXxxXxxX

    XxxXxxXxXx
    XxxXxxXxXx

    XxxxxXXxXx
    xXxXXxxxxX
    xXxXxxXxxX
    XxXxxXxxXx
    xXxxXxxXxX
    xXxXxxXxxX
    XXXXXXXXX X
    XX
    xXxXxxXxxX

    Ich versuchte im Sinne Schönbergs die Akkorde umzudrehen, eher im 10 Ton Verfahren. Vorwärts/Rückwärts ist in meinen Versuchen also nicht unbedeutend, bzw ein Wechsel der 10 Tonsilben.

    . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ..
    Up
    Mit welcher Lesart ich den Leser mitnehme? Vermutlich egal, oder? . ... and
    . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .down.

    Was meinst du? Oder andere?

    Die weiteren Versanhänge sind von der Metrik her sekundär.

    Thanxx
    .

    . .
    fietje

  7. #7
    Registriert seit
    Apr 2020
    Ort
    Bei Yan
    Beiträge
    608
    Hallo Fietje,

    ich ahnte, dass du dir die Anapästzeile so vorgestellt hast, wie du es jetzt beschrieben hast, aber ich versuche immer ehrlich wiederzugeben, was ich beim Sprechen tun würde. In dieser Zeile gibts da gleich zwei Probleme: 1. habe ich keine blasse Ahnung von klassischer griechischer Ausprache, und spreche all dieses "Fachgriechisch" als wärens deutsche Worte, also Anapäst XxX, 2. erkenne ich zwar solche langen tonschwachen Passagen schon (z.B. auch in einem Jambus ..), aber ich neige dazu, mir ein "Opfer" zu suchen, das ich dann stark ausspreche.

    Ähnlich verhält es sich, bei der vorletzten Zeile. Ohne deine Noten würde ich mir immer Opfersilben suchen, die ich drücke. .

    Würde man sich wünschen, dass ein fremder guter Leser die eigenen Texte spricht, wären die Noten oft unverzichtbar!!

    Gruß Lé.

    P.S.
    Bei den Liedern ist es ähnlich. Wenn man die Noten nicht kennt, müsste man sie eigentlich ganz anders schreiben, z.B. "Die Gedanken sihind frei".
    Die Leute die den Reim für das Wichtigste in der Poesie halten, betrachten die Verse wie Ochsen-Käufer von hinten.
    Georg Christoph Lichtenberg

  8. #8
    Registriert seit
    Dec 2008
    Beiträge
    1.158
    hi le,
    ich hatte es mir derart vorgestellt, ja, eben um die Musik von Schönberg metrisch zu repräsentieren, was zugegeben arrogant rüber kommen mag.
    Ich ahnte auch, niemand würde es exakt in der meinigen Taktung lesen können, vlt einige, weil ihnen Schönberg etwas sagt, oder weil sie einfach ungebunden den Text lesen, eben ohne lyrische Kenntnisse, einfach in der DTHS. Insofern ist dieser Versuch eigentlich zum Scheitern verurteilt, was wiederum an die ersten Uraufführungen der Schönberg`schen Musik erinnert. Auch diese waren quasi gescheitert! Es fällt mir schwer mich einen seiner Schüler hinzugeben, Anton Weberns Musik ist . verstörend genial!

    Musik
    xX
    Musica
    Xxx
    Sinfonie
    xxX
    anapäst
    xxX
    Hexameter
    xXxx
    Pentameter
    xXxx

    klar, der Leser biegt sich diese ansonsten strammen Betonungen zurecht, mir war dieses Bewusst.
    Es ist wirklich schwer unterschiedliche Rhytmen zu verarbeiten, in der Musik wie in der Poesie.

    @ Terrori,
    Terrorist: "Innen und aussen verschlingen sich durch den Gedanken der Musik die Traum und Realität wird. Indem du sie aus dem Fokus ihrer eigenen Wirkung holst und sie dem Komponisten als seine Eigenheit anbietest."
    Block:

    . . . .Innen und außen
    verschlingen sich

    durch den Gedanken der Musik

    die Traum und Realität wird

    Indem du diese

    aus dem Fokus ihrer eigenen Wirkung holst.

    Und sie dem Komponisten

    als seine Eigenheit

    anbietest


    Durch den Gedanken der Musik, also den Gedanken der Schönberg Musik, die Traum und Realiät ward, und die ich aus dem Fokus ihrer eigenen Wirkung holte, eben mit den meinigen Versuchen einer metrischen Übertragung seiner melodeischen Charakteristika, böte ich dem Komponisten seine Eigenheit an. Ja. Ich meine ja. Das täte ich in lyrisch-poetischer Form, auch wenn es schwer fällt und eine arrogottganz mit schwingt. Wie nimmst du die oxymoron-rhetorische Formulierung "arrogottgant" auf? Ich suchte einen Begriff, der dieses Wiener-Blut-anmutende eines Falcos oder Mozarts einfangen könnte, weitergehend eben auch Schönbergs Musica: Arrogottgante Musik.

    lg
    .

    .

    . .
    Fietje

  9. #9
    Registriert seit
    Apr 2020
    Ort
    Bei Yan
    Beiträge
    608
    Hi Fietje,

    ich hoffe, ich erkenne es an meinem Tablet richtig?
    "Die Silben haben drei verschiedene Graustufen, die dafür stehen, wie intensiv du dir die Betonung beim Lesen oder Rezitieren vorstellst. Die stärkste "Fettstufe" steht auch für die fetteste Betonung."

    Ja, das hilft - originell finde ich's auch!!

    Die Einrückung ist ebenso beachtenswert. Nehmen wir mal an, das Werk hätte eine zweiten und dritten Satz, z.B. noch ein Adagio etc., dann würde jeder Satz mit einem neuen starken Auftakt beginnen, und in der Folge die Einrückung?

    Am Text selbst gab's keine Änderungen mehr, oder ist mir was entgangen?

    Gruß Lé.
    Die Leute die den Reim für das Wichtigste in der Poesie halten, betrachten die Verse wie Ochsen-Käufer von hinten.
    Georg Christoph Lichtenberg

  10. #10
    Registriert seit
    Nov 2009
    Ort
    Neu Paris, Exberlin, Virtualondon
    Beiträge
    10.471
    Das 2. g dürfte beim Titel zu viel sein. Und ich hätte auch sagen können als Kopie annähernd so schön wie die melodischen Charakteristika nicht in silbigem Echoschein auftauchen (Was bei Gott und träumen schon gelang).

    Sondern eher durch ihre verdrehten Beschreibungen versuchen Rhythmus auszustrahlen. Wie hier angedeutet und komplett durchgezogen:

    https://www.gedichte.com/showthread....iebt-in-Corona!

    MFG!
    Der Roman: "Verballistik"
    Die Gedichte: "Auf dem Silbertablett"

  11. #11
    Registriert seit
    Dec 2008
    Beiträge
    1.158
    Hi, ja doch, kannte ich noch gar nicht. Wirklich, die Verse ducken sich regelrecht danieder. Ein toller Effekt! vor allem dieses platte "mich", was nicht recht ansteigen mag. Es wirkt geduckt, ja. Klasse!

    Verliebt in Corona!:

    . . . . . . . . . . Vor lauter Glück könnte ich jetzt was machen,
    . . . . . . . . . . aber ich traue mich nicht vor lauter Glück was
    . . . . . . . . . . zu machen was ich mich vor lauter Glück nicht
    . . . . . . . . . . trauen würde. Denn wenn ich um die Ecke gehe,
    . . . . . . . . . . wartet da Corona, dass ich um die Ecke gehe
    . . . . . . . . . . wenn ich nicht auf Corona warte und vor lauter
    . . . . . . . . . . Glück doch was mache worauf Corona sich nicht
    . . . . . . . . . . traut zu warten wenn ich vor lauter Glück um
    . . . . . . . . . . die Ecke gehe.

    .
    .
    .

    Ich sinnte über deinen Vorschlag nach, und ja, ich kann mich bezgl. des Oxymorons vorstellen um einen Buchstaben zu verkürzen, aber entspräche das noch einen immaginären Oxymoronen-Regelwerk? Klassische Varianten bleiben doch von ihrer Silbenzusammensetzung unverändert, nur die Pointe traurigfroh, bringt sie beisammen, was sonst nicht zusammengehört. Bittersüß? Bittersüße Versuchung? Ich teste mal sinnfrei:

    Arrogottgant
    Ar ro gott gant4
    Arrogant
    Ar ro gant3
    Ar ro gott ant4 eher 3,5

    Arrogottant

    Arrogottante Sau ey!

    Falco, voll arrogottant ey

    Terrori, du arrogottanter Dichter, fuck!

    arrogottanter Dreck!

    Diese Berge, diese Berge, diese arrogottanten Berge



    Ich sinne noch.... .

    Was hälst du vom zweiten Teil, absolutly arrogottant? Auch dort versuchte ich 10 Silben mit entsprechenden Rhythmen hinzubekommen, bin aber nocht nicht ganz glücklich. Im Prinzip sind es 20 Verse.

    L'étranger

    Hi Fietje,

    ich hoffe, ich erkenne es an meinem Tablet richtig?
    "Die Silben haben drei verschiedene Graustufen, die dafür stehen, wie intensiv du dir die Betonung beim Lesen oder Rezitieren vorstellst. Die stärkste "Fettstufe" steht auch für die fetteste Betonung."

    Ja, das hilft - originell finde ich's auch!!
    o o o o, ich hoffe es auch, o, was man alles beachten muss. Ich weiß, Smartphone und Laptop beispielsweise, da verschwinden Symbole einfach auf dem Smart. Zum Beispiel, . . . . . . moment bitte . . . . . .so, jetzt habe ich es, feingliedrige Zeichen wie diese: — ◡, ◡ — ◡ —, || ◡ — — — ◡ ◡, — ◡, bleiben auf dem Smartdisplay m.E. nicht vollständig. Umgekehrt gibt es Zeichen, die kommen nicht in der Forumansicht an.
    Ja Le, ich werde Prüfungen vornehmen müssen, danke für deinen Hinweis.
    Ja, so wollte ich die Töne entsprechen anwenden. Da gäbe es sicherlich auch unterschiedliche Möglichkeiten und Auffassungen.
    Aber diese Farbtöne leiten den Leser, supi. Tja, wir leben im Dotcom, schiet wat auf unterlassene Möglichkeiten, ich nutze sie.

    Le: Die Einrückung ist ebenso beachtenswert. Nehmen wir mal an, das Werk hätte eine zweiten und dritten Satz, z.B. noch ein Adagio etc., dann würde jeder Satz mit einem neuen starken Auftakt beginnen, und in der Folge die Einrückung?

    Am Text selbst gab's keine Änderungen mehr, oder ist mir was entgangen?
    Gute Idee, ich greife ggf darauf zurück! Doch es gab Änderungen, du weißt ja, einmal war eine Silbe zuviel, ich hätte sie zum solitären Schönberg schieben können, aber ich entschied mich das Wort "Gott" einmal zu streichen.
    Ansonsten habe ich am unteren Teil weiter gearbeitet, auch dieser soll zehnsilbig entsprechend mitspielen, aber wie gesagt, ganz happy bin ich noch nicht...aber es wird..

    .

    .
    . .
    fietje
    Geändert von Butenlänner (06.06.2020 um 00:18 Uhr)

  12. #12
    Registriert seit
    Apr 2020
    Ort
    Bei Yan
    Beiträge
    608
    Hallo Fietje,

    du könntest dein Latein mal für mich übersetzen .

    Was das Oygen-Oxymo... angeht, schlage ich mich auf die Seite der Terroristen. Im "arrogottant" ist das Mittelwort ja nicht zu überlesen. Und das Wort klingt natürlich ganz anders - verführerisch duftend . Nebenbei öffnet diese Form den französischen und italienischen Sprachraum. Ich stelle mir "dilettanti arrogottanti" vor.

    Und nebenbei. Wie wärs mit einer neuen Gedichtform - "das Zenturion" - 10x10 - volltönend"?

    Das würde aber terroristischen Neigungen widersprechen. Wie also sieht die formlose Form aus, die sich jeder Regelung widersetzt? Wenn sie die Regeln der Form kennen würde, um sie zu brechen, wäre sie dann noch "Unform" ?

    Gruß Lé.
    Die Leute die den Reim für das Wichtigste in der Poesie halten, betrachten die Verse wie Ochsen-Käufer von hinten.
    Georg Christoph Lichtenberg

  13. #13
    Registriert seit
    Dec 2008
    Beiträge
    1.158
    Zitat Zitat von L'étranger Beitrag anzeigen
    Hallo Fietje,

    du könntest dein Latein mal für mich übersetzen .

    Was das Oygen-Oxymo... angeht, schlage ich mich auf die Seite der Terroristen. Im "arrogottant" ist das Mittelwort ja nicht zu überlesen. Und das Wort klingt natürlich ganz anders - verführerisch duftend . Nebenbei öffnet diese Form den französischen und italienischen Sprachraum. Ich stelle mir "dilettanti arrogottanti" vor.

    Und nebenbei. Wie wärs mit einer neuen Gedichtform - "das Zenturion" - 10x10 - volltönend"?

    Das würde aber terroristischen Neigungen widersprechen. Wie also sieht die formlose Form aus, die sich jeder Regelung widersetzt? Wenn sie die Regeln der Form kennen würde, um sie zu brechen, wäre sie dann noch "Unform" ?

    Gruß Lé.
    Hi Le, c oo l, ich fange an und gehe Step by Step vor.
    ..-. . . . .°
    . . . . . .._.

    Latein:


    sex profundis - 6 Tiefen/sechs Tiefen
    hornier - geiler/horny/hornio
    hebi quattuor - Hebung(en 4/Hebung vier
    6 mollis - 6 sanft(e
    mutatio - Veränderung/Wandlung
    Trioletto - Triolett (Wort wurde eher erfunden/italy-latein-style, aber die Form Triolett dürfte ja bekannt sein)
    decem syllabis - 10 Silben
    testis - Test
    turbulentos oxymoron - brauch ich nicht übersetzen
    annoying - nervig
    deus - Gott
    arro - schwer einzuordnen, ggf Achaei oder sinnleer arro
    gant - gant
    nice quod - nett und
    superbus - Stolz/ auch arrogant

    Metrik:

    Fietje Butenlänner : arrogottgant
    XxXxXxxxXX
    sex profundis - hornier: hebi quattuor,
    (XxXxXxXxxX unsicher, spez. hins. quattour u. hornier
    6 mollis - mutatio - Trioletto -
    xXxxXxxXxXx (~~)
    decem syllabis -Köcherverzeichnis-
    XxXxxXxxXx
    dotcom Mai 2020, testis,
    XXXXXXXxXx
    turbulentos oxymoron - annoying --
    XxXxxxxXxxX (~~)
    deus - arro - gant - nice quod superbus
    XxxXXxxxXx (~~)

    Was soll ich sagen, fühlt sich noch wie eine Baustelle an..., man wird auf Dotcom geholfen, ja, aber nicht bei allem.

    Oxymoron:


    ich meine ich werde Terrois Vorschlag umsetzen. Dieses arrogottante Dichterherz, ha!

    Unform:


    Entartung?

    entartete Kunst?

    lg
    .

    .

    . . .
    fietje
    Geändert von Butenlänner (08.06.2020 um 03:37 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden