Wochenende...


Eine lange, anstrengende Woche lag hinter mir, kaum ein Tag ohne viel zu viel stunden und viel zu wenig Ausgleich. schon auf der Fahrt nach Hause spürte ich die Anstrengungen dieser Woche überdeutlich.normalerweise reagiert mein Körper dann sehr direkt mit allen möglichen Problemen, so das für Seele baumeln und Fallen lassen kein Platz bleibt.
Mit der Energie der wilden Entschlossenheit hatte ich mich deshalb vor der Fahrt nach Hause noch in eine Parfümerie begeben und mir verschiedene Dinge für den Kampf mit dem eigen ich besorgt....

schon auf dem kurzen Weg vom Zug bis zur Wohnung legte ich einen freudig,beschwingten Schritt ein, beobachtete bewusst lächelnd die Menschen um mich herum, nahm Natur war...es fielen nur die ersten ungewohnten Schritte schwer,dann ging es eigenartigerweise wie von selbst.
Zu Hause angekommen legte ich als allererstes einen Stapel gut ausgesuchte Musik bereit...zu Herzen gehende Traumtitel...meine Kleidung verteilte ich im laufen in der wohnung...Ich dekorierte mein Bad mit einer Großpackung Teelichter, so das kaum noch Platz zum laufen bleib, aber ein wunderbar, flackerndes Licht meinen Weg erhellte. Heißes Wasser in die Wanne und ein Oel-Duftbad...Lavendel, schon beim Wasser einlassen füllte dieser berauschende Duft die ganze Wohnung.
Rod Steward sang voller Hingabe, als ich mich mit einem aufstöhnen in das fast heiße Wasser gleiten ließ.....endlich Wochenende und nichts sollte mir dieses Wochenende zerstören. Ich schloss meine Augen und lies mich von den Düften und der Musik entführen...
Irgendwann, das Wasser war schon merklich kühler geworden spürte ich diese wohlige Wärme im Bauch, angenehm so ohne Zeitgefühl zu liegen, den Duft wahrzunehmen und zu träumen.Wie von selbst wanderten meine Hände über meine Haut.Sie fühlte sich samtig an streichelweich und brannte bei den zarten Berührungen sofort.Die Hände berührten die Lippen,wanderten über den Hals berührten die Brüste...wie von selbst umkreisten die Finger zärtlich die sich aufrichtenden Knospen,wanderten über den Bauch und berührten die Schenkel.Die Spur der Hände hinterlies brennende Haut und erwachendes Verlangen.....Sanft berührten die Finger das Zentrum dieses Verlangens, ganz sanft begann ich mich zu öffnen und genoss dieses wahnsinnig erregende Gefühl. Langsam ganz langsam tasteten die Finger sich über heiße verlangende Haut, berührten sehnsüchtig wartende Zonen.Alles fühlte sich warm, weich, offen und ....einfach gut so an, leicht massierten die Finger die feste kleine Perle und drangen tief in mein innerstes ein....
Sicher wurden die Bewegungen irgendwann heftiger, intensiver, bis, ja bis die wohlig warme Sonne im Bauch explodierte und mich mit sengenden Strahlen verbrannte.....

Das Wasser war kalt, als ich endlich die Wanne verlies, ich streifte es nur leicht mit den Händen von der Haut und ging traumwandlerisch in mein Schlafzimmer. Nass,nackt und immer noch voller Sonne legte ich mich auf das Bett...berührte meine Lippen, die Hände wanderten am Hals entlang, berührten die Brüste......