Seite 8 von 8 Erste ... 678
  1. #106
    Registriert seit
    Dec 2017
    Beiträge
    154
    Hallo Miserabella!

    Nicht nur schon im - inzwischen sogar am Ende des achten Gesangs, der insgesamt 497 Hexameter lang ist ... Habe ich aber eben erst eingefügt, und dann auch gleich die dankenswerterweise von dir aufgespürten Tippfehler verbessert.

    Die Geschichte rundet sich; Fäden werden verknüpft, alle (noch lebenden) Beteiligten haben ihren Schlussauftritt - fehlt nur noch der eine, entscheidende; aber dafür haben wir ja noch den neunten Gesang.

    Gruß,

    Ferdi
    Geändert von Ferdi (05.07.2020 um 01:33 Uhr)

  2. #107
    Registriert seit
    Dec 2017
    Beiträge
    154
    Hallo!

    Dank eines vergleichsweise "leeren" Sonntags folgt hier auch gleich der vollständige neunte Gesang, insgesamt 387 Hexameter!

    Damit ist Heyses "Thekla" vollständig. Es gibt noch zwei neue Namen, ein wenig Geographie auch; die entscheidene Begegnung von Tryphon und Thekla ist der inhaltliche Schwerpunkt. Das geht so weit gut aus - nicht ganz, aber gut genug löst sich unsere Heldin,
    und nach 399 + 394 + 366 + 584 + 467 + 599 + 342 + 497 + 384 = 4032 Hexametern bricht sie in ihr neugewonnenes Leben auf:

    Schweigend bestieg sie das Tier und zurück in die Straße der Gräber
    Lenkte der Sklav'. So ritt sie dem leuchtenden Morgen entgegen
    Mit taghellem Gemüt, und hinter ihr blieben die Schatten.


    Schnüff ...

    Gruß,

    Ferdi

  3. #108
    Registriert seit
    Jan 2019
    Ort
    Erde
    Beiträge
    400
    Hallo zusammen,


    oh, die Thekla ist vollständig. Klasse! Der 8. Gesang hatte etwas Längen. Vielleicht nur von mir gefühlt, da ich mit den Hufen scharre, weil ich doch sehr neugierig bin, wie Paul Heyse die Geschicht zu Ende gehen lässt. Da werde ich mich noch ein bißchen gedulden müssen, auch was die nähere Betrachtung des "Versus Spondiacus" betrifft, denn das Leben neben dem Bildschirm ruft vermehrt und so bleibt der 9 Gesang noch etwas liegen. Sobald Raum gegeben wird, melde ich mich wieder.

    Bis bald,
    Mi

    Vertipper: Notiert für die 2. Hälfte des 8. Gesang hatte ich mir 219 und 291, Ferdi.

    EDIT: Wo bist du gelandet fietje? Bist du bei Vollmond in Iconiums Trubel verschollen gegangen?
    Geändert von Miserabella (06.07.2020 um 13:40 Uhr)

  4. #109
    Registriert seit
    Jan 2019
    Ort
    Erde
    Beiträge
    400
    Hallo zusammen,


    so, jetzt konnte ich den 9 Gesang lesen, in dem Thekla nun auf ihrem neuen Weg gefestigt wurde.
    Die zwei neuen Namen setze ich zur Vervollständigung in die Liste. Das sind Mirjam, Schaffnerin in Nathanaels Haushalt und Chrysostomos, christlicher Gastgeberfreund von Tryphon.
    4032 Verse? Eine beachtliche Zahl. Vielen, vielen Dank, Ferdi, für die Anregung und die Möglichkeit diese Versnovelle hier zu lesen.


    LG,
    Mi,


    Noch ein paar Vertippslertipps.

    Gesang 8:
    339, 379, 405, 414, 416
    Gesang 9 :
    6, 35, 143, 149, 256, 271, 308, 310, 313, 351







    Zitat: Thekla (griechisch Θέκλα) kommt wahrscheinlich vom altgriechischen Namen „Theokleia“. Dieser leitet sich von theos (θεός), Gott und kleos (κλέος), Ruhm, Ehre ab und bedeutet etwa Ruhm Gottes oder auch Die von Gott Gerufene. Sie wird in der katholischen Kirche als Heilige und in den orthodoxen Kirchen als Apostelgleiche und Protomärtyrin verehrt. Wann wurde sie geboren, wann starb sie? Ich habe keine Daten diesbzgl. bitte nachreichen, auch wenn es sog. "in etwa Daten" sein sollten.
    Über Thekla berichten "nur" die Akten des Paulus und der Thekla aus dem 2. Jahrhundert mit legendarischen Elementen. Die Akten berichten über eine vornehme Jungfrau aus Ikonium, die den Apostel Paulus hörte und ihm folgte. Sie verschaffte sich Zutritt zum Gefängnis. Infolge des Gelübdes eines jungfräulichen Lebens um Christi willen wurde sie von ihrer Familie und ihrem Bräutigam verstoßen und als Christin denunziert. Bei der Hinrichtung wurde sie durch Wunder vor den wilden Tieren gerettet. Nach dem Tod des Apostels Paulus lebte sie bis ins hohe Alter als Eremitin in einer Höhle bei Seleukia am Kalykadnos.
    (Quellen und Angaben aus Wiki)




    Theoklia - Mutter von Thekla

    Thamyris - Theklas Verlobter, Sohn von Kalias'

    Demas - der griechischer Wandergeselle aus Milet, der Thamyris aufsuchen wollte

    Hermogenes - Goldschmied und mürrische Wegbegleiter des Griechen

    Tryphon - wandernder Prediger, möchte zu Nathanael und begegnet unterwegs Demas und Hermogenes. (Tryphon, ein "Christjude" Zitat: Dass ich den ewigen Sohn des ewigen Vaters zu künden ..wandere, ihn, der ins Fleisch, das sie kreuzigten, Gottes Natur barg Zitatende G1V208/209 wander und predige

    Wandere, ihn, der ins Fleisch, das sie kreuzigten, Gottes Natur barg

    Nathanael - Nachbar von Thekla und Nazarener.

    Midas - Oberpriester der Kybele

    Castelius - Prätor




    Skyron - Kriegsmann und zu Gast im Hause des Prätors

    Pausias - versucht im dritten Gesang in Nathanaels Haus einzudringen(250-253):

    Marcus - Nathanaels Sohn

    Amykle - Magd / Dienerin im Haushalt Theoklias

    Kalliste - Schaffnerin im Haushalt der Thekla

    Mirjam- Schaffnerin im Haushalt von Nathanael

    Olympas - Sklave im Haushalt der Thekla

    Macarius - Wächter, lässt sich von Thekla bestechen

    Fuscus - Wächter, schläft und bekommt davon nichts mit.

    Chrysostomos - christlicher Gastgeberfreund von Tryphon


    Kallimachos - Theklas kürzlich verstorbener Vate


    Charikles (Goldschmied) - des Charikles Sohn ist Hermogenes (ebenso Goldschmied), der Wanderer, der Begleiter des Griechen Demas (G1V135)



    Indirekte Personen:

    Paul Johann Ludwig von Heyse, * 15.03.1830, Berlin, † 2. April 1914, München.

    Calpurnius Asprenas: Proconsul 69 in "Asia" "Galatien" (nach Tacitus) Provinz des Geschehens.

    Vespasian * 17.09.09 n. Chr. in Falacrinae, † 23.06.79 in Aquae Cutiliae, war vom 1. Juli 69 bis zu seinem Tod römischer Kaiser.

    Vitellius * 24.09.15 n. Chr. in Rom, Ermordet: 22.12.69 n. Chr., Gemonische Treppe, Rom.

    Otho * 28.04.32 in Ferentium, † 16.04.69 in Brixellum, war vom 15. Januar 69 bis zu seinem Tod drei Monate später römischer Kaiser. ~

    Galba * 24.12.03 v. Chr. bei Tarracina, † 15. Januar 69 in Rom, war vom 8. Juni 68 bis 15. Januar 69 römischer Kaiser. Im Jahr seines Todes wurden drei weitere Kaiser ernannt, weswegen es als Vierkaiserjahr in die Geschichte eingegangen ist.

    Paulus * ~ 5 n. Chr. in Tarsus, Kilikien im damaligen röm. Reich, eben nahe dem Taurusgebirg. † "vermutl." Rom. 65 n. Chr. /
    ~56–58 Gefangenschaft in Cäsarea, ~58 Amtswechsel von Felix zu Festus; Überführung nach Rom (Briefe Philipper und Philemon), ~59 Ankunft in Rom, ~64 Tod, vermutl. Rom unter Nero. (die große Unbekannte bei Paulus dürfte die Zeit 58 bis 64 sein. War er nur in Rom? Landete sein Überführungsschiff/boot wg Sturm woanders, was weiß ich... . Ich dürfte soweit gehen und annehmen, er ""könnte"" in Ikonium bei seiner Thekla gewesen sein. Reine Theorie!

    Markus: Markus als erster Verfasser des Evangeliums, quasi Autor des 1 Teils, vermutlich um 70 n.Chr. Vermutlich Schüler des Petrus, vermutlich "Mitarbeiter", Begleiter des Paulus. ""Christjude/Judenchrist"" , vermutl. erster Papst überhaupt. Kopten/Alexandria nähere Daten unb.

    Liste für unbekannte Namen und Bezeichnungen.

    Gemme G1V142 : Schmuckstück aus Stein geschliffen und "manchmal" eingefaßt.



    Sollten sich Fehler eingeschlichen haben, dann bitte melden oder korrigieren. Liste darf kopiert und angepasst werden, aber nur für hiesige Zwecke.


    lg fietje
    .

    .

    . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Hexameter Festival Sommer 2020
    Geändert von Miserabella (06.07.2020 um 22:59 Uhr)

  5. #110
    Registriert seit
    Dec 2008
    Beiträge
    1.134
    hi, ich bin mit Gesang 1 durch. Na ja, also ich habe diesen Gesang mehrmals gelesen und habe nur einige Stellen mit Unsichheiten ausmachen können. Kienfackeln zB. Danke @ Mi für das Mitbringen von Post #93. Vlt. können wir, vlt. kann ich mit euren Notizen die Liste erweitern...

    Kienfackeln ? G1V359 -- Zymbel ? G1V360 -- Jaspis? G1V370 Augen der göttin

    Dann habe ich noch aus der Unterhaltung Hermogenes - Goldschmied und mürrische Wegbegleiter des Griechen und Tryphon (Judchrist und Prediger) eine Erwähnung von Hermogenes, die mir unklar scheint (vermutl. sekundär):
    G1V287 u.f.:

    Doch du gleichest dem Edlen, der einst am Fuße des Ätna

    Mich herbergt in der Hütte, die frei auf Felsen gegründet

    Ferne dem Dörflein lag, und ringsum grünten die Reben.


    Ich fragte mich, wer dieser Edle sein soll? Jesus, nein! Vlt Selerus, Halbgott auf Ätna, die Römer fingen ihn irgendwann und warfen ihn den Löwen zum Fraß vor.



    Ansonsten, heia, wat für ne Party in der Stadt Ikonium, krass!

    Ich hoffe bald in den zweiten Gesang eintauchen zu können..


    lg

    .. . . . . . .Fietje
    Geändert von Butenlänner (Gestern um 07:45 Uhr)

  6. #111
    Registriert seit
    Dec 2017
    Beiträge
    154
    Hallo!

    Miserabella, 4032 Hexameter bis zu den drei als Zitat angeführten Versen - insgesamt also 4035 Hexameter! Für einen epischen Hexameter-Text eine ziemlich durchschnittliche Zahl, scheint mir.

    @ Butenlänner:

    Kienfackeln, Fackeln aus Kien; Kien ist harziges Kiefernholz. Gibt es einen eigenartigen Vierzeiler von Morgenstern zu (derlei bleibt im Gedächtnis ...):

    Der Mensch begießt, wer weiß warum,
    den Nächsten mit Petroleum;
    und steckt ihn an, und dieser ihn,
    und beide brennen sie wie Kien.


    Zymbel - Heyse schreibt "Cymbel", heute heißt das "Zimbel" (englisch aber immer noch "cymbal"); ich habe Zymbel geschrieben, weil das näher an der heutigen Form ist, das "y" aber behalten, weil ich nicht weiß, ob das ein anderer Lautwert ist als das "i". Gemeint sind, wie vermutet, zwei Metallscheiben, die zum Zweck des Lärmerzeugens gegeneinander geschlagen werden ... (Höre auch: Cymbals moments)

    Jaspis ist unmittelbar der Edelstein, wie bei Rilke im Papageien-Park: "und mit den kostbaren Schnäbeln aus Jaspis und Jade". Aber ich glaube, Jaspis war in der Antike verbreiteter als heute (!?), dann passte es hier jedenfalls hin?!

    Der "Edle" wird in Demas' (!) Erzählung unter einem Haus begraben - meine Einschätzung ist, das hat er nicht überlebt. Wer das nun war, erfahren wir nicht; spielt aber auch keine Rolle, glaube ich?!

    Gruß,

    Ferdi
    Geändert von Ferdi (Gestern um 16:44 Uhr)

Seite 8 von 8 Erste ... 678

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Paul
    Von Jim Knopf im Forum Hoffnung und Fröhliches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.02.2019, 07:38
  2. Paul und Karin
    Von Michael Domas im Forum Erotik
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 24.11.2010, 03:33
  3. Für Paul
    Von irishtinker im Forum Hoffnung und Fröhliches
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 02.10.2008, 06:44
  4. Das Mädchen von Treppi ( nach einer novelle von Paul Heyse )
    Von FREUDE im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.01.2005, 11:05

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden