1. #1
    Registriert seit
    Mar 2019
    Beiträge
    887

    Winternachthimmel

    Winternachthimmel
    in der Sternzahl der Verlorenen
    allein
    Love´s not Time´s fool W. S.

  2. #2
    Registriert seit
    Oct 2020
    Beiträge
    64
    Hallo Onegin

    Mein erster Gedanke war:
    Eine kalte Nacht, den Blick zum Himmel gerichtet. Das lyrische Ich fühlt sich verloren und allein beim Anblick der schier endlosen Weiten des Himmels und der Anzahl der Sterne.

    Die „Sternzahl der Verlorenen“ wollte sich mir nicht ganz erschließen. Mir kam aber plötzlich ein interessanter Gedanke: Die „Verlorenen“ könnten für Verstorbene stehen. Es gibt den Gedanken, dass Verstorbene als Sterne am Himmel erscheinen. Wenn du darauf anspielen möchtest, ist es ein schöner Gedanke für das Haiku. Das würde meine erste Deutung etwas verändern. Der Winter würde zudem gut zum Thema der Verstorbenen passen.

    Das „allein“ steht, passend zum Wort, ganz alleine im letzten Vers.

    Ich weiß zwar nicht, ob mein Gedankengang bezüglich der Verstorbenen als Sterne die Intention von dir ist, aber mir gefällt das Haiku

    Mit freundlichen Grüßen
    ...

  3. #3
    Registriert seit
    Mar 2019
    Beiträge
    887
    Hallo...

    Vielen Dank für deinen Kommentar. Ob die Toten die Verlorenen sind? Vielleicht. Vielleich sind wir aber alle, wie wir hier stehen und gehen, in einem gewissen Sinn Verlorene. Jedenfalls sind wir Eine/r unter Unzähligen (Sternzahl) und gleichzeitig allein.

    So dacht ich Onegin
    Geändert von Onegin (22.11.2020 um 01:32 Uhr)
    Love´s not Time´s fool W. S.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden