Seite 2 von 2 Erste 12
  1. #16
    Registriert seit
    Dec 2013
    Ort
    Aus dem Wald
    Beiträge
    941
    Liebe Enya,

    eigentlich sollte ich jetzt ruhig sein, und du das letzte Wort haben, aber es reizt mich - weil Rückmeldungen darüber, wie andere das eigene Gedicht lesen, immer aufschlussreich sind und einen auch noch ein wenig weiter bringen können, dir - oder euch - nochmal, nachdem du das Gedicht aus deiner Sicht geschildert hast, zu schreiben, wie ich es spontan verstand, und wie sich der Inhalt etwas änderte nach dem nochmaligen Lesen:

    In der ersten Strophe schenkte ich dem "Zaubertrank" zu wenig Aufmerksamkeit; er hätte mir sagen können, dass es um eine Krankheit gehen muss. Allerdings schloss ich es auch nicht ganz aus.

    Kein Beten, kein Verhandeln half - ein Dieb
    stahl uns die Zeit
    Das bestärkte mich in der Annahme, dass zwei Schwestern (warum Schwestern und nicht Geschwister, nachher) in unterschiedliche Familien adoptiert wurden, sich trennen mussten (kein Verhandeln möglich - wie das in solchen Fällen so ist!). Auch das sich an den Händen halten - bevor man auseinandergerissen wird (nicht stirbt!). Letzte Erinnerung tauschen - da stockte ich wegen dem "die uns noch blieb": Ich dachte, wieso blieb nicht mehr (aus der gemeinsamen Vergangenheit), von wem und warum wurde die Erinnerung gestohlen? Von einem Mann, einem Erwachsenen - der Schweiß ... Aber dann wurde mir klar, dass es "ein letztes Erinnern", das vor dem Tod noch bleibt, heißen muss. Der Titel spricht ja vom Grab.

    Ein Mädchen - warum ich beim LI an ein Mädchen und nicht an einen Jungen dachte, das war ein Fehler, weil ja auch das Auto vorkommt! Der Teddy gab den Ausschlag: Teddy - für mich fälschlicherweise Kategorie Puppe (das blonde Mädchen als Spielkameradin), vielleicht auch aus eigenem Erleben mit zwei Mädchen - so sah ich zuerst die Mädchen.

    Es roch nach Schweiß, nach Holz und Tafelkreide,
    doch plötzlich saß dein Teddy neben mir,
    du hast bemerkt, dass ich dich drum beneide,
    da sagst du: Hier für dich, den schenk ich dir.]
    Hier kam ich arg auf Abwege - oder nicht? Ich sah das blonde Mädchen schon verstorben - es kam "zurück" (bei Kindern sind solche Visionen noch möglich und häufig), sah "die Freundin" traurig und schenkte dem LI den Teddy, um den es sie oft beneidet hatte. Für den "Geist" sprach, dass der Teddy plötzlich neben ihm (dem Mädchen) saß.

    "die" Mutter sprach für eine gemeinsame Mutter. - Aber, das zu ändern, dürfte schwierig sein; ist vielleicht auch nicht wichtig und ohne Bedeutung, weil ja sowieso das ganze Gedicht beim Lesen etwas offen bleibt - das unterstützt ihr ja auch.

    Den Rest in der Mitte des Gedichtes hatte ich, we es scheint, richtig gedeutet. Das erste Lieben (nicht untereinander) kam richtig an.

    Bei der letzten Strophe angekommen (beim ersten Lesen) musste ich erkennen, dass ich falsch lag mit dem Adoptieren. Hätte ja auch nicht zu der "Erscheinung" des toten Mädchens gepasst. Da blieb ich etwas ratlos (zusätzlich verwirrte mich und tut es bis jetzt der Schweiß). Ich ging ja auch vom Drehen am Rad aus mit dem "Autorädchen" - was mir einen versteckten, viel ernsteren, fast tragischen Umstand (außer dem Tod, den ich in "meinem" diesem Zusammenhang für ungemein grausam und zum vorherrschenden Ton nicht passend fände) vorgaukelte.

    Jedenfalls war mir klar, dass das Mädchen verstorben ist, und dass das zurückgebliebene Mädchen (ja, es kann auch eine gute Freundin, die wie eine Schwester empfunden wird, sein) das andere allmählich loslässt. Dass die Erkenntnis, die dazu geführt hat, etwas mehr Reife erfordert, als sie bei einem kleinen(!) Kind, das noch mit Teddys spielt und mit Autos, das war mir entgangen; ich las es gegen Ende hin etwas flotter, froh, nun auf dem richtigen Weg zu sein.

    Uff, hoffe, ich hab nun nicht zu viel geschrieben! Vergebens bemühe ich mich ständig, kürzer zu schreiben! Ich habe ja ein gutes prominentes Vorbild: Goethe schrieb mal, er schreibe einen langen Brief, weil er für einen kurzen keine Zeit habe. Dahinter versuche ich mich manchmal zu verstecken.

    Du schreibst, liebe Gewitterhexe, auch lang - da bin ich in guter Gesellschaft (es stört mich bei dir ausnahmsweise nicht)!

    Ganz liebe Grüße - auch an Lé! Hoya
    Geändert von Hoya (13.01.2021 um 12:57 Uhr)
    "Wenn man das Leben nur auf eine Art betrachtet, gibt es immer einen Grund zur Sorge." Elizabeth Bowen

  2. #17
    Registriert seit
    Feb 2020
    Ort
    Die Schwimmbadbibliothek
    Beiträge
    416
    Hallo liebe Hoya,

    Das ist gut, ich freue mich sogar darüber

    Der Zaubertrank könnte zwar auf eine Krankheit hinweisen könnte aber auch genauso gut ein Mittel sein das wiederbelebt wie in manchen videospielen... Wir wollten es offen halten was glaube ich auch halbwegs geklappt hat.

    Auch die Adoptionstheorie kann ich nachvollziehen.. Es hat auch mit Trennung Verlust und loslassen zu tun.

    Ich glaube ich sollte den Schweiß vielleicht erklären...
    Es handelt sich um den ersten Schultag und der kleine hat eine äußert feine Wahrnehmung er sagt jedes Detail ins sich auch der Geruch von Holz ( Stühle und Tische) tafelkreide auchv zeitgleich als Hinweis auf die Schule gemeint und natüreich riecht er schweiß den Angstschweiß. .. Vermutlich seinen eigenen...
    Der Teddy wirkt dagegen sanft flauschig und beruhigend... weißt du was ich meine?

    Ok die geistertheorie ist ein bisschen spuki...hey aber wieso nicht... Assoziationen und frei.. und die Kettenreaktion die das nächste kopfkino auslösen auch es gibt also kein richtig und kein falsch sondern einfach nur anders...

    Ich finde es total spannend zu lesen wie sich der Text allmählich bei dir verändert hat... und es ist spannend zu wissen was welche Wendung erzeugt.
    Das kleine innere Kind vom Anfang fragt nach dem zaubertTank und das erwachsene innere Kind weiß das es die Freundschaft niemals verloren hat sondern sie im Herzen immer mit sich tragen wird.

    Danke dir nochmal
    LG Enya und Le
    Oooohhh ein Buch...... Upssss schon zu Ende?


    Gewitterhexes Leseempfehlungen

    https://www.gedichte.com/showthread....01#post1055401

Seite 2 von 2 Erste 12

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. An deinem Grab
    Von Dremi im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.10.2005, 16:54
  2. An deinem Grab
    Von CrimeOfHeaven im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.09.2005, 00:48
  3. An deinem Grab
    Von fantasy-kathy im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.03.2004, 16:30
  4. An deinem Grab
    Von Panther im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 24.12.2003, 16:41
  5. an deinem Grab
    Von deadly-tear im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 04.12.2003, 18:49

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden