1. #1
    Registriert seit
    Mar 2004
    Beiträge
    5
    Neugeburt

    Gedanken und Gefühle zu Papier gebracht,
    Traumwelten und andere Realitäten erschafft,
    Ich konnte kaum mehr atmen, ein Teil wollte ich werden, von dem was ich schrieb.
    doch legte ich den Stift aus der Hand,
    war die wahre Realität alles was mir blieb.

    Die Jahre vergingen, oft lief ich ziellos herum,
    niemand verstand mich, mein Denken, mein Tun.
    Ich war ganz für mich, in meinem erschaffenen Leben,
    in meinen Träumen, die niemand verstand.
    Ich wollte flüchten, die Wahrheit nicht sehen,
    verschollen und alleine ich mich wieder fand.

    Stifte zerschrieben, tausende Blätter vollgeschrieben,
    vor mir auf dem Boden lose Blätter mit Worten, nichts ist geblieben.
    Ich habe versagt, ich kann so nicht mehr leben,
    bereit aus tausend Blättern Papier - aus meinem ganzen Leben - ein Feuer zu legen.

    Alleine in meiner heilen Welt, der Realität entsagt, diese Entscheidung gefällt.
    Die Flammen lodern, Rauch steigt den Himmel empor,
    dies war der Moment in dem ich dieses Leben verlor.

    Nun steh ich da, vor mir ein Häufchen mit Asche,
    die Realität wie ein Schleier vor mir, die ich doch so hasse.
    Komm zurück, eine Hand wird mir gereicht, doch ich umgreife sie nicht,
    warte bis sie entweicht.

    Ich blicke gen Himmel, fühle eine Hand mich emporheben,
    eine Stimme spricht sanft zu mir
    "willkommen im wirklichen Leben"

    [Geändert durch Malina am 12-03-2004 um 11:34]
    Love can never be betrayed,
    same way as a tree, or the sea,
    or any other mystery
    it's the eyes with which we see
    it's the sinner & the saint
    it's the light inside a paint

  2. #2
    Registriert seit
    Sep 2002
    Beiträge
    7.918
    Ein Tipp:
    Du solltest wirklich auf formale Konstanz achten.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden