1. #1
    Registriert seit
    Mar 2004
    Beiträge
    54
    Verbrenn mich
    oder Abgesang eines Buches

    Verbrenn mich zu Asche
    verbrenn mich zu Staub
    Dass nichts von mir bleibt
    als trauriger Hauch

    Verbrenne die Wahrheit
    die tief in mir wacht
    Dies haben die Menschen
    schon immer gemacht

    Streu meine Asche
    in jedweden Wind
    Damit meine Träume
    verflüchtigt sind

    Und fragt später einer
    wohin ich entschwand
    Dem zeige die Menschen
    da sie mich verbrannt

    Doch nimmt mich ein Menschlein
    aus glimmender Glut
    So löscht es das Feuer
    mit seinem Blut

    Aber wenn dies so ist
    so will ich nicht sein
    Entzünde das Feuer
    und wirf mich hinein




    [Geändert durch Julius am 26-05-2004 um 14:06]

  2. #2
    Registriert seit
    Nov 2004
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    87
    Hallo Julius,

    ...auch dieses Gedicht von dir gefällt mir.
    metrisch ausgezeichnet. nur in Strophe 5.
    dieses Menschlein. Es ist dir wichtig und
    dadurch überzeugt dein Werk besonders.
    und noch Sorry wegen meinen interen
    "Umstrukturierungsarbeiten".
    Du kannst einen Elefanten festhalten, wenn er fliehen,aber nicht das kleinste Haar auf deinem Kopf,wenn es fallen will.(Gerhart Hauptmann)

    Meine weiteren Gedichte:

    I
    II
    III
    IV
    V

  3. #3
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    12
    Hallo Julius,

    mir gefällt dein Gedicht auch sehr gut. Vorallem finde ich deine Gedankenzüge sehr interessant.Allerdings stört mich eine Kleinigkeit gleich in der ersten Strophe und zwar reimt sich der 2.V nicht richtig auf den 4.V! Vielleicht könnte man das noch durch eine andere Wortwahl doch sinnerhaltend ersetzen^^

    MfG
    Dark Wings
    Vernichtende Worte
    bestimmen meine Gedanken
    führen mein Handeln
    zeichnen mein Leben

  4. #4
    Registriert seit
    Mar 2004
    Beiträge
    54
    Hallo Trinity, hallo dark wings!

    Vielen Dank für Euer Lob.
    Wie seid ihr denn auf dieses Gedicht gestoßen? es ist doch schon soooo alt. Ich habe es gerade noch einmal gelesen und, was soll ich sagen, ich mag es auch.

    Ich habe mir besonders die erste Strophe durchgelesen und bin über den unsauberen Reim gestolpert. Das sollte man ändern - ich weiß nur noch nicht genau wie.

    Ich werden mir was überlegen - für Vorschläge bin ich natürlich dankbar!

    Viele liebe Grüße,

    Julius

  5. #5
    Registriert seit
    Dec 2004
    Ort
    Unna
    Beiträge
    1.358
    Hallo und Ave ????

    also zu Deinem Gedicht es gefällt mir auch sehr schon flüssig zu lesen,
    sprachlich schön und themtisch auch.
    Dein unreine Reim stört mich nicht wirklich aber wenn du ihn ändern mussst dann tu es

    Wo ich in Deinem Gedicht in stocken gekommen bin ist in S.5
    "So löscht er das Feuer
    mit seinem Blut

    das ist mir dann irgendwie zu Klischeehaft oder so, immer dieses Pseudo böse
    hoff du verstehst was ich meine
    aber alles in allem gern gelesn und werde Dich im auge behalten


    nette grüße schicke ich Dir cesar.... oh sorry Julius



    LuKo
    WIEDER DA:

    http://www.gedichte.com/showthread.php?t=148330

    SO LANGE HER, HABE VERGESSEN WIE MAN DIE SIGNATUR MIT EINEM LINK BESTÜCKT DER AUCH EINEN TITEL TRÄGT

  6. #6
    Registriert seit
    Sep 2002
    Beiträge
    7.918
    Was soll das, LuKomotive?
    Dieser Text ist aus dem März und längst nicht mehr aktuell.
    Hör bitte auf, alte Texte wieder hochzuspammen!


    - Danse_Macabre -
    Moderator von Gedichte.com

  7. #7
    Registriert seit
    Sep 2005
    Beiträge
    15

    Thumbs up

    DAS IST MAL EIN GEDICHT DAS WIRKLICH WIRKLICH GUT IST.

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Acht Minuten ( Titeltext des gleichnahmigen Buches )
    Von Egopus im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.12.2012, 18:04
  2. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 03.04.2008, 14:25
  3. Am Ende dieses Buches steht die Wahrheit
    Von muselmann im Forum Archiv
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.09.2007, 21:57
  4. Die Macht eines Buches
    Von Annelein im Forum Humor, Satire und Rätselhaftes
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 30.05.2006, 21:42
  5. Abgesang eines Monologs
    Von LiaWell im Forum Archiv
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.02.2006, 14:01

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden