auch von meiner Seite ein kleiner Beitrag:

Ohne Titel

Das rote Eisen ist duldsam
Geliebtes hält schweigend eine Wange frei.
In Logen singen Chinas Häupter.
Panzer, Panzer rollen lang den Arkaden.
Soldaten, Soldaten, so schreitet;
vorbei an den Garden, den Narben vorbei.

Ming, oh Ming, Vakant, sei furchtsam
kein Gedanke ist stärker denn Stahl.
Glaubst nicht den Liedern, den Dogmen der Zeit.
Lasest Voltaire, er gab dir die Worte.
In dir gebacken, dein schändliches Ding.
Candide, und Erhabenheit.

trittst du, acht auf Mienen
auf der Lauer warten sie,
trittst du, acht auch auf Schienen
bevor sie dich haben,
und aus ist das Spiel.

nichts furchtbareres gibt es,
als der Fall eines Idealisten. (die Strophe sollte eigentlich kursiv stehen, kriege es irgendwie nicht hin.)

Jede Sprache ist dünn, ist so dünn
vor einem Wort.
Kein Gedanke sicher, nicht sicher
vor diesem Wort.
Und die Idee; so machtlos und zart.

hüte deine Federn; bevor sie verbrennen. (gleiches gilt hier)