Unerwartet blicken sie in die Hecktick der Welt.
Verzweifelte Blicke suchen im Rauch der Vergessenheit
nach Wahrheit.

Ihre Arme suchen Halt, Trost,
irren in der Leere umher
ohne zu wissen wonach sie suchen.

Sie können nichts dafür das sie hier sind,
andere haben es gewollt,
sie wurden hinein geboren in diese Welt.

Ihre Schritte sind schwankend der Boden gibt nach.
Er könnte jeden Moment einstürzen,
ihre ganze Welt.

Wie aus dem nichts erscheinen Hände.
Wärme, Licht und frohes Farbenspiel umgibt alles dagewesene.

Und dann liegst du da in der Ecke am Straßenrand
zwischen Geschossen und deiner Mutter
keine Regung kein Blick.

Er hat dich geholt in eine bessere Welt.