1. #1
    Registriert seit
    Sep 2001
    Beiträge
    176

    Smile

    Als eines Tages die Sonne nicht mehr schien,
    und mein Glaube an die Liebe verloren ging,
    brannten die Tränen in meinen Augen.

    Traurig und enttäuscht,
    sass ich am Fenster und erinnerte mich,
    war die die kämpfte nicht immer ich?

    "Träumerin" haben sie mich genannt,
    weil ich an die Liebe glaubte.
    Weil ich ging,
    wenn ich meinem Herzen nicht mehr traute.

    "Schwach und naiv" haben sie mich genannt,
    weil die Liebe nicht mit Pflicht verband.
    Sondern daran festhielt, dass es ein Geschenk ist,
    das ein jeder Mensch, wenn er es nicht hat, vermisst.

    "Egoistisch bist Du" haben sie zu sagen gewagt,
    weil ich mich mit ein bisschen Glück nicht zufrieden gab.
    Weil ich mehr wollte, als nur zu überleben,
    wollte mein Herz jemanden geben für ein ganzes Leben.

    Und nur mit neidvollen Blicken haben sie mich gestraft,
    denn ich hatte den Mut gehabt zu gehen
    und nicht unglücklich aus Pflichtgefühl,
    an irgendeines Menschen Seite zu stehen.

    Manchmal war ich glücklich, für Sekunden sogar zufrieden,
    doch die Türen meines Herzens waren immer verschlossen geblieben.
    Und ich wusste, erst wenn jemand diese Türen öffnen kann,
    dann bin ich endlich glücklich irgendwann.

    Mein Herz das Wertvollste das ich besitze,
    und das einzige, das ich mit meinem Leben schütze.
    Denn in meinem Herzen,
    entsteht das, was mich immer dazu brachte weiterzugehen,
    der Glaube an mich selber - um weiterzukämpfen - um wieder aufzustehen.

    Gedankenlos und überwältigt von Deiner Liebe schenke ich Dir mein Herz,
    Du trägst es Deinem ganz nah,
    und bist Du auch noch so weit weg, bist Du doch da,
    fast wie bei ROMEO und JULIA.

    (Aug2000)
    DRAGONHEART

  2. #2
    Registriert seit
    Nov 2001
    Beiträge
    4
    ohne worte....................

  3. #3
    Registriert seit
    Oct 2001
    Beiträge
    1.201
    wunderschön!!
    Stir of time, the sequence
    returning upon itself, branching a new way. To suffer pain, hope.
    The attention
    lives in it as a poem lives or a song
    going under the skin of memory.

    "Heavy" by Denise Levertov

  4. #4
    Registriert seit
    Aug 2001
    Beiträge
    203

    ui!

    voll schöööööön!!!!! gefällt mir sehr gut!

  5. #5
    Registriert seit
    Oct 2001
    Beiträge
    1.201
    *wow*...wunderschön
    Stir of time, the sequence
    returning upon itself, branching a new way. To suffer pain, hope.
    The attention
    lives in it as a poem lives or a song
    going under the skin of memory.

    "Heavy" by Denise Levertov

  6. #6
    Registriert seit
    Nov 2001
    Beiträge
    166

    Einfach sprachlos!!!!!!

    Alles Liebe
    I am

  7. #7
    Registriert seit
    Dec 2001
    Beiträge
    166

    wow !!

    Schöner könnte mans nicht ausdrücken !!!!
    Meeeehhhhr Gedichte von dir !!!!!!
    Sari

  8. #8
    Registriert seit
    Nov 2001
    Beiträge
    1.233
    wirklich wow!!!
    auch der schwerste weg beginnt mit
    einem schritt

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Von Romeo und Julia
    Von fourteen.14 im Forum Bibliothek - Interpretationen und Gespräche
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 30.01.2012, 22:42
  2. Romeo und Julia
    Von Daydreamgirl im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.04.2011, 18:29
  3. Romeo & Julia
    Von Janny-Sunny im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.06.2009, 16:43
  4. Romeo und Julia
    Von Ibrahim im Forum Humor, Satire und Rätselhaftes
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 10.06.2008, 18:12
  5. Romeo und Julia
    Von Daydreamgirl im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.07.2007, 20:15

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden