1. #1
    Registriert seit
    Nov 2001
    Beiträge
    18

    Unhappy

    Glaube, Liebe, Hoffnung

    Ich sehe sie am Wege,
    Ihr Blick ist schleppend
    Und sehr schwer.
    Ich frage ob ich ihr helfen kann.
    Mit weinenden Augen sieht sie mich an.
    Sie sagt: "Das Leben hat keinen Sinn."
    Und nimmt mich mit,
    Irgendwohin...
    Seh zwei schwarze Kreuze
    Am Wege stehn,
    Ich hatte sie schon oft gesehn.
    "Es fällt mir schwer,
    Es dir zu sagen,
    Dort liegt das Schönste
    Im Leben begraben.
    Der Glaube,
    Die Liebe,
    Liegen hier still,
    Weil niemand sie mehr haben will."
    Ich erschrak
    Und schaute stumm
    Sie an und um mich herum.
    Ein kleines Mädchen
    Des Weges kam,
    Uns beide bei den Händen nahm,
    Ging ein Stück
    Des Weges rauf.
    Dort tat sie ihre Hände auf.
    Ein weißes Kreuzchen
    Darin lag,
    Und wenn ich das Leben
    Nicht mehr ertrag,
    So schau ich es an,
    Dann geht´s wieder gut.
    Sind fort die Tränen
    Aus rotem Blut.
    Was es denn sei,
    Fragten wir dann.
    Die Hoffnung ist´s
    Und lacht uns an.
    "Sie wird dir helfen jederzeit,
    Ist immer und ewig dazu bereit."
    Durch Hoffnung
    Können Liebe und Glaube leben,
    Sie kann die viel
    Auf Erden geben.
    Ein Funke davon
    Genügt dann oft.
    Ich kann es sagen:
    "Ich habe gehofft"

  2. #2
    Registriert seit
    Oct 2001
    Beiträge
    1.201
    *wow* das ist echt wunderschön......toll geschrieben, gefällt mir total gut!!

    alles liebe,
    sternentraum
    Stir of time, the sequence
    returning upon itself, branching a new way. To suffer pain, hope.
    The attention
    lives in it as a poem lives or a song
    going under the skin of memory.

    "Heavy" by Denise Levertov

  3. #3
    Registriert seit
    Nov 2001
    Beiträge
    13
    ... besonders die letzten vier Zeilen. Ich finde, sie schlagen richtig ein...

  4. #4
    Registriert seit
    Nov 2001
    Beiträge
    1.233
    wow....
    auch der schwerste weg beginnt mit
    einem schritt

  5. #5
    Registriert seit
    Dec 2001
    Beiträge
    190
    Das Gedicht ist voll der Hammer, gr. Lob! Gia

  6. #6
    Registriert seit
    Nov 2001
    Beiträge
    18
    Dabke @ all

    Ich verbinde mit diesem Gedicht viel und finde es super, das es euch auch betroffen hat oder vielleicht immer noch betrifft


    trigger

  7. #7
    Registriert seit
    Jun 2001
    Beiträge
    1.418
    wahnsinn!!!
    >>Maktub<<, sagte endlich der Händler.
    >>Was ist das?<<
    >>Um das zu verstehen, muss man Araber sein<<, antwortete er. >> Aber die Übersetzung wäre ungefähr so: >Es steht geschrieben.< << (aus: Der Alchimist, Paulo Coelho)

    Maktub.
    ~kratzbeere~

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Wie wirken Glaube, Liebe, Hoffnung?
    Von Dr. Karg im Forum Mythisches, Religiöses und Spirituelles
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.06.2017, 17:55
  2. Liebe, Glaube, Hoffnung
    Von mondscheinwesen im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.12.2016, 18:33
  3. Liebe Glaube Hoffnung
    Von RuSSianDIamonD im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.05.2007, 21:50
  4. Hoffnung, Liebe, Glaube
    Von wirbel im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.02.2007, 07:45
  5. Glaube, Liebe, Hoffnung
    Von Francesca im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21.10.2004, 23:12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden