Seite 1 von 2 12 Letzte
  1. #1
    Registriert seit
    Mar 2004
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    811

    Anmerkungen zur Titelwahl bei Gedichten

    Eine kleine Orientierungshilfe von levampyre und Margot S. Baumann

    Hallo DichterInnen,

    dies sind ein paar Gedanken dazu, worauf man bei der Titelwahl (Gedichte, Texte usw.) achten sollte. Es sind Erfahrungswerte, die wir gemacht haben. Seht es nicht als Richtlinien an, sondern als kleine Orientierungshilfe, die hofft, Euch für das Thema "Titelwahl bei Gedichten" sensibilisieren zu können!

    Einen originellen Titel für ein Gedicht zu wählen ist wichtig, besonders im Internet. Es gibt Tausende von Gedichteforen mit Tausenden von Texten. Wie bringe ich also den Leser dazu, gerade mein Gedicht anzuklicken?

    Stellt Euch vor, Ihr geht in eine Buchhandlung. Wenn Ihr den Autor kennt und ihn mögt, dann ist es Euch sicher egal, ob sein Buch « Ich liebe Dich » heißt. Schließlich wißt Ihr in etwa, wie er schreibt, kennt seinen Stil und habt eine Vorstellung von dem, was euch erwartet.

    Was aber tun, wenn man ein unbekannter Autor ist? Da ist der Einband ausschlaggebend. Nicht umsonst ist Werbung und Marketing (auch in der Literatur) wichtig. Da wir hier aber keine Möglichkeit haben, farbige Umschläge zu zeigen, müssen wir die Aufmerksamkeit des Lesers mit einem originellen Titel gewinnen.

    In der folgenden Statistik seht Ihr die 25 häufigsten Gedichtetitel, die in unseren Rubriken "Liebe + Romantik" und "Trauer und Düsteres" zur Anwendung kommen. In der Statistik wurden alle Einträge in diesen beiden Rubriken bis einschließlich 16|08|04 bedacht.

    RangTitelAnzahl
    1Liebe, (die/meine)101
    2Sehnsucht, (die/meine)60
    3Warum (nur)?59
    4Du58
    5Abschied52
    *Traum, (der/mein)52
    6Engel, (der/mein)49
    7Träne(n), (eine/meine)48
    8Ich liebe dich46
    9Schmerz(en), (mein/e)44
    10Tod, (der)38
    11Angst, (meine)35
    12(nur) Für dich/An dich32
    13Leben, (das/mein)29
    14Einsam und/od. Allein26
    15(in der) Nacht/Nachts25
    16Gedanken24
    *Gefühl(e), (die/mein/e)24
    17Nur du/Warum du?23
    *Ohne dich23
    *(für) Immer und/od. (auf) Ewig23
    18Was ist Liebe?/Ist es Liebe?22
    *Trauer, (meine)22
    19Hass21
    20Du und Ich/Ich und Du19
    *Wahre Liebe/Ewige Liebe19
    *Hoffnung(en)19
    21Erinnerung(en)18
    *Herzschmerz/Liebesschmerz18
    *Hass Liebe/Liebe Hass18
    22Herz, (das/mein)17
    *(schwarze) Rose, (die)17
    23Liebesgedicht, (das/ein)16
    24Vergessen15
    *Selbstmord/Suizid15
    25Stumme(r) Schrei(e)14
    *Verlassen14
    *Wo bist du?14
    *Dunkelheit14
    Summe* 1202 / 7649


    Unglaublich, nicht?

    Vermeidet solche platten und einfallslosen Titel! Sie können Euch natürlich immer als Arbeitstitel dienen. Doch wenn ein Gedicht fertig geschrieben ist, sollte es auch einen ansprechenden Namen bekommen. Tauft es sozusagen als krönenden Abschluss Eurer Arbeit. Champagner eignet sich dazu hervorragend

    Wie wähle ich also einen originellen Titel aus?

    Zumeist findet sich schon im Text ein besonderes Wort oder eine besondere Zeile, die gut zu einem Text passt. Scheut Euch auch nicht, den Leser mit einer "falschen" Überschrift anzulocken. Sobald man die Aufmerksamkeit des Lesers gewonnen hat, ist schon eine große Hürde genommen. Jeder Klick auf Euer Werk zeigt Euch, dass es (meist) auch gelesen wird.

    Natürlich ist eine sinnlose Effekthascherei nicht produktiv und sollte vermieden werden. Wenn Ihr über die Liebe schreibt und einen Titel wie « Dinosauriereier in brütender Hitze » ... wählt, wirkt das nur lächerlich. Es sollte schon in einem Kontext zum Verfaßten stehen. Aber Phantasie ist jederzeit gefragt und willkommen. GROSSSCHREIBUNG solltet Ihr vermeiden. Das sieht nicht nur unästhetisch aus, sondern lässt an schreiende Kleinkinder denken. Auch Punkte/Ausrufezeichen/Fragezeichen in größerer Menge, vermitteln dem Leser bloß den Eindruck, dass sich hier ein Pubertierender Gehör verschaffen will.

    Wir hoffen, wir konnten den angehenden und bestehenden DichterInnen einen kleinen Denkanstoß vermitteln.

    Beste Grüße
    Levampyre & Margot


    [Geändert durch MargotS.Baumann am 19-08-2004 um 00:08]

  2. #2
    Registriert seit
    Feb 2003
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    8.617
    -Titel auf Wunsch der Topicstarter geändert-

  3. #3
    Registriert seit
    Jan 2002
    Beiträge
    353
    Mir habt ihr keinen Denkanstoß vermittelt.

    Warum sind die angeführten Titel unglaublich? Begründung bitte.

    Stehen diese Titel nicht fast auschließlich im Kontext zu den Gedichten? Warum passen sie euch nicht?

    Was hat der letzte Absatz mit dem eigentlichen Thema zu tun? Pädagogischer Größenwahn?

    Was haben schreiende Kleinkinder mit der Großschreibung zu tun? Wo ist da die Verbindung?


    und und und...


    Unglaublich dieser Topic. Hier wird versucht, die User in bestimmte Schablonen zu pressen, ihr Werk (in diesem Fall betrifft es die Titel ihrer Gedichte) abqualifiziert und zudem auch noch indirekt beschimpft ( schreiende Kleinkinder, Pupertierender). In meinen Augen ist das ein völlig überflüssiger Topic, der mehr Schaden anrichtet, als das er hilft.



    E.

  4. #4
    Registriert seit
    Mar 2004
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    811
    *g Expulsor

    Eine reichlich übertriebene Reaktion auf einen Rat, den man annehmen kann oder nicht. Halte es doch wie Oscar Wilde, der da sagte:
    Gute Ratschläge sollte man weitergeben. Es ist das einzige, was man damit anfangen kann.



  5. #5
    Registriert seit
    Mar 2004
    Ort
    Halle
    Beiträge
    369
    Recht hat sie die Margot und ich stelle zu tiefst beschämt fest, dass ich zwei Mal in dieser Liste Titel von mir finde.

    @Expulsor: Ich denke Margot meint, dass die aufgeführten Titel unten in der Liste zu allgemein und zu einfallslos gehalten sind. Mit diesen Titeln kann fast alles gemeint sein und fast jeder findet eine Identifikationsmöglichkeit bei diesen Titeln. Das könnte dazu führen, dass mein Gedicht "Abschied" (Welch`Schande) bereits 450 Klicks hat, wobei meine anderen Gedichte höchstens 100 - 150 Klicks haben. Hat ein Gedicht umso mehr Aufmerksamkeit, je trivialer der Titel ist?
    Deine Welt ist meine Welt.

  6. #6
    Registriert seit
    Feb 2004
    Ort
    Berlin, PrenzlBerg
    Beiträge
    1.812
    ursprünglich eingetragen von Margot S. Baumann und levampyre
    Es sind Erfahrungswerte, die wir gemacht haben. Seht es nicht als Richtlinien an [...]!
    Hallo Expulsor,

    m.E. ist dieser Faden nicht völlig überflüssig und er versucht bestimmt nicht, irgendwen in eine Schablone zu drücken. Alles, worauf hier von Margot und mir aufmerksam gemacht wurde, spiegelt lediglich unsere persönliche und individuelle Meinung wider. Wir berufen uns damit ausdrücklich auf Punkt IV der Netiquette: "Jeder spricht für sich." Der User kann damit umgehen, wie es ihm beliebt. Wir versuchen nicht, jemanden zu reglementieren. Aber wir begründen hier z.B. auch, warum unsere Kritiken an Texten mit uniformen Titeln einfach größtenteils nicht positiv ausfallen.

    Bei der Statistik geht es darum zu zeigen, wie häufig bestimmte Titel innerhalb der Rubriken auftauchen. Je häufiger etwas anzutreffen ist, desto unorigineller und unindividueller ist es. Eines der Bewertungskriterien für die dichterische Qualität ist der Punkt der Originalität (s. Auszug aus Gelfert hier im Sprechzimmer). In diesem Forum ist der Titel der Aufhänger eines Gedichtes, d.h. man sieht zunächst nur den Titel und entscheidet sich dann, den Text zu lesen oder es sein zu lassen. Sehe ich (und ich spreche noch immer nur für mich) einen unoriginellen Titel wie "Liebe", dann bin ich von vorn herein negativ auf den Text geprägt, wenn mir der Autor nicht schon aus früheren Rezeptionen als ein Dichter von qualitativ hochwertigen Texten bekannt ist. Es ist also durchaus mein Anliegen zu vermitteln, daß ich einen Text mit einem einfallslosen Titel "abqualifiziere", weil ich der Überzeugung bin, daß er eben qualitativ nicht so hochwertig ist, wie ein Text mit einem originellen Titel (denn Originalität ist ja eines der Qualitätskriterien).

    Das Unglaubliche an dieser Statistik ist, daß es tatsächlich soviele identische Titel hier gibt - wo doch eigentlich jeder ein individueller Autor sein will und auch möchte, daß man individuell auf ihn eingeht. Aber individuelle Auseinandersetzung erfährt nur, wer sich auch als individueller Autor aus der Masse heraushebt. Kunst kann m.E. nur schaffen, wer es schafft, sich von der Masse abzuheben. Die Masse sind dabei die oben aufgeführten Titel. Die Masse ist langweilig, weil sie nicht rar, sondern im Überfluß vorhanden ist. Das ist der Punkt, auf den Margot und ich aufmerksam machen wollten.

    GROSSBUCHSTABEN oder die vermehrte Zahl von Interogativ- (???) oder Imperativ-Zeichen (!!!) wirkt sehr aufdringlich. Großbuchstaben wären in etwa damit zu vergleichen, daß einen jemand anschreit oder sehr, sehr eindringlich auf einen einredet, während die Satzzeichenakkumulationen davon zeugen, daß die Frage, die oder der Ausruf, den sie kennzeichnen, so inhaltsleer und aussageschwach ist, daß durch die überhäufte Indizierung extra darauf hingewiesen werden muß, daß es sich um eine Frage oder einen Ausruf handelt. Ich gehe also davon aus, daß der Grad der Wichtigkeit einer Frage oder eines Ausrufs mit der steigenden Anzahl der Satzzeichen abnimmt, d.h. je mehr Zeichen, desto unwichtiger die Information, die damit gekennzeichnet ist, desto geringer mein Interesse, desto geringer meine Erwartung an den Text.

    Der Vergleich mit dem Pubertierenden oder Kleinkind liegt in etwa bei dem Grad der Aufdringlichkeit. Kleinkinder und Pubertierende verhalten sich oft so (ich will nicht pauschalisieren), daß sie bockig mit dem Fuß aufstampfen, wenn man ihnen nicht zuhören will, ihnen ist dabei völlig egal, wie interessant ihre Information gerade ist, sie wollen nur anerkennende Aufmerksamkeit. Aber anerkennende Aufmerksamkeit, bekommt von mir nur, wer durch sprachliche Fähigkeiten, durch Kunstfertigkeit oder einfach durch seinen Wissensdurst auffällt. Wer an meinem Rockzipfel zerrt und mich mit seiner Aufdringlichkeit belästigt, der bekommt nur negative Aufmerksamkeit, weil er mich stört und ich den Störfaktor unterbinden will.

    So verhält es sich, wenn ich auf einen der oben genannten Titel stoße und cih denke, bei Margot verhält es sich ganz ähnlich. Margot und ich, wir zeichnen uns in diesem Forum durchaus durch mehr oder weniger originelle Texte (und Titel) aus, daher dürfte es nicht schwer für die User sein, unsere Meinung zu diesem Thema so einzuschätzen, daß sich jeder das für ihn Wichtige aus diesem Faden mitnehmen kann. Wer den Faden als unwichtig betrachtet und wen unsere Meinung zu dem Thema nicht interessiert, der übersehe ihn und schenke ihm keine weitere Aufmerksamkeit mehr.

    Ich hoffe, Expulsor, dir damit den Umgang mit diesem Faden und mit unseren individuellen Meinungen, die er widerspiegelt, erleichtert zu haben. Es war keineswegs unsere Absicht, einen Absolutheitsanspruch zu erheben und wenn du eine andere Meinung zum Thema Gedichtetitel hast, dann brauchst du sie den Usern nicht vorzuenthalten. Willst du sie den Usern jedoch vorenthalten, was deine persönliche Entscheidung ist, dann schelte uns nicht dafür, uns gegenteilig entschieden und unsere Meinung hiermit kundgetan zu haben!
    Ich danke dir für's Lesen.
    LG
    vamp

    [Geändert durch levampyre am 19-08-2004 um 16:24]
    --LeV

    Man sollte keine Dummheit zweimal begehen, schließlich ist die Auswahl groß genug. ~ J.P. Sartre

  7. #7
    Registriert seit
    Mar 2004
    Beiträge
    43
    Ich bin froh, dass es Leute gibt, die sich die Zeit dafür nehmen, ihre Erfahrungen beim Gedichteschreiben weiterzugeben. Wer nicht will, kann es ja lassen und seinem eigenen Gefühl vertrauen.
    Von mir jedenfalls herzlichen Dank für euren Einsatz, auch für die "Einführung in die Kunst des Gedichteschreibens".
    LG
    stauni
    Stauni

  8. #8
    Registriert seit
    Jan 2002
    Beiträge
    353
    @Margot


    @levampyre
    Auch wenn du wie immer viel geschrieben hast, so hast du doch wie stets wenig gesagt. Auf die Hauptpunkte meiner Kritik bist du noch gar nicht eingegangen.

    Zunächst einmal > wo schelte ich euch dafür, daß ihr eure Meinung kundgetan habt. Wenn ich etwas gescholten habe, dann war es allenfalls die Meinung selbst. Aber ich habe ja letztendlich auch gar nicht gescholten, sondern lediglich Kritik geübt, was mein gutes Recht ist. So etwas sollte man schon unterscheiden können.

    Der Vergleich mit dem Pubertierenden oder Kleinkind liegt in etwa bei dem Grad der Aufdringlichkeit. Kleinkinder und Pubertierende verhalten sich oft so (ich will nicht pauschalisieren), daß sie bockig mit dem Fuß aufstampfen, wenn man ihnen nicht zuhören will, ihnen ist dabei völlig egal, wie interessant ihre Information gerade ist, sie wollen nur anerkennende Aufmerksamkeit. Aber anerkennende Aufmerksamkeit, bekommt von mir nur, wer durch sprachliche Fähigkeiten, durch Kunstfertigkeit oder einfach durch seinen Wissensdurst auffällt. Wer an meinem Rockzipfel zerrt und mich mit seiner Aufdringlichkeit belästigt, der bekommt nur negative Aufmerksamkeit, weil er mich stört und ich den Störfaktor unterbinden will.
    Das habe ich jetzt nicht ganz verstanden. Willst du damit sagen, daß du dich Kleinkindern nur zuwendest, wenn sie durch sprachliche Fähigkeiten und durch Kunstfertigkeit an dich herantreten? Oder willst du kundtun das die Überschriften von Gedichten, die dir mißfallen, Aufdringlich und Belästigend sind und dem Niveau von Kleinkindern entsprechen? Was soll ich davon halten?

    Margot und ich, wir zeichnen uns in diesem Forum durchaus durch mehr oder weniger originelle Texte (und Titel) aus
    Danke das du mich darauf hinweist. Das wußte ich noch nicht.


    Ich möchte jetzt nicht, daß der Eindruck entsteht, ich hätte etwas gegen die Idee, die diesem Nick zugrunde liegt. Auch ich begrüße es immer, wenn versucht wird, das Niveau des Forums anzuheben. Aber dann bitteschön nicht mit einem so niveaulosen Topic. Hättet ihr euch nur auf den von euch propagierten Sachverhalt konzentriert und ausgeführt, hätte ich wahrscheinlich nur bemängelt, daß ihr nicht mal in der Lage wart, ein Beispiel vorzubringen, wie eine originelle Überschrift denn überhaupt auszusehen hat. Aber ihr kamt gleich mit Kleinkindern und Pupertierenden, also mit den üblichen versteckten Beleidigungen. Außerdem habt ihr gleich wieder die Gelegenheit genutzt, Themen ins Spiel zu bringen (Großschreibung, Satzzeichen usw) die schon bis zum Erbrechen oft auf .com abgehandelt wurden und euren ganzen Ausführungen einen säuerlichen und penetranten Beigeschmack aufgedrängt haben.
    Aber das ist nur meine persönliche Meinung. Es gibt sicher User, die das anders sehen.


    E.


    [Geändert durch Expulsor am 19-08-2004 um 19:07]

  9. #9
    Registriert seit
    Sep 2002
    Beiträge
    7.916
    Einwurf:
    Geht auf Expulsors quengelnd anmutende Einwürfe vielleicht gar nicht erst ein.
    Wie üblich ergeht er sich bloß in wenig fundierter Polemik.

  10. #10
    Registriert seit
    Feb 2004
    Ort
    Berlin, PrenzlBerg
    Beiträge
    1.812
    Expulsor,
    ich denke, du bist clever genug, um jedes meiner obigen Worte hinlänglich verstanden zu haben. Jede deiner anfänglichen Fragen wurde hinlänglich beantwortet. Was du bis jetzt für diesen Faden geleistet hast, ist hinlänglich; ein weiteres Nachbohren ist unproduktiv. Also spare deine Kräfte!
    LG
    vamp
    --LeV

    Man sollte keine Dummheit zweimal begehen, schließlich ist die Auswahl groß genug. ~ J.P. Sartre

  11. #11
    Registriert seit
    Jan 2002
    Beiträge
    353
    @Danse
    Natürlich bestehen meine Einträge nicht aus "wenig fundierter Polemik". Es wäre doch traurig, wenn es so wäre. Das du meine berechtigte Kritik als quengelnd anmutende Einwürfe bezeichnest, sagt doch schon wieder alles...
    Hätte jemand anders seine Bedenken geäußert, wärst du sicher nicht auf den Plan getreten nicht wahr?

    @levampyre
    Ist das alles was du zu sagen hast? Aber keine Angst, ich habe nicht vor, weitere Schwachstellen dieses überaus amüsanten Versuches eines Informations-Topics aufzudecken. Das war mein letzter Eintrag in dem Nick.


    Herzlichst
    Expulsor

  12. #12
    Registriert seit
    Feb 2004
    Ort
    Berlin, PrenzlBerg
    Beiträge
    1.812
    @lines:
    Nun ja, die Bauernfängerei wird relativiert durch den Nachtrag, daß sinnlose Effekthascherei nicht produktiv sei. Ansonsten kann es aber sehr effektiv sein, den Leser mit einer Überschrift auf eine Fährte zu locken und ihn mit dem Text diese anfängliche Fährte revidieren zu lassen. Man kann so Gegensätze und weitere Blickwinkel schaffen. Nicht umsonst ist ein Gedichttitel auch immer Betrachtungspunkt der Gesamtinterpretation.
    Es kann also eigentliche, repräsentative Titel geben, z.B. mein "Lyssos" oder aber uneigentliche, verweisende, z.B. mein "Von Dichtung und Wahrheit".

    @Expulsor:
    Entschuldige, aber es ist nun einmal so, daß die Arbeit, die ich mir mit meinen Kommentaren mache in keinem Verhältnis zu deren Effekt bei dir steht. Ich sehe, daß Margots Kommentar dir zur Zufriedenheit gereicht, während meiner, der sehr viel expliziter auf deine Fragen einging und versuchte, diese nach besten Kräften zu beantworten, von dir in seinem Gehalt starrsinnig abgewertet wurde. Daher komme ich mir natürlich reichlich veralbert vor und betrachte weitere ernste Bemühungen um dich als sinnlos. Ich denke daher, Dansens Worte treffen genau den Kern.

    LG
    vamp
    --LeV

    Man sollte keine Dummheit zweimal begehen, schließlich ist die Auswahl groß genug. ~ J.P. Sartre

  13. #13
    Registriert seit
    Dec 2003
    Ort
    Gelsenkirchen
    Beiträge
    917
    In einem Punkt muß ich Expulsor allerdings recht geben: Ihr zeigt recht deutlich auf, wie man es nicht machen sollte, aber an Beispielen für Alternativen fehlt es doch noch. Auch ist der einzige Hinweis, wie man es besser machen könnte, der, mit dem Titel auf eine falsche Fährte zu locken. bringt doch mal zwei oder drei Gedichte mit in euren Augen originellen Titeln und begründet, warum dieser titel eures Erachtens nach so passend ist, das hilft einigen Leuten hier sicher weiter (einschließlich mir, auch meine Titel strotzen nicht immer vor Originalität).
    Liebe Grüße,
    Venyaluna
    demon_wolf: "Venya, wenn du ein Schiff wärest, wärst du die Titanic."

    Klick mich!

  14. #14
    Registriert seit
    Mar 2004
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    811
    Ich bin ganz erstaunt, dass sich so eine ...ehm... Diskussion (?) um diesen Faden entfacht. Es ist, wie wir bereits erwähnten, eine Wiedergabe unserer Erfahrungen und nichts weiter. Wenn sich jemand daraus etwas (für sich)nehmen kann – umso besser – wenn nicht – who cares?

    Muss man sich wirklich so künstlich darüber aufregen und hinter jedem Komma und Punkt einen Angriff sehen?

    Gruss
    Margot

    N.B. Übrigens stammt der grösste Teil des Textes von mir. Also werft Eure Steine auf mich.



    [Geändert durch MargotS.Baumann am 21-08-2004 um 14:40]

  15. #15
    Registriert seit
    Feb 2004
    Ort
    Berlin, PrenzlBerg
    Beiträge
    1.812
    @veny:
    Beispiele für wirklich originelle Titel findest du z.B. bei Lepi ("Dr. Lepi's Frischhaltefolie in Liebesangelegenheiten"), bei Danse ("Continentale Tristesse", bei Toby ("Des Menschen Wolf"), bei casca ("Vom Kerkersreigen") und einigen anderen Dichtern in diesem Forum. Deiner Phantasie sind bei der Titelwahl keine Grenzen gesetzt.
    Das Problem daran, hier Alternativen vorzuschlagen, wäre jenes, daß die Originalität dann mit dem Erwähnen des Titels bereits ausgereizt wäre und wenn ich schonmal einen origienllen Titel gefunden habe, dann benutze ich den für meine Dichtung und nicht für einen Orientierungsfaden. Ein Titel kann aber dann als relativ originell gelten, wenn er in diesem Forum nur einmal vorhanden ist. Vielleicht hilft dir das weiter.

    @Margot + alle Steinewerfer:
    Also ich verbitte mir, daß hier überhaupt irgendwelche Steine egal auf wen geworfen werden. Wir sind doch hier nicht in Jerusalem. Wenn ihr inhaltliche oder thematische Fragen habt, dann stellt diese! Wenn ihr Anstoß an den Inhalten selbst nehmt, weil ihr anderer Meinung seid, dann eröffnet meinethalben einen Diskussionsfaden! Es ist keine Schande, Kritik an etwas zu äußern, aber dann sollte auch erkennbar sein, daß ein produktives Interesse an der Kritik besteht. Steinewerfen ist unproduktiv.

    LG
    vamp
    --LeV

    Man sollte keine Dummheit zweimal begehen, schließlich ist die Auswahl groß genug. ~ J.P. Sartre

Seite 1 von 2 12 Letzte

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Anmerkungen eines Bürgers
    Von Carolus im Forum Gesellschaft
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 20.07.2017, 16:48
  2. Philosophische Anmerkungen zum Sommer
    Von Walther im Forum Humor, Satire und Rätselhaftes
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 21.08.2013, 10:50
  3. Iran, Militärputsche in Lateinamerika etc. ...Anmerkungen
    Von Franz Weninger im Forum allgemeine Diskussionen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.06.2009, 16:57
  4. Vorschläge + Anmerkungen
    Von levampyre im Forum Ablage
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 10.02.2005, 11:13
  5. Der Weg zu den Gedichten
    Von Metapher im Forum Archiv - 1. Wettbewerb
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 21.05.2004, 20:36

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •