1. #1
    Registriert seit
    Aug 2003
    Beiträge
    43
    Farbige Lichter, kann sie berühr�n
    Innere Stimmen die mich verführ�n.
    Illusionen decken meine Realität
    Bereits bin ich entflohen - es ist zu spät

    Phantasien, sie scheinen so echt
    Der Körper immer nach mehr noch lechzt
    Einmal mehr verwirklich� ich meine Träume
    Entflieh� in andere Zeiten und Räume

    Ungeziefer unter meiner Haut
    In meinem Körper sein Nest sich baut
    Kommen die Dämonen meines eig�nen Ich�s
    Mit meiner grössten Angst verfolgen sie mich.

    Weglaufen dies macht hier keinen Sinn
    Weil ich meinem Wahn verfallen bin
    Der Einfluss der Drogen lässt mich erstarren
    Bin nur eine mehr unter vielen Narren

    ***********************************************************

    Hab' seit langem wieder den Versuch gestartet sowas wie ein Gedicht zu schreiben und würde mich über Kritik sehr freuen. Danke euch!

    Destiny_w



    [Geändert durch Destiny_w am 06-09-2004 um 22:48]

  2. #2
    Registriert seit
    Sep 2004
    Beiträge
    30
    Hallo Destiny_w,
    Die Bilder die du verwendest gefallen mir, da ich denke mich in diese Gefühle hinein versetzen zu können.
    Die ersten beiden Zeilen der ersten Strophe finde ich auch gelungen, allerdings scheinen mir die Zeilen danach zu lang zu werden.

    Von der Metrik verstehe ich leider nicht viel, kann dir dazu also keine Kritik geben.
    Allerdings finde ich den Reim "echt" - "lechtzt" ein bisschen störend.

    Ab der dritten Strophe fällt es mir immer schwerer dein Gedicht flüssig zu lesen.

    Die Zeile "Gefangen in meinem Wahn ich bin" sollte man meiner Meinung nach nochmal überarbeiten.

    Deinen Schluß finde ich aber sehr gelungen.
    Besonders die letzte Zeile:

    "Bin nur eine mehr unter vielen Narren"

    Alles Liebe,
    Lyz

  3. #3
    Registriert seit
    Aug 2003
    Beiträge
    43
    Hallo Lyz,

    vielen Dank für deine Kritik. Was den Reim "echt" und "lechtzt" betrifft, so arbeite ich noch dran, mir ist aber bis jetzt leider keine Alternative eingefallen.
    Den Satz mit dem Wahn finde ich persönlich passend, weil es genau diese Situation beschreibt, trotzdem danke ich dir für deine offene Meinung. =)

    Liebe Grüsse
    Destiny_w

  4. #4
    Registriert seit
    Sep 2004
    Beiträge
    30
    Ich meine auch nicht den Sinn der Zeile

    "Gefangen in meinem Wahn ich bin"

    sondern meine ich den Aufbau dieses Satzes.

    Als Alternative würde ich zum Beispiel:

    "Weil ich meinem Wahn verfallen bin."

    schreiben. Aber es ist natürlich ganz und gar dir überlassen!
    Liebe Grüße,
    Lyz

  5. #5
    Registriert seit
    Aug 2003
    Beiträge
    43
    Ach so! =) sorry! Hey das klingt echt gut, das werde ich gleich mal ändern, vielen Dank für deinen Input.

    Gute Nacht!

    Liebe Grüsse
    Destiny_w

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Zwei Seiten
    Von Natsch im Forum Natur und Jahreszeiten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.10.2011, 19:50
  2. Zwei Seiten
    Von Unum im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.07.2010, 15:34
  3. Zwei Seiten
    Von Fluss im Forum Minimallyrik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.04.2007, 21:25
  4. Zwei Seiten
    Von Robert E. Mirro im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 05.11.2006, 12:52
  5. Zwei Seiten
    Von Ibrahim im Forum Humor, Satire und Rätselhaftes
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 12.09.2006, 18:00

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden