1. #1
    Registriert seit
    Jan 2005
    Beiträge
    2
    Ich träume
    von einer Nacht mit dir auf heißem Sand
    einer endlosen Wüste, Hand in Hand
    von einem letzten Kuss mit Flammen umgeben
    in einer endlosen Nacht, ein zweites Leben.
    Ein Akt der Liebe in ewigkeit
    durchbricht den Schatten für alle Zeit
    das Licht berührt meine feuchte Haut
    ich spüre deinen Atem, so vertraut
    ein letztes Auflehnen gegen das Ende
    es ist unglaublich, diese Zeile spricht Bände
    Ein letzter Blick in deine Augen, so wundervoll
    ich muss gehen und weiß nicht ob ich soll
    meine Lippen vertrocknen ohne deine Liebe
    was wäre wenn ich bliebe
    doch alles geht vorbei und wir gehen entzwei
    mein Herz ist deins, und ich bin frei.

    Edit: Bitte um Kritik.


    [Geändert durch Crank am 23-01-2005 um 18:24]

  2. #2
    Registriert seit
    Mar 2005
    Ort
    am untersten Rand von Deutschland
    Beiträge
    728

    Talking späte kritik

    hallo

    also, fang ich doch mal mit dem positiven an:mir gefallen deine bilder im gedicht, du hast sehr schöne zeilen geschrieben, die viel aussagen.meine lieblingszeile:meine lippen vertrocknen ohne deine liebe-das klingt brutal schön...aber du solltest mit strophen arbeiten-dann erschlägt einen das gedicht nicht so, gib diesem werk eine form, ansonsten gefäälts mir sehr gut

  3. #3
    Registriert seit
    Mar 2005
    Ort
    am untersten Rand von Deutschland
    Beiträge
    728

    Talking sorry für das doppel-posting

    war keine absicht

  4. #4
    Registriert seit
    Jan 2004
    Ort
    Rosslau (fragt nich...)
    Beiträge
    596
    Hallöchen!

    Also, es beginnt recht schön und du hast schöne Worte verwendet. Am besten gefällt mir dein "meine Lippen vertrocknen ohne deine Liebe"... Allerdings solltest du dein Gedicht in Strophen unterteilen, denn dann wirkt es besser, da es mir so sehr ungeordnet vorkommt. Aber es ist nicht schlecht!

    @sickness: Du kannst dein Doppelposting ganz einfach löschen! Drücke einfach auf "delete" und dann auf "löschen" und es ist weg...

    Gruß!
    Verdi

    [Geändert durch verdigrism am 19-03-2005 um 18:13]
    "Der größte Teil der deutschen Frauen ist weiblich" - Helmut Kohl

    Mein neues Gedicht: Ein kalter Kuss

    Mein Experiment: Baum-Haus

    Echte Gedichte:
    Schmerzen vergeben
    Gesichtsregen
    Blinde Freunde
    Wo steckt der Sinn?
    Bin ich ein Fenster?
    Goethes Lachen

  5. #5
    Registriert seit
    Mar 2002
    Beiträge
    399
    Hi Du !
    Dein Gedicht hast Du wie eine Melodie verfasst.Darum solltest
    Du dies noch ausbessern:
    was wäre wenn ich bliebe
    besser:
    was wäre denn, wenn ich doch bliebe

    Und die letzten zwei Verse solltest weglassen, weil sie inhaltlich nichts Neues sagen, in zu einfachen Reimen gefasst sind und eine Frage als Abschluss dem Ganzen wesentlich mehr Spannung verleiht

    liebe Grüße Jasemin

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Wir gehen nicht zugrunde
    Von naturalbornpoet im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.07.2008, 11:47
  2. Nicht zu Ende gehen wollendes gedicht
    Von Mömmel im Forum Arbeitszimmer - Die Gedichte-Werkstatt
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 14.01.2007, 22:14
  3. man ließ mich nicht gehen
    Von karen im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.07.2006, 03:10
  4. Lass ich dich gehen, ich weiß es nicht.
    Von Bacardi178 im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.04.2005, 15:42
  5. nicht sehen und doch gehen
    Von Werner Schmidgen im Forum Archiv
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.02.2003, 15:06

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden