Wie falterflügel streifen mich deine Hände,
wie ein Hoffnungshauch dein Duft,
wenn ich doch nur den Mut mal fände zu krichen aus meiner inneren Gruft.
Ich möchte nehmen,
möchte Leben,
nicht am schwarzen Schleim festkleben.
Doch ich werds schaffen,
nicht nur in meinen Träumen,
den schwerden Stein
aus dem Weg zu räumen,
das Tor zu meinem Herz frei zu machen.
Dir zu vertrauen und mit Dir zu lachen!