Seite 1 von 2 12 Letzte
  1. #1
    Registriert seit
    Jan 2002
    Beiträge
    14
    //Dieses Gedicht richtet sich an religiöse leute die so
    sehr davon überzeugt sind das es doch irgendwo da draußen einen gott gibt


    Ich frage euch also
    gibt es einen Herrn
    gibt es den einen
    der über uns wacht
    oder ist er da oben und lacht
    sieht wie wir uns zerstören
    unternimmt nichts
    kann er mich nicht erhören
    oder will er es nicht
    oder gibt es ihn nicht?
    ICh glaube auch aber nicht an Gott allah oder Budda
    da ist irgendwas
    das man nicht erfaßt
    aber es ist weder gut noch böse
    es steht einfach über uns
    greif nicht indas geschehen
    kann uns nur sehen
    Wenn ihr glaubt da ist etwas
    dann frag ich mich warum es so viele menschen qualvoll sterben läßt
    und nichts tut....

    ///Das war kein angriff gegen religionen oder ein versuch andere zu einer anderen meinung zu bringen das sind einfach meine Gedanken



  2. #2
    Registriert seit
    Oct 2001
    Beiträge
    1.300
    Mir gefällt dein Gedicht, dass Gleiche frag ich mich auch sehr oft..
    Der Schlüssel zu den Herzen der Menschen wird nie unsere Klugheit, sondern immer unsere Liebe sein.
    gez.:Hexchen

  3. #3
    Registriert seit
    Jan 2002
    Beiträge
    14

    An Toby

    Also hallo erstmal
    ich danke dir erstmal für deine wirklich gute und subjektive Antwort.

    Ich stimme dir aber in einigen Sichtweisen nicht zu.
    Zum Beispiel verweißt du darauf das man der Bibel entnehmen kann das Gott in die Geschichte aktiv eingegriffen hat.
    Es mag ja auch sein aber ich bin jemand der der Wissenschaft verfallen ist und nur glaubt was nachzuweisen ist also kannst du mir beweisen das in der Bibel nicht viel vom ursprung der Geschichte umgewandelt worden ist? Da sie über so eine lange zeit immer wieder weiter erzählt und weiter aufgeschreiben wurde?
    Einfacher erklärt war es VIELEICHT (ich habe keine Beweise aber ich sehe es objektiv) so wie stille Post.
    Es ist ja nicht so das ich an garnichts glaube sondern ich denke das da irgend etwas ist, aber nichts was über soviele 100 jahre nur aus erzählungen und schriften bekannt ist.

    Außerdem sagtest du das man bei Adam und Eva schon die Eigenständigkeit des Menschen zu erkenne war. Nun frag ich dich glaubst du wirklich an Adam und Eva?
    Es ist Wissenschaftlich das Gegenteil bewiesen und da läßt sich nichts dran drehn.

    Und dann sagtest du noch das wir alle Bürgerkriege beenden sollen, dan muß ich schmunzeln...Denn genau wie du an die Bibel Glaubst glauben die Menschen in afganistan oder anders wo an den Koran oder andere religiöse schriften mit all ihren Regeln. das währe das gleiche als wenn du für das Christentum um jeden preis eintritts (was ich aus deinen zeilen erlesen konnte) und es um jeden Preis schützen wolltest den manche Bürgerkriege sind nun mal glaubenskriege und jeder Mensch hat seinen eigenen Willen genau wie du und ist von manchen dingen sehr überzeugt.



    Also ich denke das wir beide auf unseren standpunkten fest stehen und nich davon ab kommen.
    Dies ist wie gesagt der wille des Menschen und sein glaube

  4. #4
    Registriert seit
    Nov 2001
    Beiträge
    40
    ich sag mal so...
    willst du das gott eingreift, willst du das er unsere entscheidung, dass zu tun was wir wollen, uns verbietet, willst du dein handeln bestimmen lassen, willst du nicht tun was du willst, was du für richtig hälst...
    sind wir dann noch menschen wenn wir unser handeln nicht selbst bestimmen können?!
    mehr nicht

  5. #5
    Registriert seit
    Jan 2002
    Ort
    Bielefeld
    Beiträge
    307
    Nun ja;
    ist echt eine interessante Diskussion! Und ich finde es gut, dass auch die contra-Gott-Meinungen nicht nur die gängige Antigottmode widergeben.
    Persönlich bin ich der Meinung, das es ein transzendentes Element in dieser Welt gibt! Begründen kann ich diese Meinung nicht, doch ich bin froh, sie zu besitzen!
    Zumal diese Meinung für mich eh zweitrangig ist, denn da ein möglicher Gott stark mit der Gut-Böse-Problematik verknüpft ist, ist es doch wichtiger im Guten zu handeln anstatt auf der Suche nach Gott zu verzweifeln!
    LaRo
    DoYouKnowWhatIMean?
    "Wie hass ich dagegen alle die Barbaren, die sich einbilden, sie seien weise, weil sie kein Herz mehr haben, alle die rohen Unholde, die tausendfältig die jugendliche Schönheit töten und zerstören, mit ihrer kleinen unvernünftigen Mannszucht!"

    Hölderlin - Hyperion an Bellarmin

  6. #6
    Registriert seit
    Jan 2002
    Ort
    Bielefeld
    Beiträge
    307
    Tipp!:
    Lest mal "Die Engel über die Menschen" von moonlightgirl. Ist echt ein starkes Gedicht. Passt zwar nicht wirklich zu der Fragestellung "gibt es einen Gott?". Aber ich denke, das es trotzdem irgendwie doch zu der Thematik passt! Naja, lest einfach mal
    "Wie hass ich dagegen alle die Barbaren, die sich einbilden, sie seien weise, weil sie kein Herz mehr haben, alle die rohen Unholde, die tausendfältig die jugendliche Schönheit töten und zerstören, mit ihrer kleinen unvernünftigen Mannszucht!"

    Hölderlin - Hyperion an Bellarmin

  7. #7
    Registriert seit
    Jan 2002
    Beiträge
    69
    <font color=red><b>Brix</font> Du hast ja so recht!!!

    Ach übrigens <font color=blue>Toby</font> Die Bibel ist nur ein Buch, schwarze Buchstaben auf weißen Blättern, zusammengetragene Sagen/Erzählungen/Geschichten aus dem Morgenland. Nicht alles was in Büchern steht ist auch gleichzeitig wahr. Die Erde ist übrigens keine Scheibe (Entschuldigung, dass ich einige Leute mit dieser Neuigkeit schockiere. Ihr habt wohl leider die Tagesschau verpasst.) Eva (oder die erste Frau auf Erden) wurde nicht aus Adams Rippe erschaffen. (Dies ist nämlich, so wie ich es mal irgendwo gelesen habe, ein Übersetzungsfehler).

    Ach übrigens, mir ist mal so aufgefallen, dass das Wort Atheist des Öfteren sehr negativ gebraucht wird. Hmmmm ... ich als Nichtgläubiger behandel ja die Gläubigen auch nicht auf diese Art und Weise.

    Viel klügere Leute als ich, haben über diese Thema schon lange Abhandlungen verfasst, deshalb möchte ich jetzt hier nicht zu viel schreiben. Und vergesst nicht die Sache mit der Zahnpasta!!!



    [Ge&auml;ndert durch BlueSun am 30-01-2002 um 01:31]
    "In der Tube ist immer noch ein Rest Zahnpasta. Denken Sie darüber nach." - Bill Bryson



  8. #8
    Registriert seit
    Jan 2002
    Beiträge
    69

    Question

    <font color=blueviolet><b>
    Meine Fragen an Gott (und alle, die antworten möchten):

    - Wie viele Götter gibt es eigentlich?
    - Welche Religion hat Recht?
    - Was macht Gott eigentlich so tagtäglich?
    - Gibt es eigentlich einen Himmel?
    - Wenn ja, kommen Hunde, Fliegen, Blumen, Bakterien eigentlich nach dem Ableben auch in den Himmel?
    - Sind Kirchgänge nicht total unsinnig (so wie Opfergaben)?
    - Ist es eigentlich schlimm, wenn man nicht gläubig ist?



    P.S. Ach Gott, da du ja alles weißt und kannst. Schreib mir mal eine e-mail und beantworte mir bitte diese Fragen.

    </font>

    [Ge&auml;ndert durch BlueSun am 28-01-2002 um 02:15]
    "In der Tube ist immer noch ein Rest Zahnpasta. Denken Sie darüber nach." - Bill Bryson



  9. #9
    Registriert seit
    Jan 2002
    Beiträge
    14
    Naja deine antwort war zwar nicht sehr Philosphisc aber denoch ist sie aus meiner sicht richtig.
    und einige deiner ansichten vertrete ich durchaus.

    ICh bin zwar nicht gläubig aber ich glaube schon das etwas da draußen ist was über oder unter under sonstwo steht. Das muß ja nicht gott sein. Es könnten genau sogut außerirdische sein wer weiß das schon

  10. #10
    Registriert seit
    Jan 2002
    Beiträge
    20

    Gott,ist doch nur ein Name unter vilen Permutationen

    Es ist nicht die Frage,ob es einen Gott gibt,denn wir Menschen sind die Götter und wenn ihr euch fragt warum Gott zulässt,das Menschen qualvoll sterben,dann fragt lieber euren Nachbarn oder euren Regierungspräsidenten oder euren Lehrer warum er diese Menschen sterben lässt!!!
    Frag dich selber warum du diese Menschen sterben lässt...Gott kann all das was wir Menschen auch können,nur ist es immer beruhigender diese gottesähnliche Verantwortung auf nicht-materielle und transzendentale Mächte abzuwälzen...und dies ist keine Beleidigung für Menschen die glauben, dass es jemand Höheres gibt, sondern meine verantwortungsbewusste Meinung...denn vor tausenden Jahren,dachten Menschen sie wären nur Pöbel,und von Gott betsraft worden,weshalb Sie auf der Erde leben müssten,der Demirug,Erschaffer einen misgebildeten Welt!!!!

    Wir MEnschen sollten aufhören vor unserem eigenen Schicksal zu flüchten...es wird dir niemand helfen,nur die die dich lieben!!!
    chico sagt was er denkt

  11. #11
    Registriert seit
    Oct 2001
    Beiträge
    79
    Also, die Bibel ist das Große Buch der Lügen!!!!!!!!!!!
    Nichts was dort steht ist Bewiesen alles sind Erzählungen aus langer langer Zeit. Und dann ist sie auch noch zum Teil falsch übersetzt. Es wird was geschrieben und alle glauben es.......
    In den Sternen steht die Warheit

  12. #12
    Registriert seit
    Jan 2002
    Beiträge
    69
    <font color=blue>Recht hast Du Schnarchi. Hab ich ja auch schon geschrieben. Und was das Philosophische angeht, muss denn alles philosophisch geschrieben werden? </font>
    "In der Tube ist immer noch ein Rest Zahnpasta. Denken Sie darüber nach." - Bill Bryson



  13. #13
    Registriert seit
    Jan 2002
    Beiträge
    69
    Zimtstern: Leider weiß aber nicht jeder, dass was in der Bibel steht nicht unbedingt geschehen ist. Eine Freundin (russisch-orthodox) glaubt daran, dass die Menschen in der Bibel auch in Wirklichkeit mehrere hundert Jahre alt geworden sind und dutzende Kinder produziert haben. Naja, sie hat auch versucht mich davon zu überzeugen, aber das hat irgendwie nicht so recht geklappt.
    "In der Tube ist immer noch ein Rest Zahnpasta. Denken Sie darüber nach." - Bill Bryson



  14. #14
    Registriert seit
    Jan 2002
    Beiträge
    20
    Zimstern hat eine richtige einstellung zum Leben,wenn doch nur mehr Menschen so denken könnten...nur weiter so!
    chico sagt was er denkt

  15. #15
    Registriert seit
    Jan 2002
    Beiträge
    324
    puuhh es wurde ja schon eine menge geschrieben hier ... wollen doch mal sehn was ich da noch beitragen kann

    die bibel: diejenigen von euch die dieses buch nicht alzu wörtlich nehmen haben meiner meinung nach natürlich recht damit. es steck zwar eine menge weisheit in diesem buch aber es ist kein tatsachenbericht.
    wenn man es allerdings auf die richtige art und weise liest, kann man doch eine menge aus der bibel lernen. ich habe mal an einer vorlesung teilgenommen in der ein psychologie-professor die bibel nach psychologischen
    maßstäben durchleuchtet hat. besonders bezeichnent fand ich das gleichniss vom verlorenen sohn. ich hoffe ihr kennt das. naja jedenfalls hat der verlorene sohn sich seiner schattenseite hingegeben, sie kennengelernt und
    letztendlich in seine persönlichkeit integriert. DIESER sohn war hinterher in der lage das gebot der nächstenliebe WIRKLICH zu befolgen. der andere bekam einen wutanfall als sein bruder wieder zuhause aufgenommen wurde.

    ich hoffe das ist einigermaßenverständlich. jedenfalls denke ich das in der bibel einiger sehr wertvolle regel für das menschliche zusammenleben stehen. nur sehen das scheinbar viele menschen nicht so. wie schön könnte
    die welt doch sein wenn sich alle zumindest an DU SOLLST NICHT TÖTEN halten würden...
    naja soviel dazu.

    Die religion der wissenschaft: das ist eine sache die ich sehr lustig finde. ich hoffe es fühlt sich jetzt niemand angegriffen. ABER viele menschen die sich als atheisten bezeichnen "glauben" an die wissenschaftlichen
    erklärungen. aber das ist auch eine form von GLAUBEN. denn weder die evolutions-THEORIE noch die entstehung des universums können zweifelsfrei bewiesen werden.
    ja ich weiß in der schule lernen wir das als tatsachen, aber es ist nachwievor nicht zweifelsfrei bewiesen.
    es hat schon eine menge schlauer köpfe gegeben die angsteinflößent große zahlen vorgelegt haben um zu verbildlichen wie mikroskopisch klein die wahrscheinlichkeit ist das die evolution wiklich stattgefunden hat eigendlich ist.

    und was den urknall angeht... was war den davor? wenn vorher nichts da war, was hat denn dann geknallt und woher kam denn die materie? und wenn vorher alles zusammengepreßt da war... warum war dann alles zusammengepreßt da? und woher kam
    die materie? warum war sie da und warum hats dann irgentwann geknallt?

    soviel zur wissenschaft

    religionen: ich hab irgentwo anders schonmal geschrieben das ich denke das viele unserer gessellschaftlichen probleme darauf zurückgehen das die vershiedenen weltreligionen alle davon ausgehen nur SIE haben DEN WEG zum heil.
    wenn eine natürlich recht hat, müßen alle anderen unrecht haben. also muß man sie "retten"(missionieren) oder vernichten (brennt ihr ketzer). ich will garnicht wissen wieviele kriege es wegen religiöser diverenzen schon gegeben hat.
    man schaue sich nur israel und den balkan an.
    ein bischen mehr leben und leben lassen - täte den menschen gut.
    naja ... ttäumen dar man ja noch...

    meine meinung: ist das jeder mensch leben und glauben soll was ihm richtig erscheint. sollange er sich selbst und anderen dabei keinen schaden zufügt.
    warum ist das bloß so schwer?

    Nicodemus

    "Möget ihr in interessanten Zeiten leben!"(Fluch)

    "UGH!"(universelle erklärung)
    ___________________________________
    - Grußgedicht
    - Cultes des Goules
    - neugotisch
    - Herbstgesichter
    - traum vom wahn

Seite 1 von 2 12 Letzte

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Gibt es Gott?
    Von Alfredo im Forum Mythisches, Religiöses und Spirituelles
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 21.05.2017, 10:25
  2. Es gibt keinen Gott
    Von Slartibartfass im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 05.01.2012, 23:22
  3. Gibt es einen Gott?
    Von Dramaticus im Forum Mythisches, Religiöses und Spirituelles
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 19.08.2006, 18:20
  4. Wenn es einen Gott gibt... (kein wirkliches Gedicht)
    Von Papyrus im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 14.02.2006, 18:42
  5. Gibt uns Gott einen Sinn?
    Von Cat04 im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 10.04.2004, 18:54

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden