1. #1
    Registriert seit
    Oct 2004
    Beiträge
    111

    "Darf man als Dichter ein Wort einfach erfinden?"

    Die Frage scheint mir naiv zu sein. Wenn sich die Pharmazeuten neue (und meist recht alberne) Begriffe für ihre Pillen ausdenken dürfen, dann dürfen wir Schriftsteller es doch allemal.

    Ich habe mir einmal überlegt, ob es möglich ist, verschiedene Gattungen von erfundenen Wörtern zu finden. Hier eine vorläufige Liste:

    1. Quatschwörter

    2. "Onomatopoëische" (klangliche) Vefremdungen: In einem zeitgenössischen Gedicht las ich neulich das Wort "murmurmeln". Sehr ausdrucksstark!

    3. Metaphorische Umkehrungen: Wenn Heimito von Doderer z.B. in den "Merowingern" schreibt, daß bestimmte Gäste auf der Party "über- und untergriffig" wurden, kann man das sofort verstehen. Entsprechend könnte man behaupten, daß je unterwürfiger der Diener dienerte, desto "überwürfiger" reagierte der Minister. Auch das würde man sofort verstehen. Dem Satirischen sind solche Erfindungen sicher willkommen (solange die Leser es nicht zu "satierisch" nehmen…)

    4. Pseudo-Fremdwörter: "Dit sap, vraiment, ist quite fatali. The crocofeel so mali mali" ("fatali" = fatal, "mali" = schlecht)

    5. Am interessantesten für Gedichte sind sicherlich die sogenannten "Portmanteau-Wörter" (zwei oder mehrere Bedeutungen sind - wie in einem Koffer - zusammengepackt): Der Jesuit wirkte recht fromm und "geschleidig" (aus "geschmeidig" und "schleimig"). Hier gibt es nun sicher Erfindungen, die so subtil sind, daß man ihre Herkunft nicht unmittelbar erkennen kann. Sie müssen auch klanglich wirken. Der "Vater der Portmanteau-Wörter" ist sicher Lewis Carroll ("Alice in Wonderland", "Through the Looking Glass"). Hier ist die erste Strophe vom "Jabberwocky" (1872):

    • Twas brillig, and the slithy toves
      Did gyre and gimble in the wabe;
      All mimsy were the borogoves,
      And the mome raths outgrabe.


    Hier eine deutsche Übersetzung von Robert Scott ("Der Jammerwoch")

    • Es brillig war. Die schlichte Toven
      Wirrten und wimmelten in Waben;
      Und aller-mümsige Burggoven
      Die mohmen Räth' ausgraben.


    Zwei erfundene Worte aus diesem einen kurzen Gedicht ("chortle", "galumph") gehören inzwischen zum normalen englischen Wortschatz. Alle Achtung!

    Die Wirkung solch erfundener Wörter hängt sehr davon ab, an welcher Stelle des Gedichts sie stehen. Viele Portmanteau-Wörter Carrolls wären in einem anderen Zusammenhang völlig unsinnig, aber sein Gedicht folgt im Versmass, Ton und Inhalt einem bestimmten "Balladen Archetyp" und deswegen können wir es (wenn uns derartige Balladen bekannt sind) instinktiv erfassen.

    Sicher lassen sich noch mehr Gattungen finden. Ich bitte um Ideen.

    Gruss,
    Rolf-Peter





  2. #2
    Registriert seit
    Oct 2004
    Beiträge
    111
    Danke, apple, fuer die interessante Ergaenzung! Diese Woerter haben ja einen "Angelpunkt" (pivot) in der Mitte ("wind" bei "Wirbelwindbeutel"). Bei "Wirbelwindbeutel" koennte man den "pivot" herausschneiden und dann "Wirbelbeutel" erhalten.

    Absicht: Jemand hatte tatsaechlich gefragt, ob es erlaubt sei, neue Woerter zu erfinden. Da ich neulich den "Jabberwocky" las und auch selbst ein aehnliches Gedicht schrieb, wollte ich ein Essay hierzu schreiben. Aber ich hatte keine Zeit und habe nun zuerst diese Auflistung gemacht, um weitere Anregungen zu suchen und zu schaffen.

    Liebe Gruesse,
    Rolf-Peter

  3. #3
    Registriert seit
    Feb 2005
    Ort
    Starnberg
    Beiträge
    1.621
    Hallo Ihr zwo,


    ein spannendes Thema, wenn man sich selbst ab und zu der Erdichtung bedient.

    Ich habe mir ab und zu erlaubt, Nomen zu ketten, um ein bestimmtes Bild zu erzeugen. Fiele das dann auch hierein? (Einfall der reinfällt, auch nicht schlecht?)

    Mir wurde jedoch entgegnet, dass derartige Kreationen die Phantasie überforderten. (Beispiele: Luftkreiselwogen - Kristallwintertraum - Felszungensäulen). Der Krsitallwintertraum würden schon in das o.a. Binde-Thema passen... Aber haben auch solche Schöpfungen einen Namen?


    Grübelig grüßt
    Anke

  4. #4
    Registriert seit
    Oct 2004
    Beiträge
    111
    Hallo apple,

    mein Gedicht Ex Nihilo habe ich hier nun unter Experimentelles gepostet.

    Liebe Gruesse,
    RP


    Hallo Anke,

    "Luftkreiselwogen - Kristallwintertraum - Felszungensäulen" gehoeren sicher dazu. Wie sollen wir sie nennen? Mir faellt nur das langweilige "zusammengesetzte Hauptworte" ein. Deine drei sind recht bildhaft poetisch. Es gibt ja auch noch diese "Kaulquappenwoerter " aus der Amtssprache ("Inangriffnahme", "Inbetriebsetzung", Zuversandgabe"), aber das sind ja so Pseudowoerter, die man literarisch nur in einer Satire verwenden darf (wie ja auch den "Donaudampfschiffahrtsgesellschaftskapitänskajütennachttischlampenfarbenanstrich").

    Toll sind natuerlich auch die pseudo-antiken zusammengesetzten Partizipien aus den Homer Uebersetzungen von Johann Heinrich Voß. Ich habe neulich mal aus Quatsch alle mir bekannten in einen Satz zusammengedraengt: "Als das schwerwandelnde Hornvieh auf der wohldurchnetzten, lebensschenkenden Erde unserer weitumschauenden Gegend weidete, mußte die rosenfingrige, gelbgewandete Eos mitansehen, wie der erzgerüstete, helmumflatterte, goldumgürtete Hektor, Held der rossebezähmenden Trojer, die weithinschattende Lanze durch den ringsverschlossenen Köcher über das fischdurchwimmelte, weithinfließende, hochaufwogende Meer zum erfindungs- und listenreichen Odysseus schleuderte."

    Liebe Gruesse,
    RP

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Wörter
    Von LaHood im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 31.12.2006, 16:48
  2. wörter
    Von schneewitchen im Forum Diverse
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 04.07.2006, 21:50
  3. Wörter
    Von muselmann im Forum Experimentelle Lyrik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.07.2006, 18:54
  4. Wörter
    Von mousegirl im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 14.03.2006, 22:29
  5. Nur 3 Wörter...
    Von Glamourmodel im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 27.04.2004, 19:34

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden