Thema: einklang

  1. #1
    Registriert seit
    Apr 2005
    Beiträge
    65
    gegenlicht
    die lider auf halbmast
    inmitten reiner wogen
    spiegeln sich funken
    peitschen wellen mein gesicht

    meeresbrise
    lässt wasser krusten
    bleibt salz im haar
    riecht mir nach sehnsucht
    schmeckt nicht wie diese

    fernblick
    stechende klarheit
    weitschweifend und frei
    berauscht mich sinnend
    kaum zu tragendes glück

    ***

    ursprüngliche version:

    gegenlicht
    die lider auf halbmast
    ringsum nur wasser
    umgibt mich gleissendes gold
    peitschen wellen mein gesicht

    meeresbrise
    lässt wasser zerstauben
    bleibt salz im haar
    riecht mir nach sehnsucht
    schmeckt nicht wie diese

    fernblick
    glitzernd geblinzel
    weitschweifend und frei
    berauscht mich lebendig
    kaum zu ertragendes glück


    [Geändert durch magrathea am 22-04-2005 um 06:54]
    >>And in the end you will remember not the words of your enemies but the silence of your friends.<< (a.u.)

    bisher verbrochenes:
    ein abschied, wörtliche gedanken, macht.spiele, der masochist, angst vor dem leeren blatt, einklang, rotatorien in menschengestalt, rote augen,
    der literarische heckenschütze, trans it, 2 haiku, großmutter

  2. #2
    Registriert seit
    Jan 2003
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    2.871
    Es gibt in deinem Gedicht einige Stellen, die mir sehr gut gefallen:

    gegenlicht
    die lider auf halbmast

    bleibt salz im haar
    riecht mir nach sehnsucht
    schmeckt nicht wie diese

    weitschweifend und frei
    berauscht mich


    Durch diese schönen Worte lässt du Bilder entstehen, die ich auch tiefgründig deuten kann.

    Andererseits gibt es Stellen, bei denen du die Formulierung noch verbessern, evtl. auch noch inhaltlich überarbeiten solltest:

    ringsum nur wasser
    umgibt mich gleissendes gold

    lässt wasser zerstauben

    glitzernd geblinzel
    berauscht mich lebendig


    Zum Teil ist dies natürlich eine Ansichtssache.

    Insgesamt ist es eine nachempfindbare Momentaufnahme, die für mich persönlich einzelne Mängel aufweist.

    Liebe Grüsse,
    olaja
    Ich kam am 3. Juni nach Hause mit dem Geruch, / den er nicht ertragen konnte, / er nahm das Fleischermesser und ich schrie, / ging zurück bis zur letzten Wand, / irgendwo in der Nachbarschaft hörte ich das Stöhnen, / von zwei, die sich liebten. Vera Piller

  3. #3
    Registriert seit
    Apr 2005
    Beiträge
    65
    liebe olaja!

    schön, dass du dir die zeit genommen hast, ein wenig bei meinen zeilen zu verweilen. du hast lustigerweise genau die schwachstellen aufgezeigt, an denen ich schon ewig herumverdaue und die einfach nicht richtig hinhauen wollen. ich habe sie schon so oft umformuliert, dass sie vom ursprünglichen sinn bereits welten entfernt sind - ich mich noch nicht einmal mehr daran erinnern kann, was ich ursprünglich zum ausdruck bringen wollte..
    gut, dass wenigstens der rest halbwegs die bilder wiedergibt, die mir so vorschwebten.
    werde weiterhin tüfteln..

    lieben gruß,
    mag
    >>And in the end you will remember not the words of your enemies but the silence of your friends.<< (a.u.)

    bisher verbrochenes:
    ein abschied, wörtliche gedanken, macht.spiele, der masochist, angst vor dem leeren blatt, einklang, rotatorien in menschengestalt, rote augen,
    der literarische heckenschütze, trans it, 2 haiku, großmutter

  4. #4
    Registriert seit
    Jan 2003
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    2.871
    Wenn ich Zeit finde, werde ich mir Alternativen überlegen. Denn ich denke, das Werk hat durchaus Potential.

    Mal sehen, ob mir was in den Sinn kommt.

    Liebe Grüsse,
    olaja
    Ich kam am 3. Juni nach Hause mit dem Geruch, / den er nicht ertragen konnte, / er nahm das Fleischermesser und ich schrie, / ging zurück bis zur letzten Wand, / irgendwo in der Nachbarschaft hörte ich das Stöhnen, / von zwei, die sich liebten. Vera Piller

  5. #5
    Registriert seit
    Jan 2003
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    2.871
    Eine mögliche Alternative:

    einklang

    gegenlicht
    die lider auf halbmast
    inmitten reiner wogen
    spiegeln sich goldquellen*
    peitschen wellen mein gesicht

    meeresbriese
    lässt die wasser krusten
    bleibt salz im haar
    riecht mir nach sehnsucht
    schmeckt nicht wie diese

    fernblick
    stechende perspektive
    weitschweifend und frei
    berauscht mich sinnend
    kaum zu tragendes glück

    *mir fiel leider nichts besseres ein

    Ich kam am 3. Juni nach Hause mit dem Geruch, / den er nicht ertragen konnte, / er nahm das Fleischermesser und ich schrie, / ging zurück bis zur letzten Wand, / irgendwo in der Nachbarschaft hörte ich das Stöhnen, / von zwei, die sich liebten. Vera Piller

  6. #6
    Registriert seit
    Apr 2005
    Beiträge
    65
    vielen dank, olaja!
    das klingt ungleich besser..
    werde mit deiner erlaubnis die zeilen tauschen.
    oder fändest du es besser, es mit dem faden so stehenzulassen und nur meine version zuhause zu ändern -
    damit weitere besucher noch nachvollziehen können, wo der ursprung liegt?

    eine zeile jedoch möchte ich nach meinem gutdünken verbiegen:

    "stechende perspektive"

    ist zwar treffend, mir aber etwas zu
    .. geometrisch, steril ..
    vielleicht hänge ich auch nur zu sehr am blinzeln ..

    was hältst du von:

    "glitzert mein blinzeln"

    ?
    (das ist nämlich so eine zwingende assoziation von mir,
    wenn ich mir vorstelle, im wasser zu stehen und gegen die
    sonne zu sehen ..)

    lieben gruss,
    mag
    >>And in the end you will remember not the words of your enemies but the silence of your friends.<< (a.u.)

    bisher verbrochenes:
    ein abschied, wörtliche gedanken, macht.spiele, der masochist, angst vor dem leeren blatt, einklang, rotatorien in menschengestalt, rote augen,
    der literarische heckenschütze, trans it, 2 haiku, großmutter

  7. #7
    Registriert seit
    Jan 2003
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    2.871
    Natürlich hast du meine Erlaubnis dazu. Ich finde es besser, wenn du die neuste Version an erster Stelle setzt (für evtl. nachfolgende Kritiker). Die erste Version kannst du sonst darunter stehen lassen.

    "glitzert mein blinzeln" haftet meines Erachtens viel Kitsch an, deshalb zweifle ich auch bei "goldquellen". Aber letztendlich ist es dein Werk und es muss dir entsprechen. Ich will dir keine Version aufzwingen, bloss Anregungen schaffen.

    Schön, dass ich dir weiterhelfen konnte.

    Liebe Grüsse,
    olaja
    Ich kam am 3. Juni nach Hause mit dem Geruch, / den er nicht ertragen konnte, / er nahm das Fleischermesser und ich schrie, / ging zurück bis zur letzten Wand, / irgendwo in der Nachbarschaft hörte ich das Stöhnen, / von zwei, die sich liebten. Vera Piller

  8. #8
    Registriert seit
    Apr 2005
    Beiträge
    65
    liebe olaja!

    das gedicht ist abgeändert, kompromisse gefunden.
    so habe ich die 'perspektive' zu 'klarheit' vereinfacht
    und den kitsch aus der zeile mit den 'spiegelnden goldquellen'
    entfernt, indem sich jetzt 'funken' auf den wogen spiegeln.
    ich kann damit sehr gut leben und hoffe, es war auch ein
    bisschen in deinem interesse.

    freue mich auch weiterhin auf die betrachtung durch deine
    kritischen augen (es formt sich schon neues in meinem kopf)!


    einen schönen abend noch,
    mag
    >>And in the end you will remember not the words of your enemies but the silence of your friends.<< (a.u.)

    bisher verbrochenes:
    ein abschied, wörtliche gedanken, macht.spiele, der masochist, angst vor dem leeren blatt, einklang, rotatorien in menschengestalt, rote augen,
    der literarische heckenschütze, trans it, 2 haiku, großmutter

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Im Einklang mit der Welt
    Von Ulf-Ingo Otto im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 23.05.2013, 00:34
  2. Einklang
    Von Behutsalem im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 28.05.2011, 00:13
  3. Einklang.
    Von Savas im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 18.05.2007, 12:52
  4. Sommer im globalen Einklang
    Von Harald Bulling im Forum Natur und Jahreszeiten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.03.2004, 21:34

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden