ein stumpf ist geblieben
von seinem schwanz
er hat in gerieben
an einem kranz

an einem besonders schönen kranz
auf dem friedhof wo sie lag
im regen, nicht im sternenglanz
im matsch und trotzdem waren sie da:

die wärme, die einsame dringlichkeit
die worte, die aus dem herzen kamen,
weil die liebe wie immer schreit.
und weiss ergoss sich sein schlaffer samen.

das grab liegt verlassen
es ist leise und dumm.
der regen hat alles weggewaschen
die liebe, die leben, das drumherum.