Noch nie sehnte ich den Tod
so sehr herbei, wie jetzt.
Er soll mich aus den Klauen befreien,
mir dir Ketten lösen.
Die Klauen,
die mich hart umfassen,
sich immer fester um mich legen.
Die Ketten,
die mich fesseln,
mir eine Flucht verhindern.
Mein Herz liegt vor mir am Boden.
Es ist schwarz,
wie in Teer getaucht.
Schlägt ein letztes Mal.
Liebt er letztes Mal.
Ich warte auf den Tod.
Er soll mich befreien
und mich von dir lösen...