Ich liege auf meinem Bett in meinem Zimmer, ich weine. Dicke, salzige Tränen laufen meine Wangen hinunter, meine Nase läuft, ich verschmiere alles in meinem neuen roten Pulli, doch das ist mir egal, mir geht es nicht gut. Alles geht schief, niemand versteht mich, ich will nicht mehr. Plötzlich höre ich eine Stimme, ich habe noch nie eine so schöne, warme Stimme gehört: „Weine nicht“ sagt sie. „Ich bin da wenn deine Welt beginnt zu zerfallen“
„Wer sind Sie?“ Ich schaue mich um, doch sehe niemanden. Die Stimme fährt fort, als hätte sie mich nicht gehört. „Junges Mädchen, es ist schon o.k., deine Tränen werden trocknen, du wirst frei sein um zu fliegen. Wenn du sicher in deinem Zimmer bist, wo du träumen kannst von einem Platz, auf dem nichts schwerere ist, als es scheint. Niemand sonst, sehnt sich so danach, nicht mehr erklären zu müssen, was Herzschmerzen bedeuten, die das Leben mit sich bringt.“
„Du sprichst mir aus der Seele“ denke ich und die Frau, die ich immer noch nicht sehen kann spricht weiter: „Wenn niemand für dich da ist, schau in dich hinein, vertrau deiner inneren Stimme! Dann wirst du die Kraft haben, deinen eigenen Weg zu finden. Du wirst schon lernen, deiner inneren Stimme zu vertrauen“
„Wer sind sie?“ frage ich in den Raum hinein. Als Antwort bekomme ich: „Junges Mädchen, versteck dich nicht. Du wirst nichts ändern, wenn du immer davon rennst. Junges Mädchen halte aus. Es wird ein auch wieder ein besserer Tag kommen. In einer Unschuldigen Welt, würde es schnell zu anspruchsvoll werden. Es ist schwer, standhaft zu bleiben, wenn du dir so viele Sorgen machst. Niemand wird dir seine Hand reichen können, wenn du nur aufs Äußere Wert legst. Schau in deine Seele“
„Wer sind Sie?“ Frage ich zum dritten Mal und werde langsam wütend.
„Das Leben ist eine Reise: Du kannst überall hingelangen, wo du hinwillst. Solange du nicht aufhörst zu lernen, wirst du immer etwas finden, was du wissen willst. Du wirst nicht daran zerbrechen. Du wirst es schon machen, wenn du nur nicht aufgibst, weil niemand dir sagen darf, was du zutun hast. Niemand kann dich aufhalten, du weißt, was ich dir damit sagen will. Junges Mädchen, weine nicht. Ich werde da sein, wenn deine Welt beginnt zu zerfallen“ Die Frauen Stimme ist weg und ich höre Sarah Connor singen. Langsam stehe ich auf und gehe zu meinem CD-Player. Erst jetzt fällt mir auf, das die Geheimnisvolle Frauen Stimme nicht sprach, sondern gesungen hat. Ich war unbemerkt an den CD-Player gekommen und habe meine neue CD angemacht. Die Unsichtbare Frau war Christina Aguilera gewesen, die „The Voice Within“ gesungen hat.