1. #1
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    30
    Mein Deutsch ist leider nicht sehr gut.
    Ist auch mein (wirklich ertses Geidicht)



    Unsterblichkeit in unseren seelen ruht
    zerbrechlich unsere schale ist
    Gedanken entstehen
    die keiner versteht

    flieg, flieg weit weg
    sodass dich keiner entdecken kann
    in deiner furchtlosen Lage

    erzähl mir mehr von dir
    mein Engel des Lebens

    Ich hör dir jederzeit zu
    auch wenn du nicht magst.

    Deine Stimme, sie ist so herzlich schön.
    Rede weiter sodass sie nicht entrinnt.

    Deine Augen, die dein tiefstes preisgeben
    Sind anziehender, als alles andere auf der Welt.

    Dein Lächeln das dein Lied des Lebens singt.
    Deine Trauer die, die Welt verletzt.

    Wie ein Fluss, lässt’s deine Haut erstrahlen.
    So geschmeidig, wie Seide, sodass ich in ihr eintauchen will.

    Verlass mich nicht, bitte sei gnedig.
    Denk daran, ich lass dich nicht gehen.

    Du willst nicht mehr, deine Seele weint.
    Oh bitte lass sie wieder in ihren Wunder erscheinen.

    Meine Tränen fließen nur für dich.
    Doch sie mag mich nicht, mein Traum zerbricht.

  2. #2
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    30
    Na.....
    sagt doch gleich das ihr das Gedicht sch*** findet, anstatt ich ungeduldig auf eine Antwort warten muss

  3. #3
    Registriert seit
    Mar 2005
    Beiträge
    297
    Für dein allererstes Gedicht ein ziemlich gutes Gedicht.
    Du überzeugst mit viel Bildhaftigkeit, vor allem mit deinen Metaphern.
    Ein paar Sätze klingen mir aber allzusehr nach SMS-Sprüchen wie z.B. "[...] als alles andere auf der Welt"
    und dein Deutsch hapert wirklich an einigen Stellen.
    "entrinnt" würde ich durch "verstummt" ersetzen.
    Den letzten Kommentar (zu deinem eigenen Gedicht) hättest du dir sparen sollen. So etwas wird hier als "Spamming" betrachtet, d.h. (in diesem Fall), dass der Autor das Gedicht durch unnötige Beiträge in der Liste hochhält, damit es an Aktualität nicht verliert.
    Alles in allem aber, wie gesagt, ein guter Anfang.
    Weiter so!
    Unterschätze niemals die Kraft der Verdrängnis!
    Lache nie über jemanden, der einen Schritt zurückweicht; er könnte Anlauf nehmen!

    Meine neusten Werke:

    Amor und Psyche

    Verschwommen
    Winternachtstraum



  4. #4
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    30
    Vielen Dank für deine Antwort Soulseeker.
    Ja ich weiss, das es ein Double Post von mir war, ja ich weiss das es spammig wirkt.
    Aber ich freute mich so sehr darauf, was andere über mein Gedicht halten und ich kriegte keine Antwort.

    Ich dachte zuerst ich würde wegen mein Deutsch, schlechte Gedichte machen, ich gab mein bestes.
    Und danke für deine Positive Meinung

  5. #5
    Registriert seit
    Feb 2005
    Ort
    Starnberg
    Beiträge
    1.621
    Ein schönes erstes Gedicht, ich hab mal ein bisschen die Fehler verbessert und einige Anmerkungen gemacht, aber sonst sehr schön!

    Unsterblichkeit in unseren Seelen ruht, (Satzstellung ist sehr archaisch? Die Inversion ist nicht nötig. Z.B. "..., die in...")
    zerbrechlich unsere Schale ist. (Genauso s.o.; vielleicht "wie" voranstellen?)
    Gedanken entstehen,
    die keiner versteht.

    Flieg, flieg weit weg,
    so dass dich keiner entdecken kann,
    in deiner furchtlosen Lage

    Erzähl mir mehr von dir,
    mein Engel des Lebens.

    Ich hör dir jederzeit zu,
    auch, wenn du nicht magst.

    Deine Stimme, sie ist so herzlich schön.
    Rede weiter, so dass sie nicht entrinnt. (versiegt/verstummt?)

    Deine Augen, die dein Tiefstes preisgeben,
    sind anziehender, als alles andere auf der Welt. (ich würde das sind weglassen...)

    Dein Lächeln, das dein Lied des Lebens singt.
    Deine Trauer, die die Welt verletzt.

    Wie ein Fluss, lässt’s deine Haut erstrahlen. (Was "es"? Letztes Nomen war "Trauer"! Wenn Du das Lächeln meinst, musst Du die beiden vorhergehenden Verse vertauschen.)
    So geschmeidig, wie Seide, so dass ich in ihr eintauchen will. (Entweder "in sie eintauchen" oder "in ihr versinken")

    Verlass mich nicht, bitte sei gnädig.
    Denk daran, ich lass dich nicht gehen.

    Du willst nicht mehr, deine Seele weint.
    Oh bitte, lass sie wieder in ihren Wunder erscheinen. (Entweder "in ihren Wundern" oder "in ihrem Wunder")

    Meine Tränen fließen nur für dich.
    Doch sie mag mich nicht, mein Traum zerbricht. (Warum hier nun dritte Person Singular? Du warst bei dem lyr. Du, Wenn Du das so beibehalten möchtest, weil es die Gedankengänge trennt, dann setze es optisch ab, z.B. Kursiv oder Anführungszeichen und mit einem Absatz. Dann hast Du es als einen abschließenden Gedanken eingebracht.)

    Sind nur Gedanken dazu.


    Gern gelesen,
    liebe Grüße
    therzi

  6. #6
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    30
    Danke therzi !
    Habe jetzt versucht das Gedicht zu verbessern, mit deinen Tipps !!

    Unsterblichkeit, die in unseren Seelen ruht
    wie doch zerbrechlich unsere Schale ist.
    Gedanken entstehen,
    die keiner versteht.

    Flieg, flieg weit weg,
    so dass dich keiner entdecken kann,
    in deiner furchtlosen Lage

    Erzähl mir mehr von dir,
    mein Engel des Lebens.

    Ich hör dir jederzeit zu,
    auch, wenn du nicht magst.

    Deine Stimme, sie ist so herzlich schön.
    Rede weiter, so dass sie nicht verstummt.

    Deine Augen, die dein Tiefstes preisgeben,
    anziehender, als alles andere auf der Welt.

    Dein Lächeln, das dein Lied des Lebens singt.
    Deine Trauer, die die Welt verletzt.

    Wie ein Fluss, erstrahlt deine Haut, in seinen prächtigen Farben
    So geschmeidig, wie Seide, so dass ich in sie eintauchen will.

    Verlass mich nicht, bitte sei gnädig.
    Denk daran, ich lass dich nicht gehen.

    Du willst nicht mehr, deine Seele weint.
    Oh bitte, lass sie wieder in ihrem Wunder erscheinen.

    Meine Tränen fließen nur für dich.



    Doch sie mag mich nicht, mein Traum zerbricht.

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Mein erstes Gedicht
    Von Hadhod im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21.01.2008, 20:56
  2. Mein Erstes Gedicht
    Von SchwarzerKaktus im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 05.06.2006, 23:07
  3. mein erstes gedicht
    Von LovingMemories im Forum Arbeitszimmer - Die Gedichte-Werkstatt
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 30.08.2005, 22:50
  4. Mein erstes Gedicht
    Von alexx im Forum Arbeitszimmer - Die Gedichte-Werkstatt
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 24.07.2005, 16:52
  5. Mein erstes Gedicht
    Von Frischbrot im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.01.2005, 13:19

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden