Thema: Zwei Seelen

  1. #1
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    90
    Zwei Seelen

    Wie haben wir uns kennen gelernt?
    Ich habe es vergessen
    Wie habe ich dich lieben gelernt?
    Ich bin vom Risiko besessen

    Du vereinst zwei Seelen
    In einem Corpus
    Doch du kannst nicht wählen
    Eine liebst du, eine hasst du

    Böse Worte, süßes Flüstern?
    Hin- und hergerissen
    Zärtlich oder lüstern?
    Wer kann es wissen

    Alles gehört mir
    Nur du nicht
    Ist es das an dir?
    Die Ignoranz schlicht?

    Du reizt mich
    Ich will dich besitzen
    Ich liebe dich
    Doch ich kann auf nichts stützen.





    wie gesagt, ich bin ganz neu hier, kritisiert mich, belehrt mich!
    ""Du gehst zu Frauen? Vergiß die Peitsche nicht!""

    Aus "Also sprach Zarathrustra" von Friedrich Nietzsche

  2. #2
    Registriert seit
    Feb 2005
    Ort
    Starnberg
    Beiträge
    1.621
    Hallo Erbin,


    belehren klingt ja nun ganz heftig. Obwohl wir eigentlich hier alle lernen wollen... Zerreißen muss ja nicht sein .

    Dein Gedicht ist mir persönlich in seiner Aussage zu offen, Ich verfolge mehr eine Beschreibung, als dass meine Phantasie angesprochen würde. Du stellst zwar eine ambivalente Haltung dar, aber Du solltest mehr mit Bildern (Metaphern) arbeiten, um dem Ganzen eine größere Interpretationsweite zu geben. In den zerrissenen Gefühlen und Gedankenfetzen, die Du zeigst, ist die Aussage für mich zu klar. Aber der Ansatz gefällt mir.

    Dann stört mich, dass Du reimst. Der Reim ist die höchste Hürde, die man in einem Gedicht zu überwinden trachten kann. Wenn man reimt, sollte man darauf achten, dass die Metrik passt. Metrik ist der Sprach- und Lesefluss, die Abfolge betonter und unbetonter Silben.

    Bei Dir: (X betont, x unbetont)

    xXxXxXxxX
    xXxXxXx
    xXxXxXxxX
    xXxXxXxXx

    XxXxXx
    xXxXx
    XxXxXx
    XxXxXxXx

    XxXxXxXx
    XxXxXx
    XxXxXx
    XxxXx

    XxxXx
    xXx
    XxXxX
    xXxXx

    xXx
    XxXxXx
    xXxX
    XxxXxXx


    Also, sehr verworren. Die Zeilen, die sich reimen (achte bitte auch darauf, dass sie sich reimen und nicht nur etwas ähnlich klingen), sollten den gleichen Rhythmus haben und die Silben pro Zeile sollten nicht so stark variieren. Schau Dich mal im Sprechzimmer um, dort bekommst Du Hilfe zur Metrik, sie ist nicht so schwer zu verstehen. Die Fäden, die wirklich interessant sind, findest Du in satchmos Signatur!


    Viele Grüße
    therzi

  3. #3
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    90
    Danke, deine Kritik ist freundlich und hilfreich

    Das mit der Metrik stimmt wohl und ich merke es auch selbst beim lesen, dass es zwischendurch holpert

    Zu der Sache mit dem Reimen ...
    Ich hab nur ein paar ganz wenige Gedichte, die sich reimen, dazu muss ich sagen, dass es auch auf meine Stimmung ankommt ob ich reime oder nicht...

    mh ich finde es interessant, dass du schreibst, dass du meine Aussage zu klar definiert findest...
    Ich werd dran arbeiten

    Liebe Grüße Heiress
    ""Du gehst zu Frauen? Vergiß die Peitsche nicht!""

    Aus "Also sprach Zarathrustra" von Friedrich Nietzsche

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Zwei Seelen? Ja!
    Von wenigviel im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.12.2016, 17:24
  2. zwei Seelen
    Von Matthias16 im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 31.03.2006, 14:36
  3. Zwei Seelen
    Von Hedonis250 im Forum Hoffnung und Fröhliches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.11.2004, 21:59
  4. Zwei Seelen
    Von theslimde im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 11.04.2004, 00:47
  5. Zwei Seelen
    Von DaniFilth im Forum Diverse
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.04.2003, 16:52

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden