Thema: Die Blume

  1. #1
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    25

    Post

    Die Blume


    Eine Blume auf der Weide,
    klein und voll Geschmeide,
    mit rosarotem Kleid
    im Sonnenlicht gedeiht.

    Neben ihr steht eine Eiche,
    eine von Kraft und Stärke reiche,
    blickt gedankenvoll nach unten
    auf die kleine Blume drunten.

    Die Eiche groß und mächtig,
    in jeder Hinsicht prächtig,
    plötzlich neugierig erpicht
    zu dem kleinen Blümlein spricht:

    „Mein Freund, so zart und klein,
    so sag mir: muss das sein?
    So wunderschön bist du
    also gestehe es dir zu!

    Dein Kleid erleucht’ im Sonnenschein,
    und du bist zart und du bist klein.
    Doch eines solltest du dir merken:
    Nicht in Größe liegen Stärken.

    Stark zu sein bedarf es dem,
    sich selbst auch einzugesteh’n
    wer man ist und was man kann,
    denn nur darauf kommt es an.

    Ich bin groß und ich bin alt
    und ich bin einsam hier im Wald.
    Dich pflückt dann bald ein Mädle aus,
    und trägt dich singend mit nach Haus.

    Dort bist du dann nie mehr allein
    und ich werde weiter einsam sein.
    Doch das soll dich nicht bedrücken,
    denn Eichen sollte man nicht pflücken.“

  2. #2
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    25
    Nur Positives, das hört man gerne.
    Vielen Dank für deinen Kommentar!

    Vielleicht noch eine Anmerkung:
    Das Gedicht habe ich für eine Freundin geschrieben, ich möchte ihr helfen etwas mehr an sich zu glauben. Jedoch sollte das Gedicht nicht zu düster und bedrückend werden, daher die eher fröhliche Stimmung.
    Eines Dichters Werk ist der Klang der Welt, mein Klang ist ein Gedicht.

    Gedichte von mir:
    Neue Welt
    April
    Unzertrennlich
    Liebe I
    Der Sprung
    Die Blume
    Sternenhimmel
    Ein heller Fluch, verfluchtes Licht

  3. #3
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    25
    Vielen Dank. Es freut mich, wenn mein Werk rührt und ein Lächeln hervorbringt
    Dafür sollen Gedichte schließlich mitunter da sein...
    Eines Dichters Werk ist der Klang der Welt, mein Klang ist ein Gedicht.

    Gedichte von mir:
    Neue Welt
    April
    Unzertrennlich
    Liebe I
    Der Sprung
    Die Blume
    Sternenhimmel
    Ein heller Fluch, verfluchtes Licht

  4. #4
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    4
    Dieses Gedicht hat einen wundervollen Inhalt. Es gibt nur Positives darüber zu schreiben. Natürlich regt es auch zum Denken an.
    Nochmal ein ganz großes Lob von mir. Es ist wirklich wuderschön

    Yaoi^-^
    "Im Dunkeln liegt der Weg derer, denen im finsterem Chaos das Leben geschenkt wurde"

  5. #5
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    25
    Ich kann mich nur wieder für die netten Worte bedanken, das hätte ich beim Schreiben nicht erwartet. Besonders, weil dieses Gedicth ja nicht zur Veröffentlichung, sondern nur als kleines Geschenk gedacht war.

    Tja, so kann es gehen im Leben
    Eines Dichters Werk ist der Klang der Welt, mein Klang ist ein Gedicht.

    Gedichte von mir:
    Neue Welt
    April
    Unzertrennlich
    Liebe I
    Der Sprung
    Die Blume
    Sternenhimmel
    Ein heller Fluch, verfluchtes Licht

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Die Blume
    Von Wegesanfang im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 17.03.2011, 23:31
  2. Blumé
    Von Terrorist im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 06.03.2011, 12:43
  3. Die Blume
    Von aileen15 im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.01.2011, 15:42
  4. die blume
    Von henker im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.12.2010, 18:30
  5. Blume
    Von Mini Junior im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 11.08.2006, 20:49

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden