Der Nebel der Vergangenheit
ist groß und weit,
er erreicht sogar das Eben,
und somit das gerade gelebte Leben,
immer mehr Nebel kommt zu mir,
aber nicht bis jetzt,
auch nicht bis hier,
es gibt viele Erinnerungen,
ich habe sie errungen,
niemand kann es mir verbieten,
mich zurückzusehnen und zu verlieben,
doch ich durchsehe den Nebel nicht,
wo ist sein Gesicht?
der Blick wo ist er?
weg, aber ich will noch mehr,
ich will alles und sehe doch nicht,
ich bräuchte mehr licht,
doch es ist nicht da,
im Nebel der Vergangenheit, so sonderbar.