Seite 1 von 2 12 Letzte

Thema: Dann tus!

  1. #1
    Registriert seit
    Mar 2005
    Beiträge
    186
    Wenn du glaubst du müsstest gehen, dann geh!
    Ich werde dich nicht halten.

    Wenn du meinst mich vergessen zu können, dann vergesse,
    ich werde mich nicht erinnern.

    Wenn du denkst du könntest mich nicht spüren, dann fühle,
    wie soll ich dich berühren?

    Wenn du glaubst ich Lüge, dann glaub an die wahrheit,
    ich werde sie nicht ändern.

    Wenn du spürst das ich dich hasse, dann vergiss,
    das ich dich jemals geliebt habe.

    Denn halte ich dich, nehme ich dir die Freiheit.

    Vergesse ich dich, töte ich meine gedanken.

    Berühre ich dich, verliere ich mich selbst.

    Würde ich lügen, würde ich dich hassen.

  2. #2
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    16
    **schön**

  3. #3
    Registriert seit
    Feb 2004
    Beiträge
    36
    Dein Gedicht gefällt mir sehr gut, ich mußte es gleich öfters gelesen, um es mir auf der Zunge zergehen zu lassen, wie schön die Worte aneinander passen und was sie aussagen. Super!
    Gruß Kippedolling

  4. #4
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    16
    habs mir auch schön öffers durch gelesen!!!

  5. #5
    Registriert seit
    Apr 2005
    Beiträge
    3

    Smile

    Das Gedicht finde ich auch sehr schön, ich musste es mir auch mehrmals durchlesen, trotzdem gefiel es mir nciht das das gedicht etwas ungleichmäßig aufgebaut war.Aber es kann auch sein, das ich darin etwas zu genau bin! Insgeamt war es gut!

  6. #6
    Registriert seit
    Dec 2004
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    508
    Was sollen immer diese bekloppten Kommentare á la "Oh wie toll dein Gedicht doch ist.
    Du verdienst meine totale Bewunderung. Ganz toll und so gefühlvoll..., bla bla bla."?
    Dieses ständige Eiergeschaukel geht einem tierisch auf die Nerven und beweist jedes einzige
    Mal eure uneingeschränkte geistige Beschränktheit.

    Anstatt darzulegen, weshalb euch dieses Gedicht gefällt, spamt ihr dieses Forum mit euren simplen infantil wirkenden Lobeshymnen zu? So viel krankhaften Minimalismus habe ich selten erlebt. Ihr solltest als aktive User, wenn ihr schon einen Beitrag verfasst, etwas sinnvolles, konstruktives auf die Beine stellen und nicht solche hirnverbrannten Geistesblitze, die euch beim morgendlichen Stuhlgang durch die Gehirnwindungen durch den Kopf rammelten. Das ist einfach nur noch erbärmlich und zeugt von irreversiblen Schäden.

    dopamin

  7. #7
    Registriert seit
    Mar 2005
    Beiträge
    186
    Hey Ihrs!
    Danke schön für die lieben Kommentare und schön das es euch gefällt.

    An Dopamin:
    Also in einer Sache möchte ich dir recht geben, das Forum und die Kritiken sind schon dazu da um anderen verbesserungsvorschläge zu unterbreiten, aber was spricht denn bitte dagegen, einfach nur mal seine Meinung zu äußern? Also reg dich mal nicht künstlich auf!

    Cu Liebe Grüße!
    Lebe dein leben, aber so das andere auch damit leben können!

  8. #8
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    38
    ich denke, dopamin wirklich recht hat.
    was bringen denn die vielen lobeshymnen? selbstsicherheit? die ist aber fehl am platze, denn so toll finde ich dein gedicht nicht.
    nun bin ich auch noch ein anfänger, aber ich denke, dass in deinem gedicht keine atmosphäre entsteht und der inhalt, der wirklich ok ist, nich gut umgesetzt wird.
    für mich ist dein gedicht nur eine auflistung verschiedener nicht miteinander verknüpfter sätze...
    alles in allem: ausbaufähig.

    lg
    blake
    Menschen stolpern nicht über Berge, sondern über Maulwurfshügel. Konfuzius

  9. #9
    Registriert seit
    Mar 2003
    Ort
    ch - bei bern
    Beiträge
    7.041
    kinders; dopamin leistet erfahrungsgemäss immer wieder solche charmanten beiträge, die der autor, und jene, die sich zu seinem gedicht geäussert haben, getrost ignorieren dürfen!
    mir gefällt der inhalt des gedichtes, aber ich habe es eher als spruch gelesen. die eizelnen zeilen ähneln sich doch sehr um nachträglich auf jede nocmals bezug zu nehmen, würden deren 3 wohl reichen. auch um den ablatschungs-gähn-effekt nicht zu provozieren
    ansonsten mag ich eine gefasste, ehrliche haltung in trauerstimmung. gute verlierer sind immer sympatisch
    gruass lepi
    .
    .
    "Vielleicht fing ich an zu dichten, weil ich arm war und einer Nebenbeschäftigung bedurfte, damit ich mich reicher fühlte." ROBERT WALSER

  10. #10
    Registriert seit
    Dec 2004
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    508
    Ursprünglich eingetragen von leporello
    kinders; dopamin leistet erfahrungsgemäss immer wieder solche charmanten beiträge, die der autor, und jene, die sich zu seinem gedicht geäussert haben, getrost ignorieren dürfen!
    Danke leporello für deinen geistlosen Beitrag. Möchtest du am Beispiel dieses Threads etwa zum Ausdruck bringen, dass diese unbegründete argumentlose Beweihräucherung eines offensichtlich schlechten Gedichtes hilfreich ist für den Autor und dessen Entwicklung als Dichter? Du enttäuschst mich.


    Gruß
    dopamin

  11. #11
    Registriert seit
    Mar 2005
    Beiträge
    186
    Guten Morgen!
    Ich sagte ja schon das dopamin nicht ganz so unrecht hat. Aber dopamin- dann lass doch mal ne vernünftige Kritik hören, die dem Dichter (mir) hilft und zur Verbesserung beiträgt, als nur blöde Sprüche zu bringen.
    Gruß Hope
    Lebe dein leben, aber so das andere auch damit leben können!

  12. #12
    Registriert seit
    Mar 2003
    Ort
    ch - bei bern
    Beiträge
    7.041
    @dop: nein, möchte ich nicht, aber ich habe auch knapp geschrieben, wie ich das gedicht sooo schlecht gar nicht fand und was meine verbesserungsvorschläge wären.
    aber deine unverschämte art muss man sich trotzdem nicht bieten lassen, und da ich mich, wie gesagt, eher an deine ausfälligkeiten erinnere, denn an konkrete hilfe, wollte ich das meinerseits ebenfalls wiederholt haben, ok?
    ausserdem kann es ja wirklich sein, dass den lesern vor deinem auftritt das gedicht tatsächlich gefallen hat...tja...
    lies mal mein wilde zitat im anhang
    gruass lepi
    .
    .
    "Vielleicht fing ich an zu dichten, weil ich arm war und einer Nebenbeschäftigung bedurfte, damit ich mich reicher fühlte." ROBERT WALSER

  13. #13
    Registriert seit
    Dec 2004
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    508
    @leporello:
    Ursprünglich eingetragen von leporello
    @dop: [...] aber deine unverschämte art muss man sich trotzdem nicht bieten lassen, und da ich mich, wie gesagt, eher an deine ausfälligkeiten erinnere, denn an konkrete hilfe, [...]
    Ob meine Beiträge tatsächlich unverschämt sind, das entzieht sich meiner Kenntnis und ist für mich auch weiterhin nicht von Interesse. Generell muss man sich gar keine bestimmte Art der verbalen Kommunikation bieten lassen. Wem meine Art der Argumentation missfällt, der hat einfach Pech gehabt.

    Wenn dein Erinnerungsvermögen dich derartig im Stich lässt, dann ist das sicherlich nicht mein Verschulden, aber nichtsdestotrotz gibt es genügend Kritiken und Kommentare meinerseits, die im gewissen Maße eine Hilfestellung bieten und den dazugehörigen Text auf Fehler analysieren. Dass der sprachliche Stil für viele User ein Grund ist, sofort mit persönlichen Beleidigungen aufzuwarten, ist mir mittlerweile nicht neu. Fakt ist jedenfalls, dass es durchaus konkrete Hilfe von mir gab, die auf fundierten Kritiken beruht. Natürlich ist stets die Subjektivität mit von der Partie.



    @Blütenzauber:

    Meine Sprüche sind ganz sicher nicht "blöde" sondern fundiert und hervorragend nachvollziehbar.
    Kannst du mir sagen, weshalb ich nach solch einem Kommentar deinerseits mir die Mühe machen sollte, deinem Werk eine konstruktive Kritik zu widmen und mir dafür den Arsch aufzureißen? Ich denke nicht.


    Gruß
    dopamin

  14. #14
    Registriert seit
    Jan 2005
    Beiträge
    163
    Rilke hat mal gesagt, man würde sich einem Gedicht mit nichts weiter entfernen, als vernünftiger Interpretation. Man müsse Lyrik lieben, nur so würde man ihr gerecht.

    Ich finde, dass da was dran ist, und mir ist ein Kommentar, in dem steht, jemanden habe mein Gedicht zu Tränen gerührt, oder irgendwie nicht gepackt bis kalt gelassen, tausendmal lieber, als eine schulaufsatzinterpretation. Gedichte sind doch eine Gefühlssache! Warum ihnen also mit kalter Intelligenz beikommen?
    Natürlich hat das auch seine Berechtigung, aber doch bitte erst nach der gefühlsmäßigen Auseinandersetzung.

  15. #15
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    46
    ich könnte mir diese Gedicht als Lied gut vorstellen
    gefällt mir

Seite 1 von 2 12 Letzte

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Bis dann.
    Von wenigviel im Forum Japanische Formen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.06.2014, 21:40
  2. und dann...
    Von ingetaube im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.01.2014, 03:19
  3. Na dann
    Von Panzerknacker im Forum Mythisches, Religiöses und Spirituelles
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 27.01.2013, 08:51
  4. Dann...
    Von Nehemia im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 23.08.2004, 22:01
  5. nur dann ?
    Von Knight im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 30.05.2001, 23:29

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden