1. #1
    Registriert seit
    Nov 2004
    Ort
    ch
    Beiträge
    1.149
    Vom Winterzauber und Frühlingsbeginn

    Verflochten fliehen Seidenknospen
    vor dem Frühlingstag davon
    sie würden lieber tief verschlossen
    in des Winters Armen ruh`n

    In zarten Kelchblättern gebettet
    fliesst auf ihnen Sonnenlicht
    es bricht sich tausendfach so zärtlich
    wenn der Morgen rötlich steigt

    Es herrscht noch stets der Winterzauber
    kühle Luft trägt Düfte frei
    doch bald schon wird in allen Farben
    Blütenklang den Frühling spiel`n


    [Geändert durch Finja am 08-05-2005 um 14:44]

  2. #2
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    25
    Hallo!

    Also die bildliche Beschreibung und Symbolik finde ich phänomenal. Die Wörter sind gut gewählt und perfakt platziert. Metrik und Harmonie sind über jeden Zweifel erhaben.

    Jedoch kommt meiner Ansicht nach nicht die Stimmung auf, die vielleicht der Titel verspricht. Das liegt aber nicht am Inhalt, sondern am Fehlen eines direkten Reimschemas. Klar passen die zeilen so wie sie sind wie die Faust aufs Auge und klar hat das Gedicht eine gewisse Melodie, jedoch würde ich persönlich mir mehr Fluss wünschen, mehr melodische Bögen und Abrundungen.

    Ist mein persönliches Empfinden.

    Gruß,
    xeri
    Eines Dichters Werk ist der Klang der Welt, mein Klang ist ein Gedicht.

    Gedichte von mir:
    Neue Welt
    April
    Unzertrennlich
    Liebe I
    Der Sprung
    Die Blume
    Sternenhimmel
    Ein heller Fluch, verfluchtes Licht

  3. #3
    Registriert seit
    Apr 2005
    Beiträge
    29

    Wink

    Hey Finja.
    Also ich finde es perfekt, so, wie es ist, samt Überschrift. Ein Gedicht muß sich nicht unbedingt reimen, um melodisch und flüssig zu klingen, und ich finde, das hast du mit diesem Werk gezeigt.. Bin begeistert.

    Gruß Jael
    Everything here reminds me of something I know....

  4. #4
    Registriert seit
    Mar 2003
    Ort
    ch - bei bern
    Beiträge
    7.041
    muss es natürlich nicht. s1 lässt für mich aber etwas in die richtung erwarten, mit dem davon/ruh´n. nun weiss ich von finja, dass sie sauber reimt, wenn sie es denn tun will, und dieses nicht so gedacht ist. aber vielleicht wünschte ich mir es so. so richtig klar wird es folglich erst ende s2, und dann ist der text schon durch. schade. (schade natürlich wegen des frühen endes, nicht wegen fehlender reime)
    gefällt mir.
    gruass lepi
    .
    .
    "Vielleicht fing ich an zu dichten, weil ich arm war und einer Nebenbeschäftigung bedurfte, damit ich mich reicher fühlte." ROBERT WALSER

  5. #5
    Registriert seit
    Nov 2004
    Ort
    ch
    Beiträge
    1.149
    Hallo ihr drei

    Vielen Dank für Eure Kommentare

    Ich habe mir aus metrischer Sicht wirklich Mühe gegeben und sass noch nie so lange an einem Gedicht wie bei diesem
    (bin ja bekanntlich keine grosse Metrikschwärmerin)

    Liebe Grüsse
    Finja

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Frühlingsbeginn
    Von Sakah im Forum Natur und Jahreszeiten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.04.2014, 13:40
  2. Frühlingsbeginn
    Von dubbyyy im Forum Archiv
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.10.2010, 11:33
  3. Winterzauber ... ?
    Von Wermut im Forum Natur und Jahreszeiten
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 31.05.2006, 19:51
  4. Winterzauber
    Von raven91 im Forum Natur und Jahreszeiten
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 15.12.2005, 20:40
  5. Winterzauber
    Von Kitty-Blue im Forum Natur und Jahreszeiten
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 03.02.2004, 14:34

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden