Der Berg

Aus Rauch sind die Säulen am schneeweißem Gipfel.
Die Menschen sie schauen mit Sorgen im Blick.
Das nächtliche Brummen beim Zittern der Erde-
sag kommen die Götter jetzt zornig zurück?

Die gelbbraunen Wolken verfinstern die Sonne.
Man meinte man hätt’ nachts ein Leuchten geseh’n!
Da schau wie sie rennen- beladen die Karren,
mit allem was Wert hat, der Rest bleibt hier steh’n.

Nur uralte Schriften erwähnen Gefahren
durch sengende Hitze und schmelzenden Stein.
Ich kann sie nicht glauben die alten Geschichten,
lass’ hier nicht die Früchte von Jahren allein.

Wie soll es dort glühen und Steine gar schmelzen?
Umhüllt ist der Gipfel von glänzendem Schnee!
Wie feige sie laufen- verängstigte Narren!
Ich bleibe zu Hause- verlass nicht Pompeji.



[Geändert durch krähe am 14-05-2005 um 20:34]
[Geändert durch krähe am 14-07-2005 um 02:08]