Ich sitze hier und denke nach,
mein Leben ist verzweigt,
egal was ich auch mach,
es gibt nicht´s was mir die Warheit zeigt,
mal sind es Fremde die es machen,
doch oft sind es Menschen aus der Nähe,
die mich auslachen,
auch wenn ich sie sehe,
sie wissen nichtwas vorgeht,
in meinem Innern, meiner Seele,
was ihr nicht seht,
ist das ich mir selbst fehle.
Sie kommen daher,
bestimmen mein Leben,
nun ist es schon leer,
ich hab nichts mehr zu geben.
Ich möchte abtauchen,
in MEINE Welt,
wo sie nicht fauchen,
und die Glocke nicht schellt.
Und da ist er,
ich weiß nicht was ich denke,
es wär nur fair,
wenn ich ihm eine Chance schenke.
Er hat sie verdient,
genau wie ich die Vergessenheit,
ich weiß nicht ob ich sie jemals find,
die Liebe ohne Leid.
Vielleicht ist sie jetzt da,
nur noch für mich unsichtbar.