Thema: Mein Tod

  1. #1
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    4
    Hier sitze ich nun.
    Alleine im Wald.
    Alleine mit all dem Hass,
    der Trauer und der Verzweiflung.
    Soll ich es wirklich wagen
    oder gibt es noch einen anderen Weg?
    Nein, gibt es nicht.
    Für mich kommen alle anderen Wege zu spät.
    Dieser Hass auf die ganze Welt
    schnürt mir die Kehle zu.
    Diese Trauer,
    die ich allein wegen ihm verspüre
    raubt mir den Atem.
    Und die Verzweiflung;
    sie zwingt mich in die Knie.
    Der Mensch, der mich am ehesten verstehen könnte,
    der bist du.
    Und du bist nicht da.
    Der Schnee fällt stetig auf mich herab
    und leise Tränen laufen über mein Gesicht.
    Meine Beine tragen mich zu einer Lichtung
    wo ich mich langsam niedersetze.
    Dein Bild vor mir auf dem Boden.
    Die Klinge in meiner Hand.
    Ein kleiner Schnitt
    und mein Blut beschmutzt die unschuldige weiße Schneedecke.
    Blut tropft auch auf dich.
    Wie eine Träne läuft es deine Wange hinunter.
    Die erste Ader ist geöffnet.
    Es tut garnicht weh.
    Bei der zweiten Ader zögere ich.
    Jetzt kann ich noch umkehren.
    Nein, es ist zu spät.
    Die Klinge schneidet in mein Fleisch.
    Erleichterung,
    ein Gefühl welches ich lange nicht mehr verspürt habe
    überfällt mich.
    Ich lasse mich zurücksinken,
    dein Bild in meiner Hand.
    Du lächelst mich an
    und ich lächle zurück.
    Ich schließe meine Augen
    und lausche den Engelschören
    die mich begrüßen.
    Und nur der Mond scheint zu verstehen
    und schaut traurig zu mir herab.

    Naja, mich würd mal interessieren was ihr davon haltet.
    Gruß Derelict Angel
    Manche sterben um zu leben...

  2. #2
    Registriert seit
    Mar 2005
    Beiträge
    62
    Gefällt mir ganz gut. Die Stelle mit den Adern ist schön ekelhaft. Nur wegen der fehlenden Gliederung besteht die Gefahr, dass einem die Lust am Lesen vergeht.
    Blöde Zitate.

  3. #3
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    4
    Ja, schon. Aber mir ist nicht eingefallen wie ich das besser hätte gliedern können...
    Manche sterben um zu leben...

  4. #4
    Registriert seit
    Mar 2003
    Ort
    ch - bei bern
    Beiträge
    7.041
    hallo. und willkommen im forum.

    dein Bild in meiner Hand.
    Du lächelst mich an
    und ich lächle zurück.

    das ist für mich die stimmigste stelle. wenn ich mal draufloswettern darf: dein text ist sehr sehr lange, erzählt mir von einzelheiten, die eigentlich nicht soooo spannend sind. ausserdem gibt es keinen grund, die zeilen zu unterteilen, es ist eigentlich ein prosatext, beliebig(?) in einzelne streifen geschnippelt, und daher als gedicht überhaupnicht gestaltet, oder in irgend einer art ausgearbeitet.
    ausserdem lässt mich die geschichte zusätzlich kalt, weil ich deinen hass einfach so glauben soll, u du gar kene gefühlsebene schaffst, den folgenden text nachvollziehen zu können.
    jetzt habe ich dir hoffentlch nicht die dichterlaune verdorben. wenn du etwas längere zeit im forum bleibst, und spass bekommst, hast du sicher schnell vieles zur hand, um ansprechendere texte zu schreiben.
    schau dich um (auch im sprechzimmer) frage, und: weiterschreiben!
    gruass lepi

    .
    .
    "Vielleicht fing ich an zu dichten, weil ich arm war und einer Nebenbeschäftigung bedurfte, damit ich mich reicher fühlte." ROBERT WALSER

  5. #5
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    46
    ich finde nicht dass es ein Prosatext ist
    es ist ein Gedicht ohne Reimschema
    weil das Reimschema fehlt wird die Düstere Stimmung besser rübergebracht

    nur es ist wirklich ein bisschen zu lang

  6. #6
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    4
    Hm, welche Einzelheiten meinst du damit?
    Dieser Text ist nicht wirklich beliebig in Teile geschnippelt. Kann schon sein, dass ihr hier anderes gewohnt seid aber das ist einfach mein Stil.
    Damit du meinen Hass glauben könntest, müsste ich dir von meiner gesamten Vergangenheit erzählen und ich glaube das käme nicht so gut wenn ich dir hier offen von meinem sexuellen Missbrauch usw. erzähle, oder? Gefühlsebene will ich keine schaffen, da ich nicht wirklich will, dass jeder alles nachvollziehen kann. Diejenigen die mich kennen, wissen wie alles gemeint ist.
    Meine "Dichterlaune" kann man mir garnicht verderben, da ich das Schreiben als Verarbeitungsmethode habe.
    Wenn du diesen Text nicht als ansprechend bezeichnen kannst, dann liegt das sicher auch daran, dass alles subjektiv ist.

    Tut mir leid wenn das ein bisschen Aggressiv rüberkommt...
    Manche sterben um zu leben...

  7. #7
    Registriert seit
    Mar 2003
    Ort
    ch - bei bern
    Beiträge
    7.041
    macht nichts deine vergangenheit kannst du aber so nicht voraussetzten, um darauf beim gedicht bezug zu nehmen. jedenfalls nicht, wenn du es hier öffentlich postest. die kritik war somit auch nur gegen deinen text, und hat mit dir nichts zu tun.
    musst du nicht auch dir zuliebe aufpassen was mit deinen gedichten geschieht, und für wen sie bestimmt sein sollen? wenn dieses gedicht für dich wert hat, weil es dir gut tut, zu schreiben, so ist das wunderbar für dich. aber muss es ins netz gestellt werden?
    mit den gefühlen meinte ich auch nicht, dass wir dich bemitleiden brauchen, oder du einen riesen prolog schreibst. aber es ist auch eine rein technische frage, ein gedicht wirkungsvoll zu gestalten, und das ist bei deinem text einfach nicht der fall. und erklärtes ziel dieses forums ist es, sich gegenseitig etwas weiterzubringen.
    vielleicht schaffst du es, für dich texte, gedichte schreiben, wie diese hier, diese aber mit der zeit als nächsten schritt nochmals zu veredeln, und im künstlerischen sinn wertvolle gedichte zu machen. denn anscheinend hast du viel zu berichten.
    gruass lepi
    .
    .
    "Vielleicht fing ich an zu dichten, weil ich arm war und einer Nebenbeschäftigung bedurfte, damit ich mich reicher fühlte." ROBERT WALSER

  8. #8
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    4
    Ich setze meie Vergangenheit auch nicht voraus. Deswegen hab ich die ja auch weggelassen. Natürlich hab ich auch Texte, wo genau diese Thematik angesprochen wird. Aber um meinen Hass zu verstehen (was du ja angedeutet hast mit deinem satz "... weil ich deinen Hass einfach so glauben soll...") musst du eben meine Vergangenheit kennen.
    Aber ist es denn in dieser Welt so schwer nachzuvollziehen dass man sterben will?
    Warum sollte des nicht ins Netz gestellt werden? Es kennt mich keiner hier. U ein paar Gedichte von mir sind auch in einem Forum, wo mich fast jeder kennt. Das lässt mich kalt was andere von mir denken.
    U wie soll ich diesen Text "veredeln"?
    Ich glaub ich schreib dir mal ein paar Sachen per e-mail wenn ich mal kurz zeit hab... Das alles hier öffentlich zu diskutieren ist ein bisschen unpassend...
    Manche sterben um zu leben...

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.08.2017, 21:27
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 24.04.2015, 12:46
  3. Mein Schmerz, meine Zweifel, Mein Fenster
    Von Fallen kingdom im Forum Archiv
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.03.2009, 20:28
  4. Oh mein Gott ich habe mein Lyrisches Ich getötet!
    Von Daedalus im Forum Humor, Satire und Rätselhaftes
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 24.10.2007, 14:14
  5. Mein Engelchen, mein Sternchen, mein Schätzchen
    Von Peter Graedel im Forum Humor, Satire und Rätselhaftes
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 28.11.2004, 04:57

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden