Ganz ohne Worte

Kein Ausdruck kann es je beschreiben
Weder Stille noch Einsamkeit,
Denn man hört nicht mal das reiben
von Stoffen auf dem Teppichkleid.

Es gibt kein Wort für das Empfinden
das mich beschleicht in dieser Zeit
möchte es näher ergründen.
Ist es Freude? Ist es Leid?

Was fühle ich in jenen Stunden
wenn nicht einmal die Luft sich regt?
Die Zeiger drehen ihre Runden
und haben sich doch nicht bewegt.

Ich komme an in jener Welt
hier ist die Seele ausgefüllt
kein Schmerz der jetzt noch in dir quellt
Bin ganz in mich selbst gehüllt.

Ich öffne nun für euch dir Pforte
und wünsche mir jeder erfährt
wie schön es ist ganz ohne Worte
wenn Ruhe in die Menschen kehrt.