1. #1
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    1

    Cool

    Die Vernichtung des Gräuels


    Die nächtlichen Stunden sind finster und voller Gräuel,
    Die Frauen verlassen die Straßen und öffentlichen Plätze,
    Die reichen Männer bringen in Sicherheit ihre teuersten Schätze,
    Denn von manchen Ecken und dunklen Gassen dringt schon Geheul.

    Aus dem Dunklen kommt geschossen ein Wesen,
    Größer als zehn Mann und ohne einen funken Herzlichkeit,
    Die Frauen, welche ihre Männer kämpfen ließen, tut es jetzt leid,
    Und auch die Hexen können nichts wider ihn ausrichten trotz ihrer Besen.

    Doch die Religion die Stärkste von allen Mächten,
    Schickt ihren stärksten Krieger aus dem deutschen Reiche,
    Der heiligste unter allen Wesen, der Papst schreit voll Kraft, „Weiche“,
    Und siehe da: Alles Unheil und alles Leid ist besiegt in den nun hellen Nächten.
    ___________________________________________________


    Das Gedicht handelt davon wie unser neuer deutscher Papst die Grausamkeit in der Welt besiegt.
    ___________________________________________


    Falls Ihnen das Gedicht gefallen hat, dann besuchen Sie doch mal meine Seite, worin noch mehr meiner Gedichte und deren anderer stehen.

    http://www.nummy.de

  2. #2
    Registriert seit
    Mar 2005
    Beiträge
    106
    Ich habe mir das Gedicht jetzt mehrmals durchgelesen und halte es für Satire; denn ich kann mir schwer vorstellen,daß du den Inhalt wirklich ernst meinst.
    Zeilen wie:
    "Und auch die Hexen können nicht wider ihn ausrichten trotz ihrer Besen"

    oder:
    "Doch die Religion die Stärkste von allen Mächten
    schickt ihren stärksten Krieger aus dem deutschen Reiche"

    offenbaren doch ein arg mittelalterliches Weltbild und wirken,falls ernst gemeint,fast lächerlich auf mich.
    Mir gefällt zwar der optische Eindruck und das Reimschema des Gedichtes,aber der Inhalt - wie gesagt,ironisch gemeint würde er mir gefallen,ernst gemeint dagegen...
    "Säufer des schweren Saftes, versiegelt im durchsichtigen Bernstein ihrer Träume." William S. Burroughs

  3. #3
    Registriert seit
    Dec 2004
    Beiträge
    619
    Sollte dieses Gedicht ernst gemeint sein (und ich hoffe doch, dass es das nicht ist), so ist es wahrlich jämmerlich.
    Diese Schwarz-Weiß-Malerei ist nicht schön zu lesen und eine solche Verherrlichung eines Menschen treibt mir persönlich die Galle hoch... Ist er doch ein Mensch, kein schlechter, aber auch kein Gott!

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Vernichtung mal anders
    Von JoteS im Forum Humor, Satire und Rätselhaftes
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 07.09.2011, 19:53
  2. Alles Andere Ist Vernichtung Der Freiheit
    Von Christo07 im Forum Gesellschaft
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.12.2010, 17:55
  3. Vernichtung
    Von Veritas im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 29.04.2005, 21:18
  4. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 03.01.2005, 12:03
  5. Vorwarnung der Vernichtung
    Von Brenhter im Forum Mythisches, Religiöses und Spirituelles
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.10.2004, 21:53

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden