Seite 1 von 2 12 Letzte

Thema: Mein Sinn

  1. #1
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    13
    Deine Wörter, zart wie Wolkenduft
    umgeben, umstrahlen meine Seele wie Wasser.
    Deine Quellen sind mein Leben, deine
    tiefen Gründe meine Zuflucht vor den Stunden.
    Könnte mich tagelang verirren auf dir,
    deine Augen sind die Lichter, die mir in
    dunklen Lebensecken die Zuversicht schenken.
    Jede Minute kostbar mit dir wie das Ende des Regenbogens
    und wenn du lachst wirst du die eine.
    Deine Haut ist die Seide der Götter und sei mir vergönnt
    solange ich nur den Anblick ertragen kann.
    Deine Sinne scheinen Liebe, Hoffnung und Einfachheit,
    und du gibst davon...zu viel.
    Ertrinke hilflos in deinen Küssen, deine Blicke sind totdesschön auf meinem Gesicht.
    Möchte sofort sterben in den glücklichsten Momenten um niemals weniger Glück zu verspüren, möchte nicht Verlust ertragen und doch ewig an deiner Seite stehen.
    Wenn du meine Hand nimmst ist es ein Geständnis des Himmels, der einen Engel verlor.
    Sei ganz mein, und ich bin dein.
    Nur die Unendlichkeit soll uns eine Grenze sein!
    Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß wie Wolken schmecken.
    Der kann bei Dunkelheit, ungestört von Angst,
    die Nacht entdecken.

  2. #2
    Registriert seit
    Apr 2005
    Beiträge
    39
    Hi,

    ich finde dein Gedicht eigentlich sehr schön.
    Ich denke nur du könntest den Aufbau klarer machen, z.B durch Unterteilung in Strophen.

    Mfg Josie
    Keep the faith

  3. #3
    Registriert seit
    Dec 2004
    Beiträge
    28
    Ich finde dein Gedicht sehr kitschig, vor allem die Bilder, aber es ist gleichermaßen schön, so wie Josie sagte. Du hast bestimmt viele fehler gemacht, aus der Sicht eines fulltime poeten, die ich selbst nie finden würde drum vertraue ich auf die fachkundigen in diesem Forum.viel spaß beim weiterdichten!
    eines Tages sprach die Liebe zur Freudschaft: "wieso existierst du, obwohl ich doch auf Erden bin?"
    Da erwiderte die Freundschaft:
    "weil ich fähig bin, dort ein Lächeln zu zaubern, wo du Tränen hinterlässt!"

  4. #4
    Registriert seit
    Dec 2004
    Beiträge
    30

    Thumbs up

    Mir gefällt dein Gedicht auch echt gut. Du hast schöne Metaphern verwendet und bringst damit die Gefühle des lyrischen Ichs sehr intensiv rüber.
    Bin gespannt mehr von dir zu hören und ich hoffe ein Profi kommt hier mal vorbei und gibt dir ein paar schöne Tipss zum Aufbau deines Werkes.
    Ansonsten auf jeden Fall daumen hoch für dich!
    Pessimisten sind schon im Leben tot.

  5. #5
    Registriert seit
    Apr 2005
    Beiträge
    180
    liebe brieftaube...

    ich finde die bilder in deinem gedicht recht schön! vorallem gefällt mir folgendes:
    "Jede Minute kostbar mit dir wie das Ende des Regenbogens"
    Schön, dass du dieses Bild in dein gedicht mit einbeziehst und damit zu erkennen gibst, dass die zeit mit dem geliebten menschen sehr kostbar sein muss, denn wie alther bekannt findet man am ende jedes regenbogen einen goldschatz...das zeigt doch, dass du dir durchaus gedanken gemacht hast...

    allerdings würde ich dir raten dein gedicht auf jeden fall in storphen zu unterteilen! dies erleichtert den lesefluss und weist auch eine thematische abgrenzung auf! auch die länge deiner verse wäre zu überdenken, so würde ein einheitlicheres bild entstehen. die zeilenlänge sollte rein technisch aneinander angeglichen werden. dies ist kein muss aber recht hilfreich, wenn man noch nicht all zu oft geschrieben hat!
    ist es eigentlich absicht, dass sich dein werk nur teils reimt?
    viel spaß beim weiterdichten und ich freue mich mehr von dir zu lesen...

    lg orange


  6. #6
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    13
    Hi @ all!
    Wow, ich hätte nie gedacht, dass mein "Gedicht" hier so gut ankommen würde. (Was nich is, kann ja noch werden... )Tja, wie soll man sagen...ob das Absicht ist, dass sich hier nur etwas teilweise reimt? Ich muss sagen, nein. Ich wollte eigentlich ein gedicht machen, in dem sich nichts reimt, aber eben manchmal schien dieses Wort besser zu passen als jenes. Ich hoffe, dies tut dem (guten) Eindruck keinen Abbruch, ich habe das Gedicht in einem Rutsch geschrieben, ohne Nachzudenken, hab meinen Gefühlen freien Lauf gelassen, weshalb ich mit mehr Kritik gerechnet hätte.
    Aber vielleicht wirkt es ja so viel intensiver, denn die Person, um die es geht, bedeutet mir wirklich sehr viel!
    Man könnte wirklich sagen,so viel wie das Ende des Regenbogens.
    Eine Ode an die Gefühle, wie meine Freundin dazu gesagt hat, ich hoffe sie hat recht?!
    Danke für die Rückenstärkung
    LG Brieftaube
    Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß wie Wolken schmecken.
    Der kann bei Dunkelheit, ungestört von Angst,
    die Nacht entdecken.

  7. #7
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    5
    'Und wenn Du lachst wirst Du die eine'-?? Das verstehe ich nicht? Worauf bezieht sich 'die eine'?
    Ansonsten finde ich es wirklich schön, einfach ein Gedicht zum dahinträumen...
    Aber den letzten Satz finde ich nicht soooo arg passend.
    Liebe Grüße, Cattie

  8. #8
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    5
    Noch was: Schöner wäre 'Deine Worte' am Anfang. Oder fandest Du 'Deine Wörter' besser, wenn ja, warum?

  9. #9
    Registriert seit
    Apr 2005
    Ort
    im Mond gleich links
    Beiträge
    120
    Doppelpost! Editiere doch bitte einfach deinen vorhergehenden Kommentar nächstesmal, ja? Danke!

    Ansonsten stimme ich orange völlig zu, weswegen ich bisher auch noch nichts in diesem Faden ließ.
    (Ich hätte zwar auch schreiben können, "ich stimme orange in allen Punkten zu", aber das wäre als einzige Aussage völlig überflüssig.)
    Auf das die Tauben leuchten - weiß und hell, wie der volle Mond!

    (Liebe und Romantik) - Willst du? / Der (formulierte) erste Schritt?!(7) - Geschöpfe(6)
    Danke daß es dich gibt.(5) - Der erste Schritt?!(2) - Trümmerfeld(1)
    Liebe ist Schmerz(3) - Vom Gedicht zum Dialog in gereimter Fortsetzung
    (Diverse) - Zuviel des Guten?/Essenz der Freundschaft(4)

  10. #10
    Registriert seit
    Jan 2004
    Beiträge
    466
    Hallo Brieftaube05,
    ich finde die Stelle mit der Haut, deren Anblick das lyr. Ich ertragen kann, sehr mißverständlich. Gut, manchmal muß man die Brille abnehmen! Wenn man nur den Anblick ertragen kann, was ist dann, wenn das lyr. Du einen berührt? Das lyr. Du gibt zuviel Liebe? Da kann man fast verstehen wenn das lyr. Ich sofort sterben möchte. Einige Formulierungen sind mir unklar, ich hatte zuerst eine Satire vermutet.Da sind oft doppeldeutige Stellen die sowas vermuten lassen. Versuche das klarer zu machen. Ansonsten gibt deine Wortwahl das Schwämerische gut wieder und das Schwärmen des lyr. Ichs rechtfertigt auch die Übertreibungen. Ansonsten erkenne ich wenig an Struktur. Die Zeilenumbrüche sind teilweise willkürlich gesetzt. Aber stellenweise klingt es ganz gut. Potenzial und (fast zu) schöne Bilder sind da. Viel Lesen im Sprechzimmer und deine nächsten Gedichte werden besser.

    Krähe

  11. #11
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    13
    @krähe:
    Ich verstehe, dass ich mich teilweise evtl. zu missverständlich ausgedrückt habe, möchte mein gedicht dennoch nicht mehr (in diesem Forum) ändern.
    Das mit der Haut ist wie folgt gemeint: Sie ist so schön, das der anblick kaum zu ertragen ist. so schön, dass es genügen würde, sie bloß anzuschauen.
    die Änderungen werde ich nach euren Anregungen lieber auf schmierpapier machen. nicht dass ihr denkt mir wäre das egal, wie mein gedicht wirkt etc.,bloß weil ich es einfach so lasse wie es ist. ich danke euch für die Hilfe.
    @cattie:
    deine worte hört sich auf alle Fälle besser an, als deine Wörter. danke für den hinweis.
    "die eine" bezieht sich auf die eine für mich. wenn man so will "one in a million"
    @schattenspieler:
    und was heißt deine Mitteilung auf deutsch? Doppelpost, warum editieren..*hö*? Wäre dir für erklärende worte sehr dankbar, als neuling im forum
    @ all
    an der verseinteilung werde ich arbeiten, thanks a lot.

    merci


    [Geändert durch Brieftaube05 am 15-05-2005 um 16:39]
    Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß wie Wolken schmecken.
    Der kann bei Dunkelheit, ungestört von Angst,
    die Nacht entdecken.

  12. #12
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    5
    Hallo Brieftaube,
    OK, jetzt versteh ich das mit 'der einen', logisch...
    übrigens finde ich die Verseinteilung oder so überhaupt nicht notwendig, ich finde es grade so sehr angenehm eben als ein ganzer Text und würde das nicht ändern...
    Ich würde nur nach dem 'zu viel' eine zeile freilassen, weil sich von da an der Lesefluss (oder wie man sagen kann) ändert, aber ansonsten würd ich es so lassen...

    Das mit dem 'editieren' hab ich grad ausprobiert, man geht auf 'edit' und kann somit seinen Text verändern, bin auch Forumsneuling und hab das daher davor noch nicht gewusst...

    [Geändert durch Cattie am 15-05-2005 um 16:45]

  13. #13
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    37
    sehr gut...

    zwar ne menge text, aber man wird schon nach den ersten beiden Zeilen total gefangengenommen...
    Du hast sehr gute Bilder gewählt, man kann sich das Gefühl, was du beschreiben willst, sehr gut vorstellen.
    Mach weiter so, es macht Spaß, dieses Gedicht immer und immer wieder zu lesen!

    Eine Macke hat es allerdings und zwar das, was josie bereits sagte: Strophen.
    Gib dem Auge eine Chance, sich zu erholen.
    Ansonsten: Top
    Erfahrung ist, wenn der letzte Keim der Hoffnung erstickt ist.

  14. #14
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    13
    Ursprünglich eingetragen von Needing Love
    sehr gut...
    Ansonsten: Top
    Man Leute,nachher werde ich noch total eingebildet...
    Danke!
    Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß wie Wolken schmecken.
    Der kann bei Dunkelheit, ungestört von Angst,
    die Nacht entdecken.

  15. #15
    Registriert seit
    Sep 2003
    Ort
    Erlangen
    Beiträge
    1.104
    Ursprünglich eingetragen von Brieftaube05

    Man Leute,nachher werde ich noch total eingebildet...
    Danke!
    besser nicht

    beim nächsten Gedicht könntest du mehr auf eine Struckturierung achten, bzw. die Zeilenlängen nicht so unterschiedlich geraten lassen.
    Inhaltlich muss ich sagen ist es nichts, was ich nicht schon mal irgendwo gelesen habe und daher für mich nicht sehr innovativ.

Seite 1 von 2 12 Letzte

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Mein Sinn
    Von Dr. Karg im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.11.2013, 10:03
  2. Geist ist mein Sinn - bin.
    Von Dochtel im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 28.01.2010, 00:46
  3. Mein Sinn des Seins???
    Von Angel C im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 19.01.2007, 13:34
  4. Mein Sinn des Lebens
    Von DKKS im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.02.2004, 00:53
  5. mein sinn
    Von CryingSoul im Forum Archiv
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 26.01.2003, 14:18

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden