1. #1
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    21

    Angry

    Die unbegrenzten Möglichkeiten

    Hört auf ihr falschen Gerechten
    Hört auf mit euren gutgemeinten Lügen
    Hört auf Befehle triefend nach Geldgier zu geben
    Hört auf unter falschem Vorwand Länder zu betrügen
    Hört auf in eurer noch mehr wollenden Macht zu leben
    Hört auf zu spielen, was ihr nicht seit
    Hört auf
    Hört endlich auf,
    wir sind es bald schon Leid
    ihr geht mit viel zu großen Schritten,
    viel zu weit, viel zu weit

    Man stellt sich gegen das, was Mutters größte Sorge
    Ein blauer Himmel färbt sich immer grauer,
    ein frischer Regen regnet mehr und mehr sauer
    Solch tiefe Armut, ein immer größerer Hunger
    Beginnt damit
    Werdet gottverdammtnochmal Schlauer

    Wir sagen euch den falschen Gerechten,
    husch husch ins Weiße Häuschen
    Nehmt platz am ovalen Tische,
    haltet dort ein nettes Pläuschchen
    Vergesst dabei die Gier nach Macht und Geld
    Ihr kennt sonst nur noch diesen einen Feind
    Das sind wir, die von euch beschissne Welt

    [Geändert durch mobydünn am 06-11-2005 um 21:42]

  2. #2
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    391
    Vorschlag - 'Mobydünn': Schick deine Zeilen an die UN.

    *gl*
    N.

  3. #3
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    21
    servus!dieses "monotone Hört auf" ist gewolltund meint nichts anderes wie eben - Hört auf, Hört auf, Hört auf,Hört verdammt nochmal auf,so ´ne art "Eintrichterung"!
    Diesen satz mit den Strophen ( 5, 8, 5 ) usw. versteh ich nicht,keine ahnug wie du das meinst.Mal näher erklären,wenn de böcke hast. das mit den Wortpaarungen hast echt gut erkannt hab ich mir selber schon gedanken gemacht aber leider dann doch so gelassen.Was ist mit aus ufern gemeint?? Das soll auch so eine Art apell sein.Ein ausruf an diese Leute eben.Wenn mann die komplette welt gegen sich hat ist man schon ziemlich am Arsch und was die Welt mit denen dann vor hat kann man sich ja denken-nichts gutes ,nichts gutes mein Freund.
    Danke für die kritik und das wilkommen heißen.Gruss mobydünn

  4. #4
    Registriert seit
    Nov 2004
    Beiträge
    548
    A) Du moralisierst dass sich die Balken biegen. Du kriegst den drohend erhobenen Zeigefinger gar nicht mehr runter.

    B) In dem Du all die Klagen, dieses leiernde Lamento zielgenau von Dir wegweist, entziehst Du Dich jeder moralischen Verantwortung. Kurz und gut: Alle anderen sind schuld, dass alles den Bach runtergeht. Ich bin die Stimme der Vernunft, der Leidtragenden (Der Medizinmann, der für die stumme Mutter Natur spricht)

    Und dann dieser grässliche Pluralis Majestatis: Durch das zum Teil verwendete "wir" suggerierst Du eine nicht wirklich vorhandene Mehrheit, um dem Text mehr Gewicht zu verleihen.

    Das kommt ziemlich belehrend und aufgeblasen daher. Muß das sein?

    lg/Peter


  5. #5
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    21
    A) Es soll ja auch soetwas sein wie eine Drohung, diejenigen Lügen das sich die Balken biegen ich moralisier das sich die Balken biegen!

    B)was hab ich auf diesem Gebiet für eine moralische Verantwortung.kam ich nicht meiner moralischen Verantwortung nach indem ich mal so ne Balken biegende Drohung schrieb?
    Ich bin nicht die Stimme ich bin nur der Autor!die Stimme ist der medizinmann,der für die Stumme aber doch laute welt spricht und das sind WIR!

    C)Die Mehrheit ist deutlich vorhanden,frag mal die Länder der dritten welt!

    D)Wahrscheinlich muss man gegenüber diesen falschen Gerechten
    belehrend und aufgeblasen sein,sie kommen aus so einer welt und bemerken dich sonst eher nicht!

  6. #6
    Registriert seit
    Nov 2004
    Beiträge
    548
    Ne. Muß man nicht. Für mich wirkt das zu aufgeblasen, zu selbstgerecht. Die Art des gedichtes reflektiert da wohl eher auf die moralinsaure Intention des Autoren und auf seine selbstgerechte Haltung als auf das wahre Problem, dass hier wohl nur als Transportmittel für berechtigte Klagen sein soll.

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Die Bedingungen der Möglichkeiten
    Von Dr. Karg im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21.01.2017, 22:39
  2. Möglichkeiten: Nachteil
    Von fantfant im Forum Experimentelle Lyrik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21.01.2017, 02:51
  3. Muslimische Möglichkeiten
    Von Dr. Karg im Forum Gesellschaft
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 10.06.2014, 10:18
  4. Möglichkeiten
    Von Hans Plonka im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.04.2011, 18:18
  5. Möglichkeiten
    Von Markus Hilbert im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 15.06.2004, 00:38

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden