Thema: Junipracht

  1. #1
    Registriert seit
    Nov 2004
    Ort
    ch
    Beiträge
    1.149
    Junipracht

    Wir woben Blumenmuster in die Wiese
    und vernähten sie mit Seidenfäden
    - Schattenbrise -

    Ein Hauch von jungen Narzissenblüten
    verflochten wir mit der lauen Frühlingsluft
    - Nelken glühten -

    Gestickte Rosenranken wanden sich
    verschlingend leis` um unsere Leiber
    - unvergänglich -

    Samten legte sich die sanft ruhende Nacht
    und der Sommer näherte sich langsam
    - Junipracht -


    [Geändert durch Finja am 14-05-2005 um 11:05]

  2. #2
    Registriert seit
    Jun 2005
    Beiträge
    15
    DAs ist ein toll hübsches Gedicht... Juni - wundervoll!
    Eine Fee ist geboren...

  3. #3
    Registriert seit
    Sep 2002
    Beiträge
    7.916
    Eine Zwischenfrage an Eisblümchen:
    Wieso genau ist dieser Text gut/gelungen?
    Denn mit Verlaub, Dein minimal-Kommentar zeugt nicht davon, daß Du wirklich etwas von dem versteht, worüber Du hier redest. Bedenk bitte, daß dieses Forum sich eine ernsthafte und ausführliche Auseinandersetzung mit der Lyrik auf die Fahnen geschrieben hat. Dem gegenüber wirken solche Kommentare eigentlich nur wie reines Spamming. Wenn Du glaubst, ein gut/schlecht-Urteil fällen zu können, müßtest Du doch genauso in der Lage sein, Deine Aussagen begründen zu können, oder?
    Ich möchte Dir in Erinnerung rufen, daß der Sinn dieses Forums nicht darin besteht, bloß anderen das Gefühl, bzw. den Irrglauben zu vermitteln, "ein ganz toller Hecht zu sein".

    Also bessere doch bitte Deinen Spam nach und argumentiere präzisierend, weshalb Du glaubst, daß dieser Text gut sein solle.


  4. #4
    Registriert seit
    Apr 2005
    Beiträge
    65
    ehrenwerter herr macabre!

    ich finde, du solltest etwas nachsicht walten lassen, was
    neuzugänge betrifft, da sie auf diese weise eher entmutigt
    werden, ihre ersten schritte im forum zu tun und sich mit den
    einträgen auseinanderzusetzen.
    obwohl ich mit dir darin übereinstimme, dass es für den ver-
    fasser eines gedichtes profitabler ist, wenn die kritik aus-
    führlicher ausfällt, so denke ich, freut es ebenso, wenn ein
    werk schlicht gefühlsmäßige zustimmung erhält.

    und nun zum eigentlichen:
    finja, für meinen geschmack ist dein gedicht etwas zu
    lieblich/blumig, dennoch liest es sich sehr schön und mir
    gefällt der aufbau.

    mfg,
    mag
    >>And in the end you will remember not the words of your enemies but the silence of your friends.<< (a.u.)

    bisher verbrochenes:
    ein abschied, wörtliche gedanken, macht.spiele, der masochist, angst vor dem leeren blatt, einklang, rotatorien in menschengestalt, rote augen,
    der literarische heckenschütze, trans it, 2 haiku, großmutter

  5. #5
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    66
    Verdammt,

    ich kenne diese Strophenform irgendwoher, aber mir will nicht einfallen, wie sie heißt oder woher du sie hast. Eben so mit diesen Parenthesen habe ich sie bereits einmal gelesen, der Inhalt war natürlich ein anderer, und komme jetzt trotz wilder Recherche nicht auf den Namen.

    Es ist tatsächlich etwas blumig, aber die Form und der Aufbau sagt mir zu und die Überschrift schreit wahrscheinlich nach blühenden Pflanzen und glücklichen Streifenhörchen.

    Kurz auf ein Wort an magrathea: Wenn sie es jetzt nicht lernt, muss sie es in ein paar Wochen lernen - wo ist der Unterschied? Dann können wir uns von ihr vielleicht noch anhören, dass ihre Antworten bisher doch auch gut genug waren. Ich wiederhole mich, wenn ich noch einmal auf viele andere Kinderforen verweise, die kleinen Mädchen wie ihr eine ideale Spielwiese bieten, aber ich tu es dennoch.

    Schau dir doch mal ihr eigenes Gedicht hier in diesem Forumsbereich an. Spätestens dann solltest du mir zustimmen. Wir alle wünschen uns natürlich, dass sie sich nicht gereten fühlt und stattdessen zu einer großen Dichterin reift.
    Und wenn sie erstmal nur von ihren gefühlen sprechen möchte, kann sie das ja tun. Allerdings sollte sie auch die begründen können und nicht mehr erwartete Danse Macabre von ihr. Zuviel verlangt?

    Toni

  6. #6
    Registriert seit
    Apr 2005
    Beiträge
    65
    gut, ich hab's gelesen.

    mein zugeständnis:
    danse wollte sie nur auf die richtige spur bringen.
    >>And in the end you will remember not the words of your enemies but the silence of your friends.<< (a.u.)

    bisher verbrochenes:
    ein abschied, wörtliche gedanken, macht.spiele, der masochist, angst vor dem leeren blatt, einklang, rotatorien in menschengestalt, rote augen,
    der literarische heckenschütze, trans it, 2 haiku, großmutter

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden