Inmitten von Schiiten
und Eremiten sind die
Klienten des guten Willens
schwer auszumachen, da hilft
wohl nur noch Pils und Pillen und
Lachen.

Leider essen die Leute
heute immer noch
Kleider, tun so
und sosolala übers Leben
philosophierend sich übergeben.

Es ist dumm sich krumm
zu lachen über Sachen,
die mich glücklich und
andere traurig machen.

Einer geht noch, einer geht noch raus.
Einer geht noch, einer geht noch rein.
Rein Raus, Reissaus, Reis aus China
Chinesischer Reis aus China, Indochinesischer
Reissaus China, Indischer Reis aus China,
Indochinesischer Reis aus Indochina. Reiss Reis aus China
raus aus Indochina. Der Handelspartner meiner Wenigkeit
war noch nie die Subtilität.
War noch nie das Gewäsch, war noch nie der Strick oder
gar der Blick ins Innerste. An der Oberfläche so lange
kratzen bis das Wichtige sich zeigt; ist es das, was ich will?

Kommen die besseren Einfälle mit dem Sekundenschlaf,
mit der Planwirtschaft oder mit dem Wirtschaftsplan oder
überhaupt nicht? Irgendwann kommt immer was,
der gute Dichter vertreibt es so schnell es geht.

Wären wir nicht hier, könnten wir nicht sagen, wir wären nicht hier.
Ganz an die Spitze, bring mich nach Oben!
Lass es mich spüren; die Höhenluft,
geschafft, ich brauche nichts mehr zu erreichen,
ich bin im innersten ganz oben, mit einem coolen Blick auf
das was ich niemals so klein erahnt habe.
Ganz oben. Ich bin jetzt ganz oben. Ich bin an der Spitze.
es ist das gefühl eines morgens eines sparplans
einer erfüllung eines drachens eines bleibenden schadens
eines kleiderständers eines swimming pools im hochsommer
eines pelikans eines ichs eines umfassenden kreises eines glänzens eines planeten mit allem drauf einer fackel im düstersten mondschein einer tiefen berücksichtung aller aspekte eines etwaigen orgasmus eines poserischen gitarrensolos eines lieds einer hymne eines kitschig herausgebrüllten gegröhles das in den herzen der leute wie eine arie brennt eines wartens auf dem bahnsteig für den zug zum einzigen ziel eines freien falls eines wissens dass es weitergeht im rhythmus der perfektion einer gelösten differentialgleichung eines verruchten lächelns einer kleinen schwäche die einem alle als menschlich andichten einer überdosis an allem was gut ist einer vaterfigur ohne kinder eines lichtermeers eines letzten wissens das richtige getan zu haben einer milliarde auf allen konten aller banken aller welten aller paralleluniversen eines happyends von allen geschichten die je erzählt worden sind eines blicks zurück eines meers voller algen und voller schiffe und fische eines letzten tigers in den wäldern vorderindiens einer samenzelle beim eindringen in die eizelle im wissen den wettkampf gegen 400milliarden andere gewonnen zu haben eines rennfahrers bei der überrundung der eigenen bestmarke eines hiv virus beim verrichten der arbeit eines torschützen des siegtreffers im final der weltmeisterschaften einer frau nach der geburt eines platzes unter dem herzen eines frauenbusens eines buses zum urlaubsziel einer tragfläche einer gewehrkugel eines interrogativpronomens einer minibar einer freinacht nur das ganze leben und überall einer laterne im central park einer fahne auf dem mount everest eines satelliten den man gemenhin für einen stern hält einer aufzählung einer freudenträne auf den wangen der gewinner eines slips der miss universe eines kleinen stücks eines umfassenden ganzen eines erlaubten traumes.