Thema: Liberté

  1. #1
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    11
    hallo,
    ich weiß nicht, ob dieses Gedicht so in diese Kategorie passt, aber ich würde mich trotzdem über Kritik und Hinweise freuen. Außerdem hab ich da ein kleines Problem mit der letzten Zeile

    Liberté

    Wenn der Wille ungebunden
    zeigt sich völlig unverhüllt,
    wenn sich schließen dunkle Wunden,
    weiß mit Frieden sind umhüllt.

    Wenn er ruft ganz ohne Zwang,
    dass er wie die Winde sei,
    weht in mir ein reiner Klang:

    Entweder:
    Frei bin ich, frei frei frei.
    Oder:
    Ich, Seliger, bin frei frei frei.

    Mir gefallen aber beide nicht so gut...
    also dann..

  2. #2
    Registriert seit
    May 2005
    Ort
    goldach
    Beiträge
    93
    hallo

    Der Vorspann ist unnötig, denn wenn man in dieses Forum ein Gedicht schreibt ist man automatisch der Kritik ausgesetzt. Mit deinem Gedicht kann ich nicht wirklich viel anfangen. Du willst zeigen wie schön Freiheit ist? Dann solltest du villeicht eine lockerere Sprache wählen, alles in allem tönt ziemlich erzwungen.

    Und: Bitte entschliess dich für eine Variante.

    (erste Variante ist besser)
    Bleiben wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche.

    Che Guevara

  3. #3
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    391
    Vorschlag für die letzten Zeilen:
    ..weht in mir ein reiner Klang:
    Wille, du bist frei - ja frei.


    *gl*

    N.

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Versmaß versus liberté
    Von crux im Forum Hoffnung und Fröhliches
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 23.09.2007, 13:35
  2. La nouvelle liberté
    Von kirschi im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 19.05.2007, 18:25

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden