Thema: Regie

  1. #1
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    149

    Arrow

    Lange Zeit warst du der
    Regisseur meines Lebens.

    Doch jetzt habe ich mich entschieden
    meinen eigenen Film zu drehen,
    mit neuen Darstellern
    und neuem Drehbuch.

    Ohne dich scheint mir auch
    das Happy End wahrscheinlicher...
    Wirklich reich ist, wer mehr Träume in seiner Seele hat, als die Realität zerstören kann. (Hans Kruppa)

  2. #2
    Registriert seit
    Feb 2005
    Beiträge
    81
    Hallo sabe,

    ich kann apple nur zustimmen, die Idee als solche ist sehr gut, kann ich gut nachvollziehen.
    Leider haben deine Zeilen wenig melodisches, was die fehlenden Reime hätte ersetzten können, dadurch wirkt es eigentlich ehr wie ein ... naja ... nicht ganz wie ein Brief ... aber irgendwie so ... sorry weiß nicht recht was es trifft, aber es ist, zumindest im Moment, noch kein Gedicht im eigentlichen Sinne.

    Behalte die Idee im Blick und spiel etwas mit Rhythmus (?) und Wörtern und schon kann es ein tolles Gedicht werden, ein schönes Werk ist es jetzt schon.

    LG
    Feid
    "Phantasie ist wichtiger als Wissen" - A. Einstein

  3. #3
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    149
    An Apple:

    Vielen Dank für deine Anregungen und Tipps!
    Ich werde es noch überarbeiten.

    Es ist ein persönliches Gedicht und ich befand mich in einer Art Abhängigkeit.
    Mein Leben wurde (leider) wirklich von dieser Person bestimmt
    und mein Alltag nach ihm ausgerichtet.
    Ich empfand ihn damals als "meinen Regisseur",
    deshalb habe ich mich in dieser Weise ausgedrückt.


    An Feidreiva:

    Ebenfalls vielen Dank für deine Denkanstösse!

    Ich denke, dass ich vieles von dem, was du mir geraten hast,
    verwenden werde!


    Liebe Grüße, Sabe
    Wirklich reich ist, wer mehr Träume in seiner Seele hat, als die Realität zerstören kann. (Hans Kruppa)

  4. #4
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    149
    Ich habe das Gedicht noch einmal überarbeitet und habe
    versucht mehr Bilder einzubauen und neue Aspekte zu zeigen.
    Ich hoffe es ist mir gelungen!

    Ich bitte um eure Kommentare.


    Lange Zeit warst du der
    Regisseur meines Lebens.

    Unser Leben war deine Bühne
    und du hast mich zu einer
    Nebendarstellerin gemacht,
    denn in deinem Herzen
    spielte ich nie die Hauptrolle...

    Ich war nur eine Marionette
    in deinem Puppentheater.

    Nun will ich nicht länger die
    Frau hinter den Kulissen sein.
    Ich habe den Entschluß gefasst
    meinen eigenen Film zu drehen,
    nach meinen Vorstellungen.

    Mein Drehbuch sieht dich
    nicht in meiner Geschichte vor...
    Wirklich reich ist, wer mehr Träume in seiner Seele hat, als die Realität zerstören kann. (Hans Kruppa)

  5. #5
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    101
    Deine überarbeitete Version find ich richtig gut.
    Echt sehr schön. Das Filmmotiv gefällt mir.
    Glück hat immer der gefunden, der sich seines Lebens freut.

  6. #6
    Registriert seit
    Apr 2005
    Beiträge
    180
    @sabe
    auch ich muss sagen, deine überarbeitete version ist wirklich spitze geworden! wer kennt dieses gefühl nicht? dieses gefühl im falschen film zu sein oder gar in einem film zu leben? die umsetzung gefällt mir sehr gut und deswegen sag ich dir nun einfach mal
    "es hat spaß gemacht zu lesen"
    danke und lg orange
    Interpretation ist der erste Schritt zur Wissenschaft...

    Ein Paar meiner Werke:

    GefangeneLiebe
    EsLebt UndPunkt. EinGanzNormalerTag GebtMirNamen
    TotesTier ErgebenesGeben SüssesGift Liebestrank







  7. #7
    Registriert seit
    Mar 2005
    Beiträge
    997
    Hallo Sabe!

    Dein Gedicht gefällt mir sehr gut. Eine schöne Idee, eine
    beendete Beziehung mit einem Film zu vergleichen. Bei
    deiner ersten Fassung dachte ich das Gedicht ist schön,
    aber noch ausbaufähig. Die zweite Version finde ich absolut
    gelungen.

    Meinen Glückwunsch!
    Speedie

  8. #8
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    149
    @ Lotte, Orange und Speedie84

    VIELEN DANK für euer Lob!

    Eure Kommentare haben mich richtig glücklich gemacht!
    Das motiviert ungemein.

    Ich werde weiter an mir arbeiten und hoffe von euch
    in Form von Anregungen, Kritik und Tipps
    Unterstützung zu bekommen!

    Bin für jedes Kommentar aus dem Forum dankbar!

    Liebe Grüße, Sabe
    Wirklich reich ist, wer mehr Träume in seiner Seele hat, als die Realität zerstören kann. (Hans Kruppa)

  9. #9
    Registriert seit
    Dec 2004
    Beiträge
    601

    hallo sabe

    dieses gedicht gefällt mir deutlich besser als "Versuch".
    es ist zwar etwas kurz und ausbaufähig, aber die idee ist sehr originell. vor allem die zweite strophe überzeugt, da sie eine gelungene wendung beinhaltet. die metapher mit dem film ist einfach und passend und viel kreativer als die unverarbeiteten gedanken und gefühle in "Versuch". wenn du so weitermachst, bist du meiner nach auf dem richtigen weg.

    mfg
    donnerstag - nie wieder
    fernsehzimmer

    Ahora soy un axolotl. Julio Cortazar

    Malgré soi, on est de son siècle. Auguste Comte

  10. #10
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    149
    Hallo wasfüreingefühl!

    Freut mich total, dass dir dieses Gedicht gefällt!

    Ich habe es ja schon überarbeitet und verbessert
    und es hat sich ausgezahlt...

    Werde weiter an mir arbeiten und hoffe dir gefallen
    auch noch andere Gedichte von mir.

    Liebe Grüße, Sabe
    Wirklich reich ist, wer mehr Träume in seiner Seele hat, als die Realität zerstören kann. (Hans Kruppa)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden