Zwei starke Seelen bauen ihr Heim
erobern unbekanntes Territorium, ersticken Protestrufe im Keim.

Lass es geschehn, lass es sein,
bitte den ungebetenen Gast zu mir herein.

Zwei Ambivalenzen, die zu einer Parallele wachsen,
wie zwei starke Schienen auf vier Achsen.

Bauen sie das Gerüst eines stabilen Selbst
erfüllen dir alles, was du temporär aus einen Katalog bestellst.

Ihre Existenz begründet durch den einen Wunsch
der verlockende Geschmack des Lebens-Punsch.

Das Ziel ist der Rausch des Lebens
denn der Suchende sucht vergebens.

Jeden Morgen eine neue Philosophie,
entsprungen dem Geist der Liebe und der Melancholie.

Das Elexier des täglichen Frühstücks
ein kleiner Bissen des banalen Glücks.

Ein Festspiel von Erinnerung und fiktiver Imagination
beschert dir gefährliche aber ersehnte Manipulation.

Die Gedankenreise wird zum Angelpunkt des Lebens
die Welt um diech herum taucht ein in den Nebel persönlichen Bestrebens.

Kleide mich im Gewand des Widerspruchs
trage die schönsten Farben für die Ankunft des berühmten Besuchs.

Der Dualismus bildet den Kern in mir,
zwei Seiten, ohne die ich verloren wär, mein Geist wär wirr.

Bette sie sorgfältig in meine Brust,
Eros und Tanatos erklimmen den Gipfel der Lust.