Thema: Zweifel

  1. #1
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    149
    Dieses Gedicht ist anders, als die anderen, die ich bis
    jetzt geschrieben habe und deshalb bin ich mir nicht
    sicher, ob es gut gelungen ist.
    Ich war bemüht die Zeilenlängen anzugleichen, was mir
    aber leider nicht immer gelungen ist.

    Ich bitte also um eure Kommentare.


    Ich habe nie an uns gezweifelt, doch jeder kommt
    früher oder später an einen Punkt, an dem er sich
    über eine mögliche gemeinsame Zukunft klar werden
    muss und sich die Frage stellt, ob ihn diese
    Beziehung ausfüllt und tatsächlich zufrieden stellt.

    Ich habe dich nie belogen, doch jeder hat Geheimnisse,
    die er in seinem Herzen aufbewahrt, in eine finstere Ecke
    drängt und verleugnet, falls jemand danach fragen sollte,
    Man ist stets darauf bedacht sie nicht zu offenbaren,
    um andere mit der enthüllten Wahrheit nicht zu verletzen.

    Ich habe also über uns nachgedacht und wollte die Zweifel
    ausräumen, denn ich liebe dich, doch meine Bedenken
    haben mich zu dem Ergebnis kommen lassen, nicht bei dir
    bleiben zu können und genau das ist mein Geheimnis, das
    ich mit mir herumtrage und all die Jahre schon vor dir verberge.

    Vergib mir mein Schweigen.
    Wirklich reich ist, wer mehr Träume in seiner Seele hat, als die Realität zerstören kann. (Hans Kruppa)

  2. #2
    Registriert seit
    Mar 2005
    Beiträge
    297
    Hallo Sabe,

    zu allererst:
    Ursprünglich eingetragen von sabe
    Ich bitte also um eure Kommentare.
    ...dies ist ein unnötiger Spam. Für ein Gedichteforum ist Kritik unabdingbar, folglich gilt sie als Voraussetzung und braucht nicht nochmals erwähnt werden, schließlich wissen wir alle, was wir möchten und warum wir hier sind.

    Zu dem Gedicht:

    Dein anderes Gedicht (Nichts auf dieser Welt) gefällt mir wesentlich besser. Dieses Gedicht nähert sich schon ein wenig der Prosa. Der Inhalt spiegelt viel Triviales wider, ist infolgedessen von keinem hohen Anspruch. Du verwendest viele einfache Worte und einige simple Metaphern, um ein Thema zu beschreiben, was man in wenigen, aber mannigfaltigen und aussagekräftigen Worten viel schmuckvoller hätte ausgestalten können.
    Das Gedicht konnte mich nicht überzeugen.
    Unterschätze niemals die Kraft der Verdrängnis!
    Lache nie über jemanden, der einen Schritt zurückweicht; er könnte Anlauf nehmen!

    Meine neusten Werke:

    Amor und Psyche

    Verschwommen
    Winternachtstraum



  3. #3
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    149
    Hi Soulseeker!

    Danke für deine kritischen Worte.

    Das mit dem "Spam", wie du es nennst, tut mir leid
    und mir war das nicht bewusst, da einige so etwas
    schreiben und daher dachte ich es wäre okay...

    Aber jetzt zum Wesentlichen:

    Nun gut, es ist in "einfachen" (dieser Begriff erscheint
    mir als sehr dehnbar) Worten geschrieben,
    aber das bedeutet deshalb nicht gleich, dass es ein
    Gedicht von niedrigem Niveau ist, oder?

    Wie hat dir der Inhalt gefallen?

    Es ist noch nicht die endgültige Version,
    ich werde es sicherlich noch überarbeiten (müssen)!

    Liebe Grüße, Sabe
    Wirklich reich ist, wer mehr Träume in seiner Seele hat, als die Realität zerstören kann. (Hans Kruppa)

  4. #4
    Registriert seit
    Feb 2005
    Beiträge
    81
    Hallo sabe,

    bitte gestatte mir den Versuch dir etwas nach meinem Gutdünken zu helfen, sieh es als Vorschlag, vielleicht gefällt er dir ja.

    Ursprünglich eingetragen von sabe

    Ich habe nie an uns gezweifelt,
    doch jeder kommt früher oder später
    an einem Punkt an, an dem er sich
    über eine mögliche gemeinsame Zukunft
    klar werden und sich die Frage stellen muss,
    ob ihn diese Beziehung ausfüllt
    und tatsächlich zufrieden stellt.

    Ich habe dich nie belogen,
    doch jeder hat Geheimnisse,
    tief in seinem Herzen aufbewahrt,
    in eine finstere Ecke gedrängt,
    verleugnet sie falls jemand fragt.
    Man ist stets darauf bedacht
    sie nicht zu offenbaren, um andere
    mit der Wahrheit nicht zu verletzen.

    Ich habe über uns nachgedacht
    um die Zweifel auszuräumen,
    denn ich liebe dich,
    doch meine Bedenken haben mich
    zu dem Ergebnis kommen lassen,
    nicht bei dir bleiben zu können.
    Genau das ist mein Geheimnis,
    das ich in trage und all die Jahre
    vor dir verborgen haben.

    Vergib mir mein Schweigen. [/B]
    Ganz zufireden bin ich damit nicht, aber vielleicht dient es dir als Ansatz für deine entdültige Fassung.

    Lieben Gruß
    Feidreiva
    "Phantasie ist wichtiger als Wissen" - A. Einstein

  5. #5
    Registriert seit
    Mar 2005
    Beiträge
    297
    Hallo Sabe,

    Wie gesagt, der Inhalt spiegelt für mich viel Triviales, also Alltägliches, wider. Keine neuen Aspekte oder Ideen, die ich nicht schon mal gelesen hätte (im Gegensatz zu dem anderen Gedicht). Hättest du meine Kritik richtig durchgelesen, hättest dir deine Frage bzgl. des Niveaus sparen können,
    denn 1. habe ich nicht gesagt, dass dein Gedicht, sondern der Inhalt des Gedichts keinen hohen Anspruch hat
    und 2. bezogen sich die "einfachen" Wörter (logischerweise) auf die Umsetzung und standen somit in keiner Beziehung zum Inhalt oder auch zum "Niveau" oder "Anspruch".
    Um trotzdem deine Frage zu beantworten: Es gibt durchaus Gedichte, die von hohem "Niveau" (dieser Begriff erscheint widerum mir sehr dehnbar) sind und dabei mit einfachen Worten geschrieben sind. Insofern liegt in dieser Beziehung keine Abhängigkeit vor.

    greetz
    Unterschätze niemals die Kraft der Verdrängnis!
    Lache nie über jemanden, der einen Schritt zurückweicht; er könnte Anlauf nehmen!

    Meine neusten Werke:

    Amor und Psyche

    Verschwommen
    Winternachtstraum



  6. #6
    Registriert seit
    Dec 2004
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    336
    Da kann man die Zeilen noch so hin und her muddeln. Es bleibt Prosa. Es fehlt wirklich alles, was man sich unter einem Gedicht vorstellt. Kein Rhythmus, keine Melodie, keine Bilder, nüscht.
    Wat dem einen sin Uhl is dem annern sin Nachtigall

    "If celebrities didn't want people pawing through their garbage and saying they're gay, they shouldn't have tried to express themselves creatively" (Homer Simpson)

    Meine Jüngsten: Sockel der Unschuld und der Rest: My Lyrography

  7. #7
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    149
    @ Soulseeker:
    Sorry, war ein Missverständnis, ich hab das falsch
    aufgefasst.

    Sicherlich nicht mein bestes Werk,
    ich werde es unbedingt noch überarbeiten müssen...

    auch wenn Antaques Neas wohl meint, dass es umsonst ist...


    Danke für eure Kritiken!

    Liebe Grüße, Sabe
    Wirklich reich ist, wer mehr Träume in seiner Seele hat, als die Realität zerstören kann. (Hans Kruppa)

  8. #8
    Registriert seit
    Dec 2004
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    336
    Ich habe ja nicht behauptet, dass der Text schlecht ist. Deine Schreibe hat einen gewissen Reiz. Du solltest Dir nur darüber im Klaren sein, ob Du ein Gedicht oder eben Prosa schreiben willst. Für mich hat ein Gedicht viel mit Musik gemeinsam.
    Wenn Du wirklich ein Gedicht daraus machen willst, kann jede Änderung nur von Vorteil sein
    Wat dem einen sin Uhl is dem annern sin Nachtigall

    "If celebrities didn't want people pawing through their garbage and saying they're gay, they shouldn't have tried to express themselves creatively" (Homer Simpson)

    Meine Jüngsten: Sockel der Unschuld und der Rest: My Lyrography

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Zweifel
    Von Miramoon im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.11.2010, 16:16
  2. Zweifel
    Von Zynisch im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.12.2007, 23:23
  3. Zweifel
    Von kitty565 im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.06.2006, 11:34
  4. Zweifel
    Von maxi im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 17.06.2006, 14:43
  5. zweifel um uns?!
    Von Domi im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 11.05.2006, 20:54

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden