Nichts bleibt

Du wirbelst mich durch die Luft,
Meine Gefühle fallen ins Nichts-
Du trägst mich auf Händen-
Sie verschwindet schnell, die Spur des Lichts.

Was ich wollte?
Nur einen Kuss von Dir,
Was das sollte?
Nicht, dass ich dich verlier.

Wir werden uns langsam fremd,
Vergesse schon, wer du bist,
Da ist etwas, das mich hemmt,
Meinst, dass keiner mich mehr kennt.

Du schweigst mich Stundenlang an,
Gibst mir die ganze Schuld,
Weiß nicht, was ich machen kann,
Schnell schwindet die Geduld.

Ich blicke in dein Gesicht,
Da ist nichts, was ich liebte,
Gefühle existieren nicht,
Du fragst, ob ich’s verdiente.

Kann dir nicht mehr vertrauen,
Alles ist zu lange her,
Will was Neues aufbauen,
Es gibt jetzt keinen Grund mehr.

Ich will nur weg von dir,
Dich bloß nie wieder sehen,
Weiß, dass ich dich so verlier,
Kann dich nicht mehr verstehen.