Thema: Nur so

  1. #1
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    13
    Ich möchte dir nur sagen
    Sieh, hier stehe ich
    und wollte dich nur fragen:
    Was war das, ich für dich?

    Ich wollte nur mal wissen
    wo du warst die ganze Zeit
    Lernte dich vermissen
    im Strudel fremder Zärtlichkeit.

    Ich wollte dich nur fragen,
    wohin mit all dem Schmerz,
    wohin mit all dem Plagen
    Verschlossen scheint dein Herz.

    Ich möchte nur verstehen
    was für dich Liebe heißt.
    Kann meine nicht vergehen
    bevor sie mich zerreißt?
    Mensch bin ich und nichts Menschliches ist mir fremd. (Cicero)

  2. #2
    Registriert seit
    Mar 2003
    Ort
    ch - bei bern
    Beiträge
    7.041
    ...dann nehmen wir doch noch eins
    ist doch eigentlich auch ganz deutlich. (auf deinen kommentar vorhin)
    ich mag die schlichtheit, direktheit, mit der du das schwierige thema angehst. wirt unschuldig, aber du setzt ihm das meser an die brust... raffiniert
    mir würde gefallen, wenn du dem masstab von s1 auch in den anderen strophen gerecht würdest.
    s1 ist schön regelmässig it je 3 hebungen pro zeile.
    das verliert sich in s2z2.

    ist jetzt grad schwierig, mir fällt nur folgendes ein, was dann deine regelmässigen stophenanfänge kaputtmacht. ist nur ein serviervorschlag:

    und wo du, wollt´ ich wissen
    nur warst die ganze Zeit
    Lernte dich vermissen
    in fremder Zärtlichkeit.

    beim lautlesen wirst du hoffentlich hinter die vorzüglichkeit gleichmässiger metrik kommen
    ausserdem sind s3+4 wieder tadellos.
    der herz-schmerz-reim wird hier im forum auch immer mit vorliebe zerrissen, aber manchmal muss er eben doch hin. hier scheint er mir angebacht.
    gruass lepi
    .
    .
    "Vielleicht fing ich an zu dichten, weil ich arm war und einer Nebenbeschäftigung bedurfte, damit ich mich reicher fühlte." ROBERT WALSER

  3. #3
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    13
    Salut Leporello

    wiederum erfreut möchte ich dir auch hier recht geben, was die Metrik betrifft. Habe jetzt auch versucht, mich mal wieder ein wenig in die deutsche Verslehre einzuarbeiten, weil ich damals keine sehr aufmerksame Schülerin gewesen bin. Da ich Französisch studiere und es da in der Lyrik nicht auf Betonung , sondern auf Silbenzählung ankommt, wie du als alter Bügelfalter wahrscheinlich weißt, bin ich immer etwas verwirrt. Aber es kann ja nur besser werden.

    Was anders - warum habe ich kein Zugriff auf die Texte, die unter deinen Kommentaren angegeben sind?

    Beste Grüße,

    A.
    Mensch bin ich und nichts Menschliches ist mir fremd. (Cicero)

  4. #4
    Registriert seit
    Mar 2003
    Ort
    ch - bei bern
    Beiträge
    7.041
    französisch zu studieren, wäre wohl das ungeschickteste gewesen, das ich hätte machen können. ich fand es grau-en-haft! trotzdem ist noch einigermassen was vorhanden, wenn es sein muss..
    warum die verlikungen nicht klappern, schö nö sä pa purqua mä schö va dömondee le...äh.dingsbums, l´adminischratöör, u com il s´apäll..
    orewuar a berlää
    lépi
    .
    .
    "Vielleicht fing ich an zu dichten, weil ich arm war und einer Nebenbeschäftigung bedurfte, damit ich mich reicher fühlte." ROBERT WALSER

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden