1. #1
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    149
    Die Narben
    der Vergangenheit
    brechen auf
    und lassen
    den alten Schmerz
    wieder frei.

    Er umklammert dich
    wie damals
    und versucht
    dir die Luft
    zum Atmen
    zu nehmen.

    Du verspürst
    dieselbe Ohnmacht
    wie früher,
    als du dich
    so wehrlos
    und machtlos fühltest.

    Du atmest schneller
    und dein Herz
    pocht wie wild,
    denn diese
    beklemmende Angst
    kriecht wieder
    in dir hoch.

    Nie wieder
    wolltest du so empfinden,
    nie wieder
    diese Qualen durchleben.

    All deine Befürchtungen
    scheinen sich
    zu bestätigen
    und du stehst
    neben dir
    und versuchst
    dich aufzufangen,
    denn deine Furcht
    zwingt dich
    in die Knie.
    Wirklich reich ist, wer mehr Träume in seiner Seele hat, als die Realität zerstören kann. (Hans Kruppa)

  2. #2
    Registriert seit
    Mar 2005
    Beiträge
    997
    Hallo Sabe!

    Wunderschönes Gedicht. Es zeigt, dass die Vergangenheit
    uns irgendwann wieder einholt. Vielleicht sollten wir
    daran denken, bevor wir etwas tun.

    Liebe Grüße
    Speedie

  3. #3
    Registriert seit
    Mar 2003
    Ort
    ch - bei bern
    Beiträge
    7.041
    Die Narben der Vergangenheit brechen auf und lassen den alten schmerz wieder frei. Er umklammert dich wie damals und versucht dir die Luft zum Atmen zu nehmen.
    ...
    inhaltlich ein schöner text. auch, dass du ihn einfach so selbstverständlich stehen lässt: die angst ist ist wieder da! basta.
    vielleicht müsste man nicht mal die "narben der vergangenheit", beim namen nennen, und es würde noch intensiver.
    als gedicht spricht es mich nicht sonderlich an. der text ist meiner meinung nach prosa, in (zufällige) zeilen geschnipselt.
    gruass lepi
    .
    .
    "Vielleicht fing ich an zu dichten, weil ich arm war und einer Nebenbeschäftigung bedurfte, damit ich mich reicher fühlte." ROBERT WALSER

  4. #4
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    149
    @ Speedie!

    Danke für dein Lob!
    Es war das erste Gedicht, dass in "Trauer und Düsteres"
    "gelandet" ist...

    @ Leporello

    Ursprünglich eingetragen von leporello

    der text ist meiner meinung nach prosa, in (zufällige) zeilen geschnipselt.
    [/B]
    Ich muss dir widersprechen, was "in zufällige Zeilen
    geschnipselt" betrifft:
    es ist nicht zufällig, sondern so gewollt.

    Man muss ja nicht immer die gleiche Form für ein
    Gedicht wählen und jedesmal die Zeilen- und
    Verslängen angleichen...

    Dass mein Gedicht in Prosa geschrieben sei:
    darüber lässt sich wohl streiten...

    Danke für eure Kritiken!

    Liebe Grüße, Sabe
    Wirklich reich ist, wer mehr Träume in seiner Seele hat, als die Realität zerstören kann. (Hans Kruppa)

  5. #5
    Registriert seit
    Jan 2005
    Beiträge
    45
    wow also mir gefällt es wirklich richtig gut! ich habe eine richtige gänseaut gekriegt.
    und das "zerschnipzeln" der zeilen finde ich auch gelungen, da es diese spannung aufbaut, und ich dann richtig schnell lesen muss

    also es ist gelungen

    gvlg

    Schwarze-Liebe
    ALs meine Liebe gegangen ist,
    Verließ mich die Hoffnung.
    Nie wieder kann ich hoffen wie Zufor.
    Ja,
    Es gibt neue Liebe,
    und Schönheit,
    Aber die Hoffnung
    habe ich begraben mit Dir.


    Safi Nidiaye
    "Zauberworte der Liebe"

  6. #6
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    149
    Hallo Schwarze Liebe!

    Vielen Dank für dein Lob!
    Freut mich wirklich, dass es dir gefallen hat.

    Das hat mich richtig motiviert weitere "düstere"
    Gedichte zu schreiben.

    Vor allem freue ich mich, dass dir das "zerschnipselte"
    gefallen hat...
    ich hab es nämlich sehr passend für
    dieses Gedicht gefunden.

    Aber das ist natürlich auch Geschmackssache...

    Liebe Grüße, Sabe
    Wirklich reich ist, wer mehr Träume in seiner Seele hat, als die Realität zerstören kann. (Hans Kruppa)

  7. #7
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    1
    Hallo sabe,
    erstmal ,wow,ich finde dein Gedicht ist wirklich gut gelungen!Daran erkennt man das die Vergangenheit einen wieder einholt... sehr schön geworden!

    Lg LostSoul

    _____________________________

    mein neustes Gedicht "Grave"

  8. #8
    Registriert seit
    Oct 2004
    Beiträge
    27
    Hi Sabe.Hmmm hab grad dein gedicht hier gefunden und gelesen.
    Es gefällt mir richtig gutUnd die wortwahl passt.Kompliment mach weiter so!
    Freu mich weitere zu lesen.
    By Barbaraldo
    Lebe dein leben,gib niemals auf es wird immer weiter gehen!!!


  9. #9
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    149
    @ LostSoul666
    und
    @ Barbaraldo

    Vielen Dank für eurer Lob!

    Das motiviert mich sehr weitere
    solche Gedichte zu schreiben.

    Liebe Grüße, Sabe
    Wirklich reich ist, wer mehr Träume in seiner Seele hat, als die Realität zerstören kann. (Hans Kruppa)

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Narben
    Von Kleiner Regen im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.04.2012, 19:31
  2. narben
    Von Abla im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 27.08.2006, 10:39
  3. Narben
    Von Schattenkind im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21.03.2004, 13:08
  4. Narben
    Von SweetyStar im Forum Archiv
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 24.03.2003, 10:32

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden