Mit zitternden Händen hielt er sein Kindheitsfoto hoch. Heiße Tränen rollten über seine Wangen, bis er nur noch die verschwommenen Umrisse des fröhlichen Jungen wahrnahm.
Seine tiefe Verzweiflung ließ ihn aufschreien.
Schreien, das war das einzige was er jetzt noch tun konnte.
Seine Baracke war undicht, der Wind pfiff durch das morsche Holz. Über ihm die Geräusche von der Autobahnbrücke. Sein Blick fiel erneut auf das Foto. Was hatte er nur für Träume früher? Was ist nur daraus geworden! Er hatte alles satt. Die Menschen in ihrer selbsterschaffenen Welt. Ihre Kälte. Ihren Neid. Ihren Hass. Ihre lüstliche Begierde danach, vom Schicksal benachteiligte Menschen zu verspotten und sich an ihrem jämmerlichen Anblick zu ergötzen.

Von Sozialität wird oft gesprochen. Kein, ja kein einziges Wesen auf dieser Welt ist vollkommen selbstlos. Selbst derjenige, der sein Leben für andere aufs Spiel setzt, denkt im Grunde nur an seinen Ruhm.
So ist der Mensch. So bist du, so ist sie, so ist er.
Wie unwichtig wird der Arbeitsplatz, das Vermögen, der Wagen und die Markenkleidung, wenn ein Vulkan ausbricht, ein Meteorit einschlägt oder sich das Meer emporhebt um eine ganze Stadt zu verschlingen. Wie unwichtig bleibt es, dass jener Mensch unter einer Autobahnbahnbrücke ums Überleben kämpft.
Das Leben ist ein Spiel. Gewonnen hat derjenige der sich am besten behauptet. Das Leben ist Krieg mit friedlichen Zwischenphasen. Wer nicht hart genug im Umgang mit anderen ist, lässt sich aussaugen von einem ganzen Mückenschwarm.
Die Stärke ist nicht, so zu sein wie die anderen. Die Stärke beweist man, indem man anders ist, die Individualität wahrt und trotzdem in entscheidenden Fällen menschlich, also mitfühlend bleibt.

Er lachte über seine eigenen Gedanken. Ein hysterisches Lachen. Kalter Wind fegte durch die Hütte. Er führte sich sein Leben vor Augen und erweckte plötzlich irrsinnigen Stolz. Behutsam zog er die Decke höher.

Sein erfrorener Körper wurde erst vier Wochen später von Passanten aufgefunden.

[Geändert durch Shantala am 25-05-2005 um 17:48]