du rittest zu mir,
im scheine der Sterne,
ich stieg auf zu dir,
ritt fortweg in weite Ferne

der Mond war unser einziger Schein,
das Pferd begann zu fliegen,
konnte das denn wirklich sein?
es musste an unserer Liebe liegen

in der Milchstraße stiegen wir ab,
wollte dich nun ganz nah spüren,
du beugtest dich zu mir herab,
nur von dir lies ich mich verführen..

wir waren uns so nah wie nie zuvor,
du lagst drauf auf mir,
und keiner kam durchs Himmelstor
um zu stören die Nähe zu dir...

nun wollte ich endlich dich,
jetzt,nicht in 1000 Jahren,
lustvoll erregen tats du mich,
mehr wollte ich auch noch erfahren..

glaich würde der moment kommen,
wo wir wären einst,
dachte ich wohl versonnen,
wärend du stönend scheinst..

alles war wohltuend stumm,
da schien die sonne in meinen Raum,
ich guckte mich schläfernd um,
das war alles nur ein Traum...