Auf Fragen gibt es viele Antworten
Und diese in den verschiedensten Sorten
Ich stellte eine Frage an die Unendlichkeit
Ob ich dieses Gedicht dieser Dame geben sollte
Was ich im Grunde ja auch wollte
Sekunden später war es dann soweit
Als ich zum Himmel guckte
Erblickte ich im Zentrum eine feuerrote Sternschnuppe
Für mich gibt es kein deutlicheres Zeichen
Also werd ich es Dir nun überreichen


Für Dich hatte ich ein Gedicht geschrieben
Über Monate hinweg alle meine tiefgründigsten Gedanken festgehalten
Was ich für Dich empfinde und vor allem wie ich mich dadurch entfalte
Leider ist mir nichts davon geblieben


Eigentlich hatte ich schon beschlossen
Ein passendes Ende zu formulieren
Doch ich Idiot bin auf den Gedanken gestossen
auch in den Ferien noch meine Gefühle zu zitieren
Dieser Beschluss wurde mir zum Verhängnis
Jetzt fühl ich mich leer wie in einem Gefängnis


So viele neue Kenntnisse
und meine ernsten Geständnisse
Hunderte von Zeilen gingen mir verloren
Nur weil ich zu blöd war auf sie aufzupassen
In diesem Moment blieb mir echt nichts anderes übrig als mich selbst zu hassen
Und in meinen Frust hatte ich mir geschworen


Von jetzt an liess ich’s wieder bleiben
All meine Gedanken aufzuschreiben
Mich einfach irgendwo hinzusetzen
Um nach Klarheit in meinem Innern zu lechzen.


Doch diese Zeit war viel zu heftig
Habe mich Monate lang mit Dir beschäftigt
Ich merkte wie ich mich dadurch veränderte
Auf einmal zählten in meinen Leben andere Werte


Nie zuvor gab’s jemanden für den ich so schwärmte
Bis zu dem Zeitpunkt wo ich dich kennenlernte
Nur du besitzt diese immense Kraft
Mich psychisch zu stärken
Das hab ich jetzt gerafft
Und werd es mir auf ewig merken


Im Nachhinein bleibt mir zu sagen
Dieser derbe Verlust gab mir noch mehr antrieb
Zeigte mir dass alles real war was ich aufschrieb
Möchte nun nicht weiter darüber klagen


Denn jetzt wo ich hier in meinem Bett sitze
Und wieder meinen Bleistift spitze
Geht’s mir prächtig in allen Belangen
Mit der Einsicht ich habe wieder mit dem schreiben angefangen



Mit Deinen Körper ich mich nun beschäftige
Werden meine Gedanken immer heftiger
Du bist der wahre Ausdruck von Schönheit
Ein Synonym für Königlichkeit



Dein Gang gleicht dem der Pferde
Den edelsten auf dieser Erde
Schritt für Schritt
Wie im besten Filmausschnitt


Deine Augen funkeln sogar im dunkeln
Stärker als die schönsten Smaragde
Scheinen wie die wertvollsten Diamanten
Öffnen und schliessen sich im Takte




Immer wieder komme ich auf Deinen Namen
Du bist der Samen
Der im Frühling zur prachtvollsten Rose wird
Die man dann einfriert
So dass in hundert Jahren
Auch unsere Kindeskinder noch erfahren
Welche Rose die Schönste war von allen


Viele Menschen werden vor diesem Gott der Pflanzen treten
Innehalten und sie anbeten
Bei ihrem Anblick verspürt man Hoffnung
Sie schenkt allen Menschen ihre Beachtung


Egal ob Schwarz oder Weiss
Sie ist für Alle der Beweis
Dass Liebe das oberste Gebot ist
und jeder der sie nicht hat dieses Gefühl vermisst





Schon nur die kleinste Berührung
Kommt mir vor wie eine Entführung
Gemeint ist nicht der körperliche Aspekt
sonder eher dieser Effekt
Du bringst mich ins Land der Engel wo mich niemand aufweckt
Einfach frei sein als würde ich schweben
Kein Boden unter den Füssen wenn ich mich erhebe
Alles basiert auf gefühlsvoller Ebene


Manchmal sitz ich stundelang vor einem Feuer
Das ist für mich das beeindruckendste aller Elemente
Denn es ist stärker und wilder als jedes Ungeheuer
Und in den Flammen spiegelt sich oft das was ich denke


Du hast für mich eine grosse Bedeutung
Bist für mich der Engel einer Erläuchtung
Als würdest Du escheinen
um mir einen Teil von Deiner Kraft zu verleihen




Werde weiterhin meine Reime für Dich erfassen
In die Natur pilgern und auch mal einen rauchen
Dort fühl ich mich wohl und bin gelassen
Lass mich von und mit Dir inspirieren um in eine andere Welt zu tauchen




Es ist kein Muss also keine Verpflichtung
Das was mit mir abgeht führt in eine völlig andere Richtung
Für Milliarden bist Du eine Frau
Die mit uns allen um die Sonne kreist
Doch für mich bist Du der stolzeste Pfau
Der mir meinen Lebensweg weist





In meinem ich
Bist Du einfach allgegenwärtig
Am meisten denk ich halt an Dich
Und damit bin ich noch lange nicht fertig


Du bist das Mass der Dinge
Raubst mir wahrhaftig alle meine Sinne
Sogar der meines Lebens ist in Deinem Banne
Fühle mich aber in keiner Hinsicht gefangen
Ganz im Gegenteil
Denn das was ich fühle hat echt Style


Nur dank Dir habe ich mit dem Dichten begonnen
Habe dadurch eine riesen Erfahrung gewonnen
Ich versuche meine Gefühle auf Papier zu bringen
Danach geh ich oft ins Grüne um diese Zeilen für Dich zu singen






Meine Gedanken schweifen
Als würden Traum und Realität ineinandergreiffen
Ich bin ausser Kontrolle
Denn meine Hand über Dein Gesicht gleitet
Es fühlt sich an wie feinste Baumwolle
Wie ein süsser Cocktail zubereitet

Die Zeit scheint Still zu stehn
In dem Moment wo Deine Augen in meine sehn
Nun seh ich zu wie sie sich schliessen
Um diese Berührung aufs Äusserste zu geniessen


Du sitzt auf meinem Schoss
Nur wir beide in einem alten Königsschloss
Draussen regnets ein heftiges Gewitter
Spüre Deinen Körper wie er beginnt zu zittern

Du Dich feste an mich presst
Vom Schweiss sind unsere Kleider voll durchnässt
Auf Deinen zarten Lippen
Sich Tropfen bilden
Mein Herz schlägt höher und höher
Weil unsere Köpfe sich langsam nähern

Kein Ton und kein Beraten
Denn jetzt wo sie aneinander geraten
Küsse ich den Tropfen weg
Auf meiner Zunge es nun etwas salzig schmeckt

Nur zu gerne würde ich Dich küssen
Doch da gibt’s andere die das müssen
Also halte ich Dich weiter feste in meinem Arm
Ich besitz ja schon alles denn du gibts mir warm





Ich weiss du musst in deinem Leben sehr viel Energie aufwenden
Doch trotzdem findest du noch Kraft um deinen Freunden eine grosse Portion Liebe zu spenden
Trotz all Deinen körperlichen Sorgen
Hast du immer ein Lächeln zu borgen


Das Du auch andern Menschen helfen willst
Zeigt noch deutlicher wie stark Du bist
Und das macht mich glücklich in meinem Leben
Denn ich weiss dass es noch Menschen gibt die Geben

Kein Herz ist so rein wie Deins
Keine Träne ist so echt wie Deine wenn Du mal weinst
Niemand fühlt so intensiv wie Du
Einzigartig halt eifach d‘Manu



Oft sitz ich so im Wald
Angelehnt an meinem Lieblingsbaum
Geniesse die Sonne die vom Himmel her durch die Blätter fällt
Und dann überholt mich oft der folgende Traum



Ein Tuch ausgebreitet an einem weissen Sandstrand
Die meine hält Deine Hand
Betrachten wir den Sonnenuntergang
Sind im Einglang des Rauschens vom Wassers dem Meeresklang



Du hast etwas was alle andern nicht haben
Bist sozusagen
Ein Individium
Und genau darum
Bin ich so fasziniert von Deiner Herrlichkeit
Tag und Nacht bereit
Mich von Dir treiben zu lassen
Dabei kein Gefühl wie ich könnte was verpassen



Nichts ist so wunderschön wie der Glaube an Dich
Es ist echt erstaunlich
Fühle mich in einen Engel verwandelt
Mein Körper entspannt von wohltuenden Massagen behandelt





Du bist glücklich
Lebst Dein Leben vorzüglich
Tja und ich versuche mich ins Rampenlicht zu bringen
Mit Worten Deine Aufmerksamkeit an mich zu ringen


Besser sollte ich aufhören
Auf andere Dinge schwören
Doch ich kann Dich nicht einfach so vergessen
Bin von Dir viel zu sehr angefressen


Darum auch kein halt schreibe Zeile um Zeile
Wörter schiessen heraus wie Robin Hoods Feuerpfeile
Kein Punkt erreicht wo ich mir sage so jetzt reichts
Denn ich lass mich völlig inspirieren
Befallen wie von ausserirdischen Viren



Wie die schönsten Instrumente
Geniesse ich diese Momente
Wo ich nur an Dich denke


Wie ein Lachen von Dir meine Traurigkeit beendet
Sich alles von einem auf den andern Moment zum guten wendet
Seh die Welt wieder aus ner anderen Sicht
Alle Probleme und Sorgen fallen aus dem Gewicht
Ein Lächeln drängt sich auf mein Gesicht


Ich spüre wie das Blut kocht in meinen Adern
Die Welt präsentiert sich in ihren prunkvollsten Farben




Wenn Du mit mir plauderst
Mich mit Deinem Scharm verzauberst
Deine Stimme mich trifft wie ein magischer Ton
Du bist meine lebende Inspiration

Willst wissen was sich in mir abspielt
Niemand da der mir irgendwas befiehlt
Bin frei auf meinem Wege
Es ist nur der Gedanke an Dich den ich pflege


Wenn ich von Dir träume
Mit Dir in Pose auf der Titanik versinke
Mich eine zeitlang vom realen Leben ausklinke
Mich auflöse wie Papier in Salzsäure
Von der Bildschrimfläche verschwinde
Just wonderful was ich empfinde


Hab noch nie die Ehre gehabt so einen Menschen wie Dich zu kennen
Für Dich würde ich wie Forest Gump drei mal um die Erde rennen
Wnns mir mal schlecht geht brauch ich nur an Dich zu denken
Päng fühl ich mich als würden mir Tausend Menschen ihre Liebe schenken






....Ich habe ein Gedicht geschriben.
Und dieses mal ists mir geblieben.
Befindest Dich an irgendeinem Orte
Liest nun die letzten Zeilen meiner Worte


Kennst nun meine wahren Gefühle
Weist wann wie und wo ich in meinen Gedanken wühle
Du bist mein Glücksstern
Hab Dich auf meine Art und Weise gern


Was bleibt zu sagen mein Werk ist vollendet
Hoffe dass es Dir noch zusätzliche Kraft spendet
Möchte mich noch bei Dir bedanken
Für diese eindrücklichen Gefühle und Gedanken


Glaube mir ich habe das Schreiben ausgiebig genossen
Jetzt bin ich fertig die Akte ist mit diesem Satz geschlossen


Du wirst alles wenn du willst
Du gibst alles wenn du gibst
Du bist alles wenn du liebst