Wo ist der Mensch, der in dir ist -
der bisher du gewesen bist -
der junge, unbeschwerte Mann?
Du wurdest anders - irgendwann.

Du bist ein Sklave deiner Pflicht,
und deine Droge heißt Verzicht.
Frag ich: "Warum?", so sagst du dann:
"Es wird sich lohnen - irgendwann.

Wenn du das leugnest, das du liebst,
dein Leben kurzerhand verschiebst,
fängst du nicht selbst zu zweifeln an?
Nicht heute - aber irgendwann?

Wer stets nur gibt und niemals nimmt,
merkt eines Tages wohl bestimmt,
daß er bald nichts mehr geben kann.
Weil er dann leer ist - irgendwann.

Die Zeit vergeht, die Hoffnung bricht.
Gesäte Pflanzen keimen nicht.
"Wieso dies alles?" fragst du dann.
Die Antwort folgt noch - irgendwann...